USA setzen im Somalia-Konflikt weiterhin auf eine politische Lösung

Kein Plan zur "Amerikanisierung" des Somalia-Konflikts - keine Intervention mit US-Truppen

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben dementiert, dass sie Koordinierungspläne für die angeschlagenen Regierung in Somalia entwickelt hätten, eine Offensive gegen islamistische Kämpfer zu starten. Sie hätten keine Pläne zur "Amerikanisierung" des Konflikts.

Der Stellvertretende Staatssekretär Johnnie Carson wies entsprechende Berichte als unrichtig zurück, in denen es hiess, dass die US-Behörden bereit wären, in Somalia zur Unterstützung der angeschlagenen Regierung militärisch aktiv zu werden, die sich mit al Shabaab im Bürgerkrieg befindet.

"Die Vereinigten Staaten haben keine Pläne, weder direkt noch mit der Koordinierung der militärischen Operationen der TFG (Transitional Federal Government) und wir haben und werden nicht mit direkter Unterstützung zu allen möglichen militärischen Offensiven beitragen."

sagte Carson auf einer Pressekonferenz nach Angaben von Reuters am 12.März.

Die Vereinigten Staaten hätten begrenzte militärische Unterstützung für die Übergangsregierung vorgesehen, diese Mittel sind jedoch fast alle in den Aufwand einer Friedenstruppen der Afrikanischen Union kanalisiert worden.

Carson sagte, dass die Vereinigten Staaten über 185 Millionen Dollar in den letzten 19 Monaten für die Friedenstruppen der Afrikanischen Union und über 12 Millionen Dollar in die direkte Unterstützung für die somalische Übergangsregierung aufgewendet hätten.

"Die Höhe der Gelder, über die wir reden ist eigentlich relativ klein." sagte Carson. Die Mittel wären für Kommunikationstechnik und Uniformen ausgegeben worden, sowie für die Unterstützung der Ausbildung von Regierungssoldaten von anderen afrikanischen Ländern.

Carson sagte, dass die Vereinigten Staaten auch weiterhin eine "inklusive" politische Lösung der Krise in Somalia suchen würden und die Übergangsregierung, die nur einen Teil von Mogadischu unter Kontrolle hat, aber die besten Voraussetzungen habe, zu fördern.

"Die TFG hat eine enorme Fähigkeit zu überleben unter Beweis gestellt." hiess es aus den USA.

Artikel zum Thema

13.01.2010 Sudan druckt für Somalia Geld
12.01.2010 Geplatzte Jemen-Intervention: Strategischer Flop der USA
06.01.2010 Imperialistisches Hazard in Ostafrika
03.01.2010 U.S. General Petraeus im Jemen – der Kriegsbogen wird jetzt straff über das Meer nach Somalia gespannt
24.11.2009 Landraub: Ein neues Gerangel um Afrika
04.10.2009 Somalia: US-Waffen für Regierung und Aufständige
15.09.2009 USA bekennen sich zum Helikopter-Angriff in Somalia
27.06.2009 Waffen, Waffen und nochmals Waffen – Militärhilfe made in USA für Somalia
22.06.2009 Militäreinsatz vor Somalia “Was juristisch legal ist, muss nicht ethisch legitimiert sein”
11.01.2009 Waffentransporte nach Ost-Afrika
01.12.2008 Flottenaufmärsche vor Ostafrika und im Persischen Golf: Hintergründe und Abgründe
11.08.2008 Nach Irakkrieg II jetzt Somaliakrieg II: kleine Chronologie für den Bimbesbürger

Quelle: http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/N12228774.htm