Afghanistan: Vierzigfache Mohnerträge seit NATO-Einmarsch

Afghanistan: Vierzigfache Mohnerträge seit NATO-Einmarsch
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Grandioser Erfolg für den neunjährigen ISAF-Einsatz – Russland will sich Einfluss in dem Land sichern und Drogenbekämpfungspläne aufstellen

Der Direktor der russischen Drogenkontrollbehörde, Viktor Iwanow, hat am 28.Januar auf der 18. Internationalen Weihnachtslesung gesagt

“In den acht Jahren nach dem Eindringen der USA und der NATO in Afghanistan haben sich die Ernteerträge von Opiummohn auf mehr als das vierzigfache vergrössert.

Im vorigen Jahr starben in der Welt über 100 000 Menschen durch das afghanische Heroin. Das sind mehr, als bei der Explosion der Atombombe im japanischen Hiroshima ums Leben kamen.

Es ist notwendig, zu begreifen, dass unsere Landsleute, russische Bürger, zu Geiseln des afghanischen Heroins werden.”

Iwanow sagte, dass es notwendig sei, ein Programm zur Entwicklung der Wirtschaft in Afghanistan auszuarbeiten und umzusetzen und die Opiumfelder auszurotten.

Er rief dazu auf, die internationalen Bemühungen im Kampf gegen das afghanische Heroin zu vereinigen, berichtete Ria Novosti.

Das ist nicht der Kampf, den die USA und ihre Verbündeten gegen Aufständige, meistens nur fälschlicherweisse “Taliban” genannt, führt.

Um den Drogenanbau zurückzudrängen, bedarf es Anstrengungen in ganz andere Richtungen. Strukturen der ausländischen und inländischen Geheimdienste, getarnte zivile und militärische Organisationen, Söldnertruppen, Behörden der afghanischen Regierung, die Armee und Polizei, die Gouverneure und Gebietsfürsten, die afghanische Regierung – in ihnen befinden sich unzählige Personen, die am Drogenhandel verdienen.

Der Drogenhandel bringt Gewalt, Waffenhandel, Repressalien gegen die Bevölkerung, Korruption und Bestechung mit sich, die nicht auf das Konto der “Taliban” gehen.

Wie man mit dem Anstieg sieht, ist der Drogenanbau von denen geduldet, die ihn sofort verhindern könnten. Die Ausrede, damit die Bevölkerung und die Herren der Lokalitäten gegen sich aufzubringen, sind eine Lüge. So wie die Lage in dem Land jetzt ist, seit die ISAF für Ordnung sorgt, war sie noch nie – gerade wegen der Duldung des Mohnanbaus.

Russland müsste dann schon einen einsamen Kampf gegen den Rest dieser mafiösen Welt führen und damit bei der CIA anfangen.

Viktor Iwanow versuchte mit der Schilderung der Lage die künftigen Schlüsselmassnahmen Russlands zur Liquidierung der Drogenproduktion in Afghanistan, die noch durch Präsidenten Dmitri Medwedew bestätigt werden müssen, Unterstützung einzuwerben.

Russland will bei der bevorstehenden Verteilung des Kuchens mit dabei sein und seinen Einfluss geltend machen. Es gibt Aufträge und Grossprojekte für russische Firmen aus dem internationalen Afghanistan-Topf sicherzustellen. Die Einrichtung eines Fonds wurde am 28.Januar auf der Afghanistan-Konferenz beschlossen.

Dafür sterben unsere Bundeswehrsoldaten in Afghanistan oder töten dort andere Menschen.

Artikel zum Thema

27.01,2010 Afghanistan: Todesurteil durch Gericht für australischen Söldner wegen Mordes
27.01.2010 Sehr geehrtes (Wahl-)Volk! Lassen Sie Ihre Soldaten nicht in Afghanistan!

Haben Sie davon gewusst, dass das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) seit 2002 über die „Hilfsorganisation“ Katachel 1,5 Millionen Euro nach Afghanistan überwies, wo es „Taliban“ von Konten der Bundeswehr in bar abheben und „als Bauleiter“ von „Aufbauprojekten“ Wohnungen und Autos finanziert bekommen (1), um nur einen von vielen derartigen Fällen zu nennen?

26.01.2010 Eskalation in Afghanistan: Jetzt saust das Fallbeil über CDU, FDP und CSU
23.01.2010 US-Verteidigungsminister Gates bestätigt öffentlich Operationen der Söldnertruppen Blackwater und DynCorp in Pakistan
18.01.2010 Afghanistan: Neue “Eskalationsstrategie” vor NRW-Landtagswahl geplant?
28.12.2009 Westerwelle: keine Teilnahme Deutschlands an Afghanistan-Kriegs-Konferenz
25.12.2009 Verdammt, warum nennen die uns immer “Taliban”?
24.12.2009 Über 1 Million US-geführte Soldaten und Söldner in Irak und Afghanistan
20.12.2009 Umfrage: 71 % gegen Truppenerhöhung in Afghanistan
18.12.2009 DIE CHRONIKEN VON KUNDUZ: Tiefer Staatsstreich in Berlin
23.11.2009 US-Spezialeinheiten bilden offiziell “Anti-Taliban” in Afghanistan aus
04.11.2009 Afghanische Warlords stehen jährlich mit Hunderten von Millionen-Dollar-Margen auf NATO-Gehaltslisten
28.10.2009 NYT: Karzais Bruder organisiert als CIA-Agent Todesschwadronen aus altem “Taliban”-Hauptquartier
12.10.2009 Auf Schwarzmärkten in Afghanistan und Pakistan handelt man Bundeswehrpistolen
17.05.2008 UN-Ermittler: Geheimdienste steuern Massaker in Afghanistan, ISAF sieht zu
05.05.2008 DER GESPENSTER-KRIEG

Quelle: http://de.rian.ru/world/20100128/124873512.html

Werbung

Automatisiert ausgesuchte Artikel zum Thema:

Dieser Beitrag wurde in Militär, Krieg veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

4 Kommentare

  1. Am 29. Januar 2010 um 10:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Man muss dass bei der Meldung dazu sagen, dass
    bis 2000 die Taliban Freunde der USA waren und die USA aus dem Heroinhandel via CIA ex AFGH. 600 Mrd./anno an Schwarzgeld erlösten.
    Als die USA die Taliban erpressen wollten, haben diese kurzerhand die gesamte Ernte vernichtet und den weiteren Schlafmohnanbau in Afgh. verboten.
    DAS war einer (von zwei) Gründen für den AFGH-Einmarsch, denn die fehlenden Gelder brachten die Wallstreet ins taumeln. Sofort nach Invasion wurde der Anbau wieder aufgenommen und heute erlösen die FED-USA mehr denn je aus dem CIA-Heroinvertrieb: 1000 Mrd USD /anno

  2. Perverse WUCHERNDE Banker
    Am 29. Januar 2010 um 11:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    “….Kampf gegen den Rest dieser mafiösen Welt führen und damit bei der CIA anfangen.”

    HEROIN!

    Dafür und nur DAFÜR sterben unsere Bundeswehrsoldaten in Afghanistan oder töten dort andere Menschen.

    Kapiert das keiner in diesem Buhuuhuhuhundestag?

    Die Eigentümer der Federal PERVERS Bank sind die selben, welche die CIA beherrschen.

    Literatur:

    Die CIA und das Heroin – Weltpolitik durch Drogenhandel – von Prf. Alfred McCoy

    Barry und die Boys – Barry Seal, eine Schlüsselfigur der amerikanischen Geheimgeschichte – von Daniel Hopsicker

    http://www.youtube.com/watch?v=g_DUczOKohQ

    http://www.youtube.com/watch?v=QJ0EVf_AFM0

  3. Helga
    Am 29. Januar 2010 um 11:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hat schon mal einer das BMZ in Frankfurt/Main gesehen, diese separate, gigantische Anlage aus vielen sehr großen Klinker-Bauten? – Entwicklungshilfe ist unserem Land ein bedeutendes Anliegen.

  4. Senatssekretär
    Am 31. Januar 2010 um 14:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ist doch klar, die Soldaten besorgen sich den Stoff direkt beim Anbau, und es ist nicht Columbien, Brasielien oder Venezuela, sondern auf unwegsamen Gelände, nur einsigtig mit Satellitten zu beobachten, dadurch bekommt man eher Anbauflächen zu sehen, als im Busch.
    Wer hat schon solche Techniken?

    Man kann es auch Drogenregulierung bezeichnen, weil man ja Drogenanbau für die Medizin braucht.

    Als Deutscher frage ich mich sowieso, warum wir nicht auf das Alte zugreifen dürfen, wie Leinen, Flachs, Mohn und Bohnen, sogar unser Salz ist abhanden gekommen!

    Fakt ist aber, man wollte die Bevölkerung bilden und jetzt ist man daran diese mit eigenen Kräften, wie die Deutschen zu vernichten.

    Gott sei Dank, daß ich noch einmal auf die Erde komme!

2 Trackbacks

  • THE VISITOR – Es ist wirklich passiert


  • Werbung

  • Wichtige Artikel

  • Aktuelle Meldungen


  • Meist gelesene Artikel der Woche

  • Kategorien

  • Archive


  • Meta