Studenten protestieren gegen Raytheons Präsenz auf der Jobbörse des College

Als ich mich dem Gebäude näherte, kam Billy Calphas, ein Raytheon-Mitarbeiter und derjenige, der die Veranstaltung leitete, nach draußen. Als ich ihn fragte, was er von den Demonstranten hielt, "die darauf aufmerksam machten, dass Raytheons Bomben benutzt wurden, um Zivilisten und Kinder im Jemen zu töten", antwortete er: "Hmmm, nun, ich sollte erwähnen, dass ich ein wenig voreingenommen bin, ich bin selbst Raytheon-Mitarbeiter ... ich sollte Sie das wissen lassen, wenn Sie mir eine Frage ehrlich stellen. Aber meine ehrliche persönliche Meinung darüber ist, dass die Meinungsfreiheit etwas ist, das dieses Land großartig macht, also wissen Sie was? Wenn sie völlig frei sind, ihre Meinung so oft zu äußern, wie sie wollen, und so lange niemand verletzt wird, hält sie niemand davon ab, das zu tun, was sie tun müssen, dann können sie schreien, was immer sie wollen."

"Glauben Sie, es gibt ein moralisches Dilemma, bei Raytheon mit all diesen Kriegsverbrechen im Jemen zu arbeiten, die von Saudi-Arabien mit Raytheons Bomben begangen wurden?" fragte ich.

Er wurde sofort nervös: "Ich glaube nicht, dass ich genug über die Situation weiß, um das ehrlich zu beantworten", antwortete er.

"Nun, es gibt Hunderte von Kindern, die mit Raytheon-Bomben getötet wurden, was halten Sie davon?" sagte ich.

"Ich verstehe, ich muss zurück zur Veranstaltung", sagte er.

weiterlesen

Staatlicher Vertrag: Rüstungsindustrie übernimmt endgültig Kriegs-Kommando

Das Hauptquartier der Spionageabteilung der U.S.-Armee, das United States Army Intelligence and Security Command (I.N.S.C.O.M.), hat zur "vollintegrierten Informationsgewinnung" über "terroristische Gruppen in Afghanistan und für zukünftige Notfalloperationen überall auf der Welt" mit "Schwerpunkt Syrien" Mitte September 2014 einen Grossauftrag in Höhe von 7,2 Milliarden U.S.-Dollar für die nächsten fünf Jahre an einundzwanzig private Rüstungsfirmen unter Führung von Booz Allen Hamilton, BAE Systems, Lockheed Martin (u.a. Produzent von Hellfire-Raketen), DynCorp International und Northrop Grumman (Global Hawk-Drohnen) vergeben - unmittelbar vor den Luftangriffen der U.S.A. auf syrische Gebiete und der vorangegangenen Kriegsrede des U.S.-Präsidenten und Lakaien des Grosskapitals auf der Vollversammlung der Organisation der Vereinten Nationen -

weiterlesen

Houston: Wir haben einen Vertrag!

Wie die US-amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA (National Aeronautics and Space Administration) gestern, am 31.08.2010, mitteilte, hat die Agentur ihren Vertrag zur Durchführung des Weltraumprogramms mit der United Space Alliance, LLC, von Houston bis zum 31.März 2011 verlängert. ( Die Atlantis startet zur Mission STS-115Foto: NASA/Wikipedia)

weiterlesen

Vertrag zum Verkauf von US-Militärtransportflugzeugen an das israelische Militär besiegelt

Die Regierungen der Vereinigten Staaten von Amerika und Israel unterzeichneten am 24.März einen Rahmenvertrag über US-Rüstungsverkäufe ausgerechnet genau in der hochsensilibierten Woche, in der viele hochrangige Politiker und Organisationen sich aktiv für die Friedensgespräche mit den Palästinensern und den israelischen Siedlungsstopp in deren Gebieten und Ost-Jerusalem einsetzen.

weiterlesen