Attentat im Iran: Die “freie Welt” kriecht wieder mal vor ihren Herrchen

25.04.2018 Was allein Verhandlungen über ein neues internationales Iran-Abkommen bedeuten würden

Der gestrige Mord an einem Iraner im Iran, gegen jedes Völkerrecht, ist schon feige und erbärmlich genug. Dass dieser offenkundig von einem U.S.-Präsidenten abgesegnet wurde, der das internationale Atomabkommen gebrochen hat (weil er es konnte) und dass dieses Attentat von einem Ministerpräsidenten von Israel förmlich herbeigefleht wurde, weil er von diversen Korruptionsprozessen und einer echten Demokratiebewegung bedroht ist und seit Jahrzehnten von einer nicht existierenden Atombombe im Iran redet, die wiederum er selbst jederzeit von atomwaffenfähigen Ubooten abfeuern kann, die ihm die Einheitsregierung Deutschlands auf Steuerkosten geschenkt hat, Bestechungsgelder inklusive (case 3000), das alles setzt noch einen drauf.

Aber dann, dann schweigen sie wieder alle, diese Feiglinge, diese Kriegstreiber, diese Massenmörder und Helfershelfer, nach neunzehn Jahren weltweitem "Krieg gegen den Terror" und Millionen von Toten und halten ihr Maul. Und nicht nur der neue Cäsar Pandemie-Joe, sondern alle Regierungen weltweit.

Zukünftige Generationen werden sich vor euch erbrechen.

Wenn ihr zu Krieg, Attentaten, die Niederschlagung von deren Aufklärung (auch in Berlin), der Sabotage von Gerichtsprozessen (mutmaßlicher Täter tot, ergo keine Anklage durch die Staatsanwaltschaft der Regierung, ergo kein Gerichtsprozess, danke, raus!) zu Ausnahmezustand durch Zahlenalchimismus, elektronischem Polizeistaat und heilig-paneuropäischem Kapitalismus schweigt (der Euro, der / die da KetzerInnen), etc, etc, dann schweigt ja zu allem was Recht, Völkerrecht, Demokratie und gut und schön ist.

Haltet einfach zu allem euer Maul.