Die neue Geheimorganisation: Zwischenetappe Unified Combatant Command

Teil 1 Die neue Geheimorganisation: unkontrollierbare Supermacht - 7.Mai 2015
Teil 2 Die neue Geheimorganisation: Das Führerkorps - 9.Mai 2015

U.S. Cyber Command erhält als 10. Unified Combatant Command den gleichen Rang wie das U.S. Pacific Command, das United States Africa Command, das United States European Command oder das U.S. Central Command.

Am Freitag, den 18.August 2017 traf sich der U.S.-Präsident mit Verteidigungsminister Jim Mattis, Vizepräsident Mike Pence, Aussenminister Rex Tillerson, seinem nationalen Sicherheitsberater H.R. McMaster und weiteren ranghöchsten Militärs sowie ausländischen Gästen in Camp David in Maryland zu einem nationalen Sicherheitstreffen unter Ausschluss der Presse.

Während Letztere anschliessend nichts Konkretes über diese Konferenz zu berichten weiss und auch nicht soll, begnügen sich die kurzen Mitteilungen auf die seit Wochen publizierte Propaganda mit dem stets gleichen heraufbeschworenen Bedrohungsszenarien zu Afghanistan, Nordkorea oder Südost-Asien.

Der Krieg gegen ein freies Internet und eine echte kritische Auseinandersetzung ist ein Tabu-Thema in den Redaktionen - ist es doch kein Zufall, das dem militärischen Spionagekomplex noch mehr Kompetenzen und finanzielle Mittel während des Treffens in Camp David zugebilligt werden - und kommentarlos hingenommen wird wie ein unvermeidliches Naturereignis.

Noch am gleichen Tag veröffentlichte das Weisse Haus eine Anordnung des derzeitigen amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, mit der Überschrift "Elevation of Cyber Command" und der Link dazu ist auf Trumps Twitterkanal von jedermann zu sehen.

Darin heisst es:

"Ich habe angeordnet, dass das United States Cyber ​​Command in den Status eines Unified Combatant Command erhoben wird, welches sich auf Operationen im Cyberspace konzentriert.

Dieses neue Unified Combatant Command wird unsere Cyberspace-Operationen stärken und mehr Möglichkeiten schaffen, die Verteidigung unserer Nation zu verbessern. Die Erhöhung des United States Cyber ​​Command zeigt unsere verstärkte Lösung gegen Cyberspace-Bedrohungen und wird dazu beitragen, unsere Verbündeten und Partner zu beruhigen und unsere Gegner abzuschrecken (...)

Im Zusammenhang mit dieser Erhöhung prüft der Verteidigungsminister die Möglichkeit, das United States Cyber ​​Command von der National Security Agency zu trennen. Er wird zu diesem Zeitpunkt Empfehlungen zu diesem Thema bekannt geben."

Bisher war das United States Cyber Command seit dem Jahr 2010 als Funktionalkommando dem United States Strategic Command (STRATCOM) zugeordnet, welches unter die Zuständigkeit des Direktors der National Security Agency fiel.

Laut Trumps Mitteilung wird ein Kommandeur die Machtbefugnis erhalten, Befehle zu erteilen und die operative Ausführung zu überwachen ("command and control"). Das neue, zehnte Unified Combatant Command mit Sitz in Fort Meade in Maryland hat den gleichen Rang wie das U.S. Pacific Command oder das U.S. Central Command und sitzt weiterhin "Tür an Tür" mit der National Security Agency (N.S.A.).

Damit sind die Pläne der "neuen Geheimorganisation" in ihrer Umsetzung mit der legalen Realisierung durch die Regierung in Washington einen Schritt weitergekommen. Es sollten keine Illusionen darüber aufkommen, dass Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im Fall eines Wahlsieges das verhindert hätte. Auch Präsident Barack Obama unterstützte während seiner Amtszeit die Aufteilung der Kommandos.

Artikel zum Thema

01.02.2010 Aktivierung der Zehnten Flotte der US-Navy zum Kampf Amerikas im Cyberspace
Das U.S. Fleet Cyber Command wurde als Teil des US Cyber Command unter das Kommando der Zehnten Flotte gestellt. US-Verteidigungsminister Robert M. Gates hatte das US Cyber Command am 23. Juni 2009 als Teil des US Strategic Command ins Leben gerufen.

Es dient der Koordination der Computer-Netzwerke und der militärischen Verteidigung von Cyber-Angriffen, heisst es offiziell. Die einzelnen militärischen Kommandos hätten sich schon seit Jahren in der Cyber-Arena engagiert. Nun sollen die Aktivitäten der Army, Navy und Air Force der USA unter einer Zentrale zusammengefasst, ausgewertet und koordiniert werden. Wie es hiess, könnten sie sich nicht mehr unabhängig voneinander gegen die weit reichenden Cyber-Angriffe verteidigen.