Die neue Geheimorganisation: Das Führerkorps

Artikelserien Bevölkerungskontrolle Militär, Krieg Spionage, Attentate

Evolution des Tiefen Staates: Vorbereitung und Etablierung einer “Universalen Spionage-Militär-Organisation” bedroht mit ihrer Machtübernahme die Menschheit. Ihre Existenz zielt auf die Aushebelung der verfassungsrechtlichen Ordnungen.

Teil 1 Die neue Geheimorganisation: unkontrollierbare Supermacht – IC Information Technology Enterprise (ICITE)

Teil 2 Das Führerkorps: Offener Putsch der Geheimdienste und Militärs gegen die Rechtsstaatlichkeit

Im nächsten Jahr finden die Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten von Amerika statt. Nach den Plänen der Organisatoren der neuen Geheimorganisation wird es die U.S.A. in der bisherigen Verfassung nicht mehr geben.

Mit dem als Intelligence Reform 2.0 bezeichneten Angriff auf die Rechtsstaatlichkeit wird die zivile Gesellschaft unter dem Diktat des neuen Geheimbundes leben.

Zwingend vorgeschriebene Durchsuchungsbefehle nach richterlicher Anordnung und vorläufige Festnahmen nur bei begründeten Verdacht werden zu einem so gut wie unwiederbringlichen Relikt der Vergangenheit. Die Daten und Informationen der Bürger und der Staatsangelegenanheiten werden schon jetzt in einer Datenbank-Struktur zusammengeführt.

Es wäre das Ende der freien Meinungsäusserung - eine hart errungene Leistung, die erst vermisst wird, wenn sie nicht mehr vorhanden ist. Aus dieser leitet sich der Kampf gegen Missstände in all seinen Formen ab.

Nach dem 11.September 2001 wurde die Saat dieser "Transformation" gelegt. Noch hat der U.S.-Kongress alle Mittel in der Hand, den jährlich auslaufenden "Patriot Act" und andere dem Militär- und Spionageapparat bewilligte Befugnisse zu beenden. Allein die letzten vierzehn Jahre haben gezeigt, in welchem Ausmass Recht gebrochen wurde. Die Aufarbeitung wird trotz bestehender Gesetzeslage verhindert.

Mit dem geplanten "National Intelligence Leadership Corps", dem maximal "einhundert aussergewöhnlich leistungsstarke Nachrichtenoffiziere" angehören sollen, entsteht ein Unterdrückungsinstrument mit ungeahnter Machtfülle. Nicht ohne Grund wurden in den letzten Monaten angeblich investigative Artikel über Korruption, Inkompetenz, Sex- und Drogenorgien (z.B. des Secret Service oder der T.S.A.) "geleakt" und damit ihre Position geschwächt. Das erleichterte das Austauschen von Führungspersonal.

Diese Experten werden die zukünftige Politik bestimmen. Nicht ein einziger der U.S.-Präsidentschaftskandidaten würde auch nur ansatzweise versuchen, sich dem entgegenzustellen, ganz im Gegenteil. Eine einzige Gruppe "Auserwählter" übernimmt die vollständige Kontrolle über die bisher unabhängig erhobenen und ausgewerteten Daten der C.I.A., der Defense Intelligence Agency (D.I.A.), des F.B.I., des Secret Service, des U.S.-Heimatschutzministeriums, den Cyber ​​Commands des Militärs, die einzelnen militärischen Nachrichtendienste - angefangen von der Luftwaffe, der U.S.-Navy, der Marine bis hin zu den erfassten Daten der Bürger von den zivilen Behörden wie Einwanderungsbehörde, Einwohnermeldeämter, der Finanzämter, der Gesundheitsbehörden, der Polizei.

Die Informationen beschränken sich nicht auf Bürger der U.S.A. Die Weitergabe der Fluggastdaten, der Bankkonten, der Kommunikationsinhalte, Gesundheitsinformationen, biometrische Daten ausländischer Personen und Informationen über Firmen und Wirtschaft gehören dazu - weitergeleitet von willigen Staaten.

Dieses Zitat, das die Meldungen der jüngsten Zeit widerspiegelt, verdeutlicht anschaulich die bisherige "Informationspolitik":

"Wir müssen es besser zu machen. Überlegen Sie, wie ein integriertes System funktionieren könnte: Ein Ausländer, der aus Mexiko in die USA einreist, ist verdächtig. Die Grenzpolizei der United States Customs and Border Protection (CBP) untersucht sein Handy mit dem Ergebnis, dass mit diesem Anrufe nach Syrien getätigt wurden. Diese Informationen werden einem Intelligenzanalytiker in Washington übermittelt, der die identifizierten Nummern von islamischen Extremisten zuordnen kann. Der Ausländer wird an der Einreise in das Land gehindert, wo er beabsichtigt, einen Angriff zu starten. Das Verbinden dieser Art von Daten ist entscheidend für die Verbesserung unserer Fähigkeit, die Heimat zu schützen."

Die Planer der neuen Superbehörde gehen subtil vor: "Ein integriertes Unternehmen beginnt mit integriertem Personal." Mit einem raffinierten Vorschlag über eine Rotation in der Karriere eines jeden Nachrichtenoffiziers sollen verschiedene Fähigkeiten und Ansätze zur Problemlösung erworben werden, die ihnen "helfen, ein ressortübergreifendes Netzwerk aufzubauen". Erwähnt wird als Beispiel, die C.I.A. zwei Jahre im Finanzamt, um mutmassliche Geldwäscher aufzuspüren.

"Um relevant zu bleiben, muss die Nachrichtendienstgemeinschaft ihre eigene Transformation beschleunigen. Wir dürfen nicht zaghaft mit der Arbeit sein, die vor uns liegt."

Ja. Nicht ängstlich. Das beweisen sie jeden Tag. Ist nur dumm gelaufen, wie auffällig die Lügen verbreitet werden. Zum Beispiel diese unendlich widergekäute Botschaft vom gestrigen Tag: Military Orders More Security at U.S. Bases Amid Local Terror Worries

Es reicht nicht, wenn diese Parolen als das erkannt werden, was sie sind. Diese Geheimorganisation, die sich als "integrated intelligence enterprise" bezeichnet, muss jetzt gestoppt werden. Das Mauern der dafür zuständigen Untersuchungsausschüsse und der Justiz, vor allem auch in unserem Staat, kann nicht einen Tag länger geduldet werden.

Das "zusammen geschlossene Unternehmen" fordert immer mehr Geld, welches schon im Überfluss vorhanden ist, es hat Politik, Bildungseinrichtungen, Wirtschaft, Telekommunikation und Kommunen infiltriert - und es besitzt die gesamte Palette an Waffen. Die Kontrolle über den Willen zur Unabhängigkeit wird es nicht brechen, trotz aller bisherigen Versuche.

Artikel zum Thema:

08.05.2015 Internet-Knoten DE-CIX: Diese 4 Personen haben Zugang zu den geheimen B.N.D.-Anlagen
Nachdem der “Untersuchungsausschuss” des Bundestages gestern wieder einmal alles tat um Theorien der gelernten Hilflosigkeit an sich selbst zu üben, machen wir diesem heute wieder einmal Beine. Und wieder einmal kürzere. Denn offensichtlich scheint es im Feld etwas Verwirrung zu geben: Parlament, Parteien und “Untersuchungsausschuss” sind bezüglich der Aktivitäten von Geheimdiensten und Regierung keineswegs so ahnungslos wie sie immer tun. Ganz im Gegenteil.
07.05.2015 Die neue Geheimorganisation: unkontrollierbare Supermacht

Quelle: http://www.defenseone.com/ideas/2015/04/intelligence-reform-20/110659/