U.N.O. gründet neues „Anti-Terror-Büro“ unter russischer Führung

Russland wird mit hohem Posten am TERRORKRIEG beteiligt, Partner und Profiteur statt Gegenpol zum endlosen imperialistischen Ausverkauf der Staaten

Am 16.Juni 2017 wurde von den Mitgliedsländern der Organisation der Vereinten Nationen auf der Generalvollversammlung einhellig beschlossen, dem Vorschlag des Generalsekretärs, António Guterres, zuzustimmen, eine neue U.N. Counterterrorism-Abteilung neben den schon zahlreich derartiger bestehenden zu etablieren. Deren Chef erhält den Status eines Stellvertreters des U.N.O.-Generalsekretärs.

Am gestrigen Mittwoch wurde der russische Diplomat Vladimir Voronkov, bisheriger russischer Botschafter der Internationalen Organisationen in Wien, auf diesen Posten berufen. U.N.O.-Sprecher Farhan Haq erklärte, dass Voronkov in seiner neuen Rolle "die strategische Führung bei den Bemühungen der Terrorismusbekämpfung der Organisation der Vereinten Nationen übernehmen würde, an dem Entscheidungsprozess der Vereinten Nationen teilnehmen und dafür sorgen wird, dass sich die Ursachen und Auswirkungen des Terrorismus mit dieser Aufgabe widerspiegeln."

Eine der wichtigsten Aufgaben wird darin bestehen, einen einheitlichen Begriff für „Terrorismus“ in Absprache mit den anderen Staaten zu definieren und Personen und Organisationen auf die Schwarze Liste zu setzen, hiess es.

Medien (Reuters) zitieren ohne den Namen zu nennen, einen hochrangigen westlichen Diplomaten: "Es ist fair zu sagen, dass die Russen in der U.N. bei den höchsten Ebenen unterrepräsentiert sind". Das heisst sinnbildlich nichts anderes, als dass die russische Regierung an den seit Jahrzehnten anhaltenden "Krieg gegen den Terror" durch die Westmächte beteiligt und an diese fest als gleichrangiger Bundesgenosse verankert wird.

Alle Spielchen, den Kreml als Feindbild darzustellen, sind purer Humbuk. Jede Seite profitiert davon, einen angeblich äusseren und inneren Gegner zu bekämpfen:

"Eventuelle geostrategisch vermeintlich oder tatsächlich konkurrierende Hierarchien werden gekauft und ruhiggestellt, z.B. indem man ihnen das eigene Konzept zur Transformation des Herrschaftsbereiches andreht. Man versteht sich. Man will doch nicht streiten. Wo doch alle profitieren, von der Lage" (Tabu hinter „Verschwörungstheorie“: Hierarchie und Befehlskette).

Quellen:
http://www.reuters.com/article/us-un-extremists-russia-exclusive-idUSKBN19C1Z3
https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170620316240528-russland-erstellt-terroristen-liste/
https://de.sputniknews.com/politik/20170615316181145-uno-sagt-dem-terror-den-kampf-an/
https://www.un.org/counterterrorism/ctitf/

Artikel zum Thema

02.05.2017 Tabu hinter „Verschwörungstheorie“: Hierarchie und Befehlskette
In der „westlichen Welt“, der „Globalisierung“, und in fünfzehn Jahren weltweitem Krieg haben sie sich, im erklärten gemeinsamen Interesse (Stichwörter: „Globalisierung“, „Wertegemeinschaft“, „Weltgemeinschaft“, „internationale Gemeinschaft“, „Westen“, „Europa“, etc) unzweifelhaft immer enger verflochten und vernetzt.

03.08.2010 Zehn Prozent Verlust auf UNO-Schwarzkonto
Vereinte Nationens Pinselstrich: Wisch, weg sind die al-kaidischen Talibane!

23.02.2010 Internet-Task Force der Computer-Giganten unter UNO-Schirmherrschaft
Die Vereinten Nationen und Computerriesen wie Microsoft, Google CISCO, Symantec und andere arbeiten zusammen, um Wege zur Bekämpfung von Terroristen zu finden, die das Internet für die Rekrutierung von Mitgliedern nutzen, die strafbare Handlungen organisieren und dafür Geld sammeln, hiess es am 22.Februar auf der UNO-Webseite UN News Centre.

„Es gibt eine hohe Kriminalität im Internet.“