Internationale Kriegskoalition trifft sich in Washington

Am heutigen Mittwoch treffen sich in Washington zum ersten Mal seit Amtsantritt von U.S.-Präsident Donald Trump achtundsechzig Außenminister der Internationalen Kriegskoalition, darunter natürlich auch Sigmar Gabriel.

Ergänzung 12.20: Wie die "Zeit" in einem Artikel zu einem Luftangriff in Syrien schreibt, wird Gabriel beim Treffen der "Anti-IS-Koalition" durch den "Politischen Direktor im Auswärtigen Amt" vertreten.

Die von Washington geführte Internationale Kriegskoalition (offizieller Titel: "Internationale Allianz gegen den Islamischen Staat" oder "Anti-I.S.-Allianz") wurde Anfang September 2014 auf dem Gipfel des Nordatlantikpakts in Wales geschaffen (Radio Utopie berichtete vorher).

Dank der Simulation parlamentarischer Opposition namens "Bündnis 90/Die Grünen" und "Die Linke" wissen die Meisten in der Republik nicht einmal, dass diese Kriegskoalition überhaupt existiert, geschweige denn dass ihre Regierung Teil dieser Kriegskoalition ist.

Was auch von der Gilde der etablierten Informationsindustrie in Deutschland zu halten ist, lässt sich aus der Tatsache ableiten, dass über das heutige Treffen bislang allgemeines Schweigen herrscht. Wohl auch, da die Regierungspartei "S.P.D.", deren damaliger Außenminister und heutiger Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Republik in diese Kriegskoalition hineingezog, sich derzeit die alle 4 Jahre fällige Simulation leisten muss gegen die eigene Regierung und / oder Politik Opposition zu markieren.

Dabei schafft es die "S.P.D." scheinbar tatsächlich offensichtlich gestörte WählerInnen wieder einzufangen, aber gleichzeitig mit ihrem "neuen" Außenminister Sigmar Gabriel, vorher Wirtschaftsminister, ohne mit der etablierten Medienwimper zu zucken als Kriegskoalitionäre im doppelten Sinne an der Fortsetzung des fünfzehnjährigen weltweiten Terrorkrieges weiter teilzuhaben.

In der Internationalen Kriegskoalition, die im August letzten Jahres über fünf Jahre nach Beginn der Invasion letztlich offiziell von der Türkei aus in Syrien einmarschierte, sitzt die Regierung Merkel-Gabriel neben allerlei ehrenwerten pro-demokratischen Majestäten von Saudi-Arabien bis Singapur; u.a. neben der Regierung von Tajjip Erdogan, mit der vor der Öffentlichkeit auf das Heftigste Streit simuliert wird. Gleichzeitig sind natürlich beide Regierungen nicht so dumm wie ihre Wähler und bewahren die vielzitierten "strategischen Interessen".

Da selbst die Liste der Mitglieder in der "Allianz" verschwiegen gehalten wird (auch Wikipedia-Einträge verschwinden beizeiten bzw werden geändert), hier noch einmal eine unvollständige Aufzählung, von 58 Kriegskoalitions-Staaten:

Vereinigte Staaten von Amerika
Vereinigtes Königreich
Deutschland
Saudi-Arabien
Türkei
Frankreich
Kanada
Jordanien
Dänemark
Australien
Dänemark
Niederlande
Belgien
Libanon
Marokko
Vereinigte Arabische Emirate
Katar
Bahrain
Spanien
Portugal
Polen
Georgien
Japan
Taiwan
Südkorea
Neuseeland
Ungarn
Österreich
Albanien
Griechenland
Bulgarien
Slowakei
Slowenien
Serbien
Rumänien
Kosovo
Bosnien-Herzegowina
Luxemburg
Lettland
Litauen
Island
Irland
Mazedonien
Montenegro
Ukraine
Kroatien
Tschechische Republik
Zypern
Finnland
Norwegen
Schweden
Estland
Somalien
Kuwait
Oman
Tunesien
Singapur
Indonesien
Malaysien