Spy Cables: Al Jazeera veröffentlicht geleakte Daten der internationalen Korrespondenz von Geheimdiensten mit Südafrika

spycable

Spy Cables: Der Sender Al Jazeera wird ab heute 18.00 Uhr (Ortszeit) geheime Schriftstücke veröffentlichen, die einen "beispiellosen Einblick in die operativen Geschäfte im schattenhaften Bereich der weltweiten Spionage der Geheimdienste geben werden, die grosse Auswirkungen auf politische Entscheidungen hatten". Die Cables wurden dem Sender angeboten und werden in Zusammenarbeit mit The Guardian ab sofort in den nächsten Tagen publiziert. Der Countdown ist eröffnet.

Über einen Zeitraum von 2006 bis Dezember 2014 beinhalten die Daten detaillierte Briefings und interne Analysen, die von Agenten der südafrikanischen Staatssicherheitsagentur (S.S.A.) geschrieben wurden.

Die Kabel zeigen auch die geheime Korrespondenz der Südafrikaner mit den U.S.-Geheimdiensten, der C.I.A., dem britischen M.I.6, dem israelischen Mossad, dem F.S.B. Russlands und iranischen Aktivisten sowie Dutzende von anderen Dienstleistungen von Asien bis in den Nahen Osten und Afrika.

Die Dateien enthüllen Details, wie nach der Post-Apartheid-Ära der Staat Südafrika mit den Herausforderungen des Aufbaus neuer Sicherheitsdienste rang und das Land für Auslandsspionage anfällig und von Warnungen in Bezug des "War on Terror" der U.S.A. überschwemmt wurde.

Die Details enthüllen die alltägliche Arbeit der beteiligten Personen, die als "menschliche Quellen" - "HUMINT" - bezeichnet werden.

Die Ermittlungseinheit des Senders überprüft in Abstimmung mit Branchenexperten, Anwälten und den Partnern bei The Guardian, ob die Veröffentlichung der einzelnen Schriftstücke im öffentlichen Interesse liegen. Der Inhalt des vorliegenden Materials reicht von Ausfüllen von Formularen, Terminabsprachen zu gemeinsamen Treffen bis hin zu brisanten Informationen.

"Wir glauben, dass es wichtig ist, mehr Transparenz auf dem Gebiet der Geheimddienste zu erreichen. Die Ereignisse der letzten zehn Jahre haben gezeigt, dass es über die Tätigkeit der Agenturen auf der ganzen Welt nur unzureichend Kontrolle gibt. Das hat dazu geführt, dass einige ausserhalb ihrer eigenen Gesetze handeln und in einigen Fällen gegen das Völkerrecht"
, so die Erklärung zu den bevorstehenden Veröffentlichungen.

Die Geheimhaltung und Klassifizierung schadet der Gewaltenteilung in einer demokratischen Gesellschaft, eine angemessene Aufsicht und Zustimmung zu den Tätigkeiten ihrer Geheimdienste auszuüben.

Die Kabel enthalten die Namen, persönliche Daten und Pseudonyme der aktiven ausländischen Geheimdienstagenten, die undercover für die zahlreichen globalen Geheimdienste tätig sind.

"Wir waren mit der Wahrscheinlichkeit konfrontiert, dass die Veröffentlichung der Identitäten in den Kabeln zu potentiellen Schaden für Unschuldige führen könnte. Wir waren uns einig, dass die Veröffentlichung der Namen der V-Leute ein erhebliches Risiko für potenziell ahnungslose Menschen auf der ganzen Welt sein könnte.

Wir glauben, unser Ziel für mehr Transparenz ohne die Offenlegung der Identität von Undercover-Agenten auf verantwortungsbewusste Weise zu erreichen. Aus diesen Gründen haben wir ihre Namen geschwärzt. Wir haben auch Abschnitte redigiert, die eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellen können, wie bestimmte chemische Formeln, um Sprengkörper zu bauen."

Soweit die Erklärung von Al Jazeera. Video auf Youtube:

Artikel zum Thema

24.02.2015 Spy Cables existieren für Medien-Mogule nicht. Warum eigentlich?
10.09.2014 DER 11. SEPTEMBER: Langer Marsch eines Molochs
24.07.2010 TOP SECRET AMERICA (II): “Nationale Sicherheit AG”
14.10.2009 Hier und dort und überall

Quelle: http://www.aljazeera.com/news/2015/02/spy-cables-world-espionage-snowden-guardian-mi6-cia-ssa-mossad-iran-southafrica-leak-150218100147229.html

Comments are closed.