Israel: Die Internet-Armee der Regierung am Interdisziplinären Zentrum Herzliya

Bevölkerungskontrolle Internet,Presse,Musik,Film Militär, Krieg

Israel hat die Propagandaschlacht um die Meinung der Öffentlichkeit im Zeitalter der sozialen Medien verloren. Verzweifelt versucht die Regierung ihr Image im Ausland zu ihren Gunsten zu verändern.

Im Norden von Tel Aviv sind vierhundert Studenten am Interdisziplinären Zentrum Herzliya ( Interdisciplinary Center Herzliya I.D.C.) in dem Projekt "Israel unter Feuer (Israel Under Fire)" zur Bekämpfung von anti-israelischer Stimmung eingesetzt. Die Studenten kommen aus verschiedenen Ländern und beherrschen mehrere Sprachen um auf Nachrichten in sozialen Medien zu reagieren.

Unter Führung des israelischen Büros des Ministerpräsidenten, dem Minister für auswärtige Angelegenheiten und dem Verteidigungsministerium wurden so von den als Freiwillige Internet-Armee bezeichneten Studenten veranlasst, anti-israelische Seiten auf Facebook schliessen zu lassen und die eigene Propaganda auf Twitter, Facebook oder Twitter zu verbreiten. Von 9 Uhr bis 20 Uhr wird das Internet in einem grossen Computerraum der I.D.C., dem "The Advocacy Room", mit modernster Technik durchforstet.

Ein Grafik-Team arbeitet am Erstellen von Diagrammen und Bildern, die über Facebook und Twitter verteilt und übersetzt werden. Eine Video-Abteilung bearbeitet Filmmaterial. Möglicherweise zählt diese Meldung zu einem dieser Fälle: "Hoax alert: Video showing “Hamas using children as human shields” is from Syria"

Eine weitere Abteilung reagiert auf Einträge wie "Israel tötet ständig Frauen und Kinder" und greift in den Kommunikationsverlauf ein.

Seit dem Jahr 2012 hat diese Säule des Abwehrkampfes der Universität mit eintausendsechshundert Studenten aus sechsundachtzig Ländern auf sozialen Medien Nachrichten an ein Publikum von einundzwanzig Millionen Menschen in zweiundsechzig Ländern in einunddreissig Sprachen verbreitet.

Das im Jahr 1994 von Uriel Reichmann gegründete private Interdisziplinäre Zentrum Herzliya befindet sich auf einem ehemaligen Militärgelände der israelischen Luftwaffe.

Neben Reichmann als Präsident gehören Amnon Rubinstein, ehemaliger israelische Minister für Bildung und Aharon Barak, ehemaliger Präsident des israelischen Gerichtshofs, zur Leitungsebene.

Die von der Regierung angeblich nicht mit staatlichen Mitteln unterstützte Universität steht voll in ihrem Dienst mit ihren Forschungsabteilungen. So gibt es dreiundzwanzig Institute und Zentren:

Advanced Reality Lab
Asper Institute for New Media Diplomacy
Center for European Studies
Center for Internet Psychology (CIP)
Deepness Lab
Entrepreneurship Center
Fact Center
Gazit-Globe Real Estate Institute
Global Research in International Affairs (GLORIA)
IDC Elevator
IDC Institute for LD and ADHD
IDC Social Cognition and Psychophysiology Laboratory
Institute for Counter-Terrorism (ICT)
Institute for Policy and Strategy (IPS)
Maytiv Center
Media Innovation Lab (miLAB)
Nevzlin Center for Jewish Peoplehood Studies
POPDM – Political Psychology and Decision Making
Program in Applied Decision Analysis (PADA)
Project for New Governance in Israel
Program in Political Psychology
Rothschild Caesarea Center for Capital Markets and Risk Management
Unit for Applied Neuroscience

Diesem vereinten Aufgebot an Spionage, "Antiterror-Kampf", Propaganda und Wissenschaft steht der Rest der Welt mit grösserem moralischen Potential gegenüber, der sich für Frieden und Gemeinsamkeit einsetzt.

Quelle: http://www.smh.com.au/it-pro/government-it/israeli-propaganda-war-hits-social-media-20140717-ztvky.html