Hereinspaziert und Baum gepflanzt – auf australischem hochgeheimen Militärstützpunkt für Sonderkommandos

Friedensbaum in Victoria als Symbol für Leben

Während in den U.S.A. Rufe laut werden, militärischen Auftragnehmern den Zutritt auf die U.S-Stützpunkte nur noch unbewaffnet zu gewähren, kann man in Australien mitunter ohne Sachbeschädigungen wie Zaungitter zu zerschneiden gemütlich seine Zeit mit einer sehr sinnvollen Beschäftigung verbringen.

Obwohl sich die Friedensaktivisten der Antikriegsgruppe Swan Island Peace Convergence jedes Jahr zu Protesten gegen die Beteiligung der australischen Regierung an dem Afghanistankrieg vor dem Swan Island-Militärstützpunkt auf der Halbinsel Bellarine bei Queenscliff im Bundesstaat Victoria versammeln, war weit und breit zur gestrigen Kundgebung, am 24.September 2013, kein Sicherheitspersonal zu sehen.

Die Militäranlage wird als Trainingsgelände für Sondereinheiten des Special Air Service (SAS), der Defence Intelligence Organisation, dem Office of National Assessments und dem Geheimdienst Australian Secret Intelligence Service (ASIS) genutzt. Die Commonwealth-Aktivitäten auf Swan Island sind sehr heikle Angelegenheiten und stehen in direktem Zusammenhang mit der nationalen Sicherheit. Die Anlagen dienen als hochgeheimes "ultra-secret clandestine warfare centre" zur Ausbildung von Geheimagenten für SpecialOps und Guerilla-Taktiken für Eliteeinheiten. Seit dem 11. September 2001 wird der Stützpunkt intensiv betrieben - "the island has become very busy" (The Age, 10.4.2007 Swan Island: top secret training area for agents).

Nicht nur das Fehlen von Wachpersonal - das Eingangstor war nicht einmal mit einem Schloss oder einer Kette gesichert. Nur ein Riegel von der Innenseite hielt das Tor am unteren Ende verschlossen. Es war genügend Abstand am unteren Torende vorhanden, um mit den Händen den Riegel zurückzuschieben und das Tor zu öffnen.

Fünfzehn Personen der Gruppe überquerten eine Brücke, wanderten auf dem Gelände herum, fertigten Fotos an und pflanzten auf der Wiese ein Bäumchen. Auf dem Foto sitzen die Aktivisten in lockerer Runde im Kreis um den gepflanzten Baum und konzentrieren sich in Ruhe auf diesen friedvollen Augenblick.

Erst später nahm die Polizei die Menschen in Gewahrsam und stellte Fragen zu dem Betreten von Land des Commonwealth. Einbruch wurde ihnen nicht vorgeworfen.

Ausführliche Informationen über die speziellen militärischen Aktivitäten auf dem Militärstützpunkt und über die Friedensaktivisten inklusive Fotos auf ihrer Website Swan Island Peace Convergence (SIPC).

Quellen:
http://swanislandpeace.org/
http://www.heraldsun.com.au/news/law-order/protesters-break-into-swan-island-military-base-in-queenscliff/story-fni0fee2-1226726733949