RKI und der liebe Herrgott – neues BSL-4 Hochsicherheitslabor im Herzen Berlins

Also, wer erwartet, daß in der Welt die Teufel mit Hörnern und die Narren mit Schellen einhergehn, wird stets ihre Beute, oder ihr Spiel sein.

Arthur Schopenhauer

Die kirchlichen Feiern zu Pfingsten stehen vor der Tür, passend dazu die Meldung im Focus vom 9.Juni 2011 kurz vor der Gespensterstunde um 22.58 Uhr, um den Menschen weiterhin die gehörige Portion Schreck in die armen Glieder zu jagen und ihnen alles im Leben zu versauen, was ihnen wertvoll - in diesem Falle heilig - ist. (1) Ohne weiteren Kommentar:

EHEC: Robert-Koch-Institut rät zur Vorsicht beim Abendmahl

Wegen des Darmkeims EHEC sollten die Kirchen ihre Gewohnheiten beim Abendmahl überdenken. Das RKI rät, „auf das Eintunken der Oblate in den Wein durch die Gemeindemitglieder“ zu verzichten.

Eine kurze Bemerkung dazu soll dennoch erlaubt sein. Auf irgendeine Weise muss das neue, sündhaft teuere Hochsicherheitslabor mitten in der Hauptstadt Berlin mit seinen teuflischen Viren und Bakterien seine Daseinsberechtigung auf Erden nachweisen.

Der Grundstein für den Neubau des Robert-Koch-Instituts der höchsten Schutzstufe 4 an der Seestrasse im Verwaltungsbezirks Wedding mitten in der pulsierenden Lebensader der Metropole wurde vor zwei Wochen am 26.Mai 2011 gelegt und das Gebäude soll im Jahr 2013 fertiggestellt sein - einen Gesundbrunnen wird es hier nicht geben, auch wenn ein lokaler Ortsteil von Wedding diesen ursprünglich köstlichen Namen trägt.

"Vogelgrippe, Schweinegrippe oder aktuell das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) – der Ausbau von Hochsicherheitslaboren wird leider immer wichtiger. Das Robert Koch-Institut ist auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention die zentrale Einrichtung der Bundesregierung"

hiess es in BauNetz vom 24.Mai 2011. In dem Artikel sind sieben Modellabbildungen zu besichtigen. (2)

Die Berliner Morgenpost vom 26.Mai 2011 (3) schrieb dazu:

"In dem Gebäude, das nur von speziell ausgebildeten Mitarbeitern in Schutzkleidung betreten werden darf, sollen hochgefährliche Erreger wie SARS, Lassafieber oder Ebola erforscht werden.

Zusammen mit der Sanierung bestehender Gebäude investiert der Bund 123 Millionen Euro in das RKI."

Gnade dir Gott, Berlin ... und "bete", dass es hier niemals zum Alptraum eines Unfall-Restrisikos durch unfreiwilliges Entfleuchen der dort beherbergten untersuchten Winzlinge kommt.

Artikel zum Thema

16.11.2011 US-Militär-Kontrolle in US-Militär-kontrollierten Hochsicherheits-Biolaboren in Afrika
20.08.2009 Neues Hochsicherheits-Bioterror-Labor in der Schweiz
12.08.2009 Sicherheitslücken der Hochsicherheits – BSL-4 Labore des Centers for Disease Control and Prevention (CDC)
01.05.2009 BSL-4-Labor in Marburg mit Diagnostik von Viren für "bioterroristische Zwecke" erhält Eilerlaubnis für "Forschung" mit genetisch veränderten Viren
16.03.2009 USA-Deutschland verstärken ihre Zusammenarbeit in Forschungen zur Gefahrenabwehr
28.07.2006 Die Vogelgrippe eine B-Waffe?

Quellen:
(1) http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/ehec/ehec-robert-koch-institut-raet-zur-vorsicht-beim-abendmahl_aid_635735.html
(2) http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Hochsicherheitslabor_von_Henn_in_Berlin_1620757.html?source=google-news
(3) http://www.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article1653446/Hochsicherheitslabor.html

by

Autor

Comments are closed.