Guttenbergs unübertroffene Prägnanz

Kommentar Militär, Krieg

Bundesverteidigungsminister Guttenberg erklärte gleich am Beginn des neuen Jahres vor Reportern in Berlin knapp und zackig in drei Sätzen - so wie es sich für den Oberbefehlshaber einer Armee gehört - warum Deutschland die im Grundgesetz verankerte Wehrpflicht aus den Angeln gehoben hat und begründet tiefsinnig das Warum:

"Zum einen wird eine wirkliche Perspektive eröffnet für junge Männer in diesem Lande auch mit Blick auf ihre eigene Berufs- und Lebensplanung.

Zum anderen war die Wehrpflicht eine Erfolgsgeschichte.

Eine Erfolgsgeschichte, die allerdings eben auch zum Erfolg geführt hat und auf der eine neue Geschichte jetzt geschrieben wird."

Lauschen Sie im Orginal, solange es hier noch online zu sehen ist, den tiefsinnigen Worten in diesem Video, bei dem keine Fragen mehr offen bleiben dürften und die Arbeitslosenquote durch die finanziellen Anreize und bombastischen Ausbildungschancen steil nach unten purzeln lassen wird.

Sinngemäss im Hinblick auf die kommende Gross-Offensive der ISAF im Rahmen der Strategie der Aufstandsbekämpfung im Norden Afghanistans in der Region Kunduz, die im Februar zur endgültigen Säuberung der "Militanten" unter Beteiligung der Sondereinsatzkräfte der Fallschirmspringer der Bundeswehr geplant ist und nach der Abstimmung zur Verlängerung des Bundestages für ein Jahr startet, kann man dazu feststellen:

Deutschland ist nicht länger mehr das Land der Dichter und Denker

sondern hat jetzt ein Söldnerheer der Stabsplaner und "Henker"!

Kein Mensch hat das Recht, einem anderen das Leben zu nehmen (spezielle Ausnahme Notwehr im persönlichen Einzelfall), schon gar nicht staatlich sanktioniert.

Jeder Person, die im Ausland von Soldaten und Sondereinsatzkräften getötet wird, wird illegal ohne Gerichtsprozess mit Richterspruch "Todesstrafe", die in Deutschland nicht zugelassen ist, das Leben genommen.

Weder hat das Parlament das Recht noch hat die deutsche Bevölkerung diesem Bundestag für die "Liquidierung - Verflüssigen" - was für ein unmögliches Wort in diesem Zusammenhang - eines Menschen durch die Bundeswehr die Ermächtigung gegeben (Wikipedia: ein politisch motivierter, gezielter Mord im Rahmen einer gezielten Tötung oder eines Attentats).

Jeder Mensch hat einen Namen, ein Alter und Familie, ganz gleich ob er ein Gegner, ein Beschränkter, ein Genie oder Verbündeter oder ganz einfach nur Zivilist ist.

Diese Einordnung wird höchst bedenklich, wenn sie politischen Anschauungen unterliegt.

Quelle: http://www.welt.de/videos/politik/article11955549/Guttenberg-sieht-Wehrpflicht-als-Erfolgsgeschichte.html#

Comments are closed.