Neue Todesopfer durch friendly fire der US-Luftwaffe in Helmand

Jagdbomber der US-Luftwaffe schiesst blind wie ein tollwütiger Hund um sich - wieder Verbündete auf der Jagd nach Aufständigen "erlegt".

Nach Angaben des afghanischen Verteidigungsministeriums kamen in der Nacht des 15.Dezembers 2010 vier Soldaten der Armee des Landes bei einem überraschenden Angriff der US-Luftwaffe auf ihren Konvoi ums Leben.

Der Sprecher des Ministeriums, General Mohammad Zahir Azimi sagte, dass die Soldaten ihre Basis im Musa Kala-Bezirk in der Provinz Helmand in Südafghanistan verlassen hatten, als sie unter den Beschuss von NATO-Flugzeugen kamen.

Die ISAF bestätigte, dass sie einen Luftangriff am 15. Dezember gegen Aufständische in der Region durchgeführt hatte und dass nach Aussagen von Captain Ciro Parisi von der italienischen Armee ein Team geschickt worden ist, um den Vorfall zu untersuchen.

Zwei Tage zuvor erst hatten US-Bomber am 13.Dezember in der nordafghanischen Provinz Baghlan eine Schule in Schutt und Asche gelegt - auch aus Versehen.

Artikel zum Thema

16.12.2010 “clearing operation” der ISAF zerstörte Schule in Afghanistan

Quelle: http://www.rferl.org/content/afghanistan_nato_air_strike/2250115.html

Comments are closed.