Südkoreanischer Aussenminister quittiert Dienst

Um den Präsidenten Lee Myung-bak wird es immer einsamer. Wie wir vor einer Woche berichteten, trat der Ministerpräsident und zwei weitere Minister von der Nominierung für ihre Ämter zurück, die durch das Parlament noch bestätigt werden mussten.

Laut Mitteilungen der koreanischen Zeitung Yonhap vom heutigen Samstag, den 4.September 20101, verlässt nun auch der südkoreanische Aussenminister Yu Myung-hwan wegen Korruptionsvorwürfen seinen Posten. Der Aussenminister ist seit der Bildung der jetzigen Regierung im Februar 2008 im Regierungskabinett.

Yu Myung-hwan wird von der Opposition vorgeworfen, seiner fünfunddreissigjährigen Tochter eine lukrative Anstellung im Aussenministerium verschafft und somit Vetternwirtschaft betrieben zu haben. Sie wurde letztendlich ausgewählt, das Ressourt für Angelegenheiten zu Freihandelsabkommen zu übernehmen, nachdem zuvor in den Eignungstests acht Bewerber, inklusive die Tochter des Ministers, abgelehnt worden waren, hiess es. Sie hätte nun eine zweite Chance bekommen, weil sie ein gültiges Dokument über ihre Fremdsprachenkenntnisse vorzeigen konnte, dass zu dem vorherigen Zeitpunkt gefehlt hatte. In dem neuen Einstellungsverfahren, das von drei externen Experten und zwei Ministerialbeamten geleitet wurde, wurde sie aufgrund der akademischen und beruflichen Hintergründe sowie Fremdsprachenkenntnisse für das Amt ausgewählt.

Ministeriumssprecher Kim Young-sun teilte auf einer Pressekonferenz mit, dass der Aussenminister freiwillig sein Amt zurückgeben würde

"Minister Yu hat beschlossen, freiwillig zurückzutreten, weil es ihm leid tut, dass er den Leuten Probleme bei der Einstellung seiner Tochter verursacht hat."

Die Zeitung zitierte einen Mitarbeiter des Präsidenten Lee, dass das Rücktrittsgesuch wahrscheinlich angenommen würde, obwohl dieser seine endgültige Entscheidung bis zu einer besonderen Prüfung des Falls abwarten will.

Laut staatlichen Quellen wird als wahrscheinlichster Nachfolger für Yu der Karriere-Diplomat Kim Sung-Hwan gehandelt, seit 2008 ein leitender Sekretär für Sicherheit des Präsidenten und der zuvor als Vize-Aussenminister gedient hatte.

Zu anderen möglichen Kandidaten würden der ehemalige Botschafter in Washington, Lee Tae-Sik und der ehemalige Botschafter in Russland, Lee Kyu-Hyung gehören, spekulierte die Zeitung.

Artikel zum Thema

29.08.2010 Suche nach unbelasteten Kandidaten für Regierung in Südkorea – Kapitulation des nominierten Premiers
Der südkoreanische Ministerpräsident Kim Tae-Ho und ehemalige Gouverneur der südlichen Provinz Gyeongsang hat am heutigen Sonntagmorgen erklärt, dass er seine Kandidatur für das Amt des Ministerpräsidenten aufgrund des eskalierenden Streits über seine ethischen Qualifikationen zurückzieht.

05.06.2010 Kein Nordkorea-Krieg: Wahldebakel in Südkorea – US-Militär zieht sich zurück
31.05.2010 China ruft zur Ruhe auf
28.05.2010 Südkoreanisches Wahlkampfthema “Cheonan”
23.06.2009 Südkorea: Korruption und Bestechung in der Regierung sind nach Ansicht der Jugend an der Tagesordnung
11.06.2009 Südkoreaner gehen für mehr Demokratie in ihrem Land auf die Strasse
29.05.2009 Südkorea: Rohs Nachfolger Lee bei Beerdigung von Abgeordneten als "politischer Mörder" gebrandmarkt
28.05.2009 Korea: Der merkwürdige Tod des ex-Präsidenten Roh Moo-hyun

Quelle: http://english.yonhapnews.co.kr/national/2010/09/04/73/0301000000AEN20100904002100315F.HTML

Comments are closed.