Notlandung in Finnland des südossetischen Präsidenten Eduard Kokoity auf Reise nach Nicaragua und Venezuela

Staatsbesuche der Präsidenten Abchasiens und Südossetiens in Nicarugua und Venezuela - politische und wirtschaftliche Vertragsunterzeichnungen stehen auf dem Programm in Südamerika.

Südossetiens Präsident Eduard Kokoity musste am Samstag, den 17.Juli unerwartet seine Reise zu offiziellen Gesprächen nach Nicaragua und Venezuela unterbrechen, meldeten heute finnische und russische Medien. (Foto: Flughafen Helsinki-Vantaa, Ville Miettinen/Wikipedia)

Nicaragua und Venezuela sind zwei von vier Staaten, die die Unabhängigkeit der ehemaligen georgischen Provinzen Südossetien und Abchasien im Jahr 2009 nach dem Georgienkrieg anerkannt haben neben Russland und dem winzigen pazifischen Inselstaat Nauru.

Das Flugzeug war gezwungen, am Samstagmittag wegen eines technischen Defektes eine unerwartete Landung auf dem Flughafen Helsinki-Vantaa vorzunehmen. Der Manager des Kontoll-Centers des Flughafens, Carita Pylkäs sagte, dass man die Situation voll unter Kontrolle hatte. Am gestrigen Abend befand sich die Maschine immer noch auf dem Flughafengelände und es konnten noch keine Angaben darüber erteilt werden, wann die Maschine wieder starten könnte.

Pylkäs meinte, dass technisches Versagen nichts Ungewöhnliches wäre und sagte zu dem aktuellen Fall:

"Oft können diese mit Routine behandelt werden, so auch hier."

Die Präsidenten von Abchasien und Südossetien werden eine einwöchige Besuchsreise in Nicaragua und Venezuela durchführen, die am 23.Juli beendet sein wird.

Südossetiens Botschafter in Russland, Dmitri Medoyev, sagte, dass der Aussenminister Murat Dzhioyev und der Staatsrat Konstantin Kochiyev Kokoity von Südossetien ihren Präsidenten begleiten und es mehrere Abkommen mit Nicaragua geben wird. Die Delegation wird dann in die venezolanische Hauptstadt Caracas zu Gesprächen mit Präsident Hugo Chavez und anderen venezolanischen Beamten fliegen.

Abchasiens Ministerpräsident Sergej Schamba sagte am Donnerstag, den 15.Juli, dass Präsident Sergej Bagapsch seinen ersten offiziellen Besuch in den lateinamerikanischen Staaten am Samstag in Nicaragua beginnen und dann nach Venezuela fliegen wird.
Maxim Gvindzhia, der Aussenminister und Kristina Özgan, der Wirtschaftsminister begleiten den Präsidenten auf dieser Reise, hiess es.

Schamba meinte zu der Reise:

"Dies ist der erste freundschaftliche hohe Staatsbesuch. Die Delegation setzt sich sowohl aus Regierungsvertretern und abchasischen Geschäftsleuten zusammen. Eine Reihe von Dokumenten werden in beiden Ländern unterzeichnet werden."

Es wird ein Abkommen über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung, sowie zum Handel und handelspolitische Zusammenarbeit und eine visafreie Reisevereinbarung mit den beiden südamerikanischen Staaten unterschrieben werden.

"Neben diesem Abkommen werden Geschäfte besprochen. Wir hoffen, dass sie dort unterzeichnet werden."

sagte Schamba. (2) Am 19. Juli finden die Feierlichkeiten zum 31. Jahrestag der sandinistischen Revolution in Nicaragua statt, an denen die Präsidenten aus dem Kaukasus zusammen mit dem Präsidenten Daniel Ortega teilnehmen werden.

Artikel zum Thema

22.08.2008 Deutsches Kriegsschiff für "Manöver" mit NATO-Flotte im Schwarzen Meer
19.08.2008 CDU bezweifelt Angriff durch Georgien im Kaukasus-Krieg
18.08.2008 Beweis: Report Mainz kann Radio Utopie lesen
13.08.2008 Bush kündigt Entsendung von US-Truppen nach Georgien an
11.08.2008 Dicke Kriegslügen in praktisch allen westlichen Medien
11.08.2008 US-Militärs lenken offenbar Söldnertruppen in Georgien
11.08.2008 Georgischer Minister dankt israelischen Militärberatern
10.08.2008 Der Mafia-Staat Georgien und die Kriegspropaganda
09.08.2008 USA und EU ziehen Europa in Konfrontation gegen Russland hinein
09.08.2008 Saakaschwilis Blitzkrieg: Deutsche Waffen eingesetzt, israelische Militärberater und US-Soldaten im Land
09.08.2008 Polen verlangt von NATO und EU Krieg gegen Russland
08.08.2008 USA und EU-Staaten decken Angriffskrieg von Georgien
30.04.2008 EU und USA: Die Front am Kaukasus
Moskau: Georgien plant Einmarsch in Abchasien / McCain-Sprecher: “Einheit des Westens” gegen Russland / EU-Polizeiprogramm BOMCA
Die am 20. April über Abchasien abgeschossene CIA-Drohne israelischer Bauart (Elbit Hermes 450), die auch von NATO-Militärs und zur Überwachung der US-Landgrenze zu Mexiko eingesetzt wird, war offenbar nur der Auftakt einer umfangreichen Agression von NATO, EU und USA im Kaukasus.
Die russische Regierung verstärkt nun ihre Truppen im verbündeten Abchasien, da ihren Angaben zufolge der NATO-Beitrittskandidat Georgien einen Einmarsch aktiv vorbereite und 1500 Soldaten im Kodori-Tal zusammengezogen habe.

Weitere Artikel zum Georgien-Krieg

Quellen:
(1) http://www.hs.fi/kotimaa/artikkeli/Ria+Novosti+Etel%C3%A4-Ossetian+presidentti+teki+h%C3%A4t%C3%A4laskun+Helsinki-Vantaalle/1135258651281
(2) http://en.rian.ru/world/20100715/159829334.html

Comments are closed.