Istanbul: Bombenanschlag und Abschlusserklärung der CICA-Asien-Konferenzteilnehmer zu Israel

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül teilte am 8.Juni in Istanbul mit, dass alle einundzwanzig Mitgliedsländer auf der Konferenz für Zusammenarbeit und Vertrauensbildende Massnahmen mit Ausnahme Israels, dem zweiundzwanzigsten teilnehmenden Staat, in einer Erklärung den Überfall am 31.Mai in internationalen Gewässern des Mittelmeers auf die Free Gaza Flotte verurteilt und ihre tiefe Besorgnis geäussert haben.

"Dies ist ein deutlicher Ausdruck dafür, wie Israel sich selbst isoliert hat."

sagte der türkische Präsident Abdullah Gül am Ende des Treffens, auf dem er den Vorsitz inne hatte, auf einer Pressekonferenz.

In der Abschlusserklärung wurde der Militäreinsatz als eine eklatante Verletzung des Völkerrechts bezeichnet und der Verlust von zivilen Lebens zutiefst bedauert.

Die Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad des Irans, Bashar al-Assad von Syrien, Hamid Karzai von Afghanistan sowie der russische Ministerpräsident Wladimir Putin und der palästinensische Präsident Mahmud Abbas nahmen an der Conference on Interaction and Confidence-building Measures in Asia (CICA) persönlich teil.

Die Regierung in Tel Aviv liess sich von ihrem israelischen Botschafter in der Türkei, Gabby Levy vertreten. Ankara hat seinen Botschafter aus Tel Aviv abberufen.

Da kein einstimmiger Konsens aller Länder durch die Verhinderung einer formellen Erklärung durch Israel zustande kam, gilt diese als "Feststellungen des Vorsitzenden".

Der Irak und Vietnam wurden am heutigen Dienstag in die Runde der Mitglieder der CICA aufgenommen.

Putin sprach sich am Rande der Konferenz dafür aus, dass die Vereinten Nationen sich stärker bei der umstrittenen Frage einsetzen müssen, wer an der Ermittlungskommission zu dem Überfall teilnehmen wird. (1)

"Wir sind zutiefst besorgt über einen solchen groben Verstoss gegen die allgemein anerkannten Normen des Völkerrechts."

sagte er zu Reportern und betonte, dass der Einsatz in internationalen Gewässern vor dem belagerten Gazastreifen stattfand und weiter erklärte Putin

"Wir können nicht zulassen, dass eine neue Flamme im Nahen Osten auflodert ... Wir haben bei den Vereinten Nationen gefordert, dieses Problem zu verfolgen, wir arbeiten daran."

In Istanbul sind in einer Entfernung von zwanzig Kilometern vom Tagungsort der Asien-Konferenz fünfzehn türkische Polizisten verletzt worden, als ein Sprengsatz an der Strasse detonierte, als diese an einem Krankenhaus in der Vorstadt von Küçükçekmece mit ihrem Kleinbus vorbei fuhren, hiess es nach Angaben des Polizeichefs der Stadt, Hüseyin Capkin.

Capkin vermutete, dass die Bombe mit einer Fernbedienung gezündet wurde.

"Fünfzehn unserer Freunde sind leicht verletzt. Wir untersuchen den Vorfall."

sagte er. Wer für den Anschlag verantwortlich ist, ist noch unklar. (2)

Artikel zum Thema

07.06.2010 Asien-Konferenz CICA beginnt in Istanbul
03.06.2010 Erdogan bittet Putin in die Türkei

Quellen:
(1) http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5h6hD2Db4C2qojWEr8eDX355xPN1Q
(2) http://www.dawn.com/wps/wcm/connect/dawn-content-library/dawn/news/world/04-istanbul-bomb-qs-08

Comments are closed.