Syrien, Iran und Türkei berufen OIC-Dringlichkeitssitzung ein

Auf Grund der jüngsten Ereignisse in Israel wird von drei Staaten eine Sitzung der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) einberufen. (Grafik: OIC, St.Krekeler / Wikipedia)

Darauf einigten sich am 23.März nach einer Telefonkonferenz zwischen dem syrischen Sprecher der Volksversammlung Mahmoud al-Abrash, dem Sprecher des iranischen Shura-Rats Ali Laridschani und dem Sprecher der Türkischen Grossen Nationalversammlung Mehmet Ali Sahin die drei Länder.

Die Dringlichkeitssitzung, die entweder in Damaskus oder in Istanbul stattfinden wird, soll die neuesten Entwicklungen in den besetzten palästinensischen Gebieten und Israels Versuche, die religiösen Heiligtümer in den besetzten palästinensischen Gebieten zu judaisieren, diskutieren, berichtete die Nachrichtenagentur Trend unter Berufung auf Xinhua SANA.

Das Ziel sei es, die Aggressionen der israelischen Regierung gegen das palästinensische Volk zu beenden. (1)

Organisation der Islamischen Konferenz

Die Organisation der Islamischen Konferenz (OCI) ist eine zwischenstaatliche Internationale Organisation von derzeit 57 Staaten, in denen der Islam Staatsreligion, Religion der Bevölkerungsmehrheit oder Religion einer großen Minderheit ist. Die Organisation nimmt für sich in Anspruch, die Islamische Welt zu repräsentieren.

Die OIC wurde am 25. September 1969 in Rabat (Marokko) gegründet. Als Anlass der Gründung nennt die OIC, dass nach der Eroberung Jerusalems im Sechstagekrieg 1967 die Al-Aqsa-Moschee im Einflussbereich Israels lag. Die "Befreiung" der Moschee und Jerusalems gaben die Gründungsmitglieder der OIC damals als wichtigste Aufgabe vor. Bei der ersten Außenministerkonferenz der OIC im saudi-arabischen Dschidda im März 1970 wurde die Einrichtung eines ständigen Generalsekretariats beschlossen und Dschidda wurde als Sitz der Organisation festgelegt bis zur geplanten "Befreiung Jerusalems"...

...Auf Antrag der OIC hat der UN-Menschenrechtsrat in Genf im März 2007 eine Resolution für ein weltweites Verbot der öffentlichen Diffamierung von Religionen verabschiedet. In der Erklärung wird Bezug genommen auf eine Kampagne gegen muslimische Minderheiten und den Islam seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001. (2)

Quellen:
(1) http://en.trend.az/regions/met/arabicr/1658157.html
(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_der_Islamischen_Konferenz

Comments are closed.