Pjöngjang erhält Investitionsspritze von zehn Milliarden US-Dollar

Politik, Diplomatie

China investiert in seinen südlichen Nachbarn Nordkorea

Der Besuch von Wang Jiarui, Leiter der internationalen Abteilung der Kommunistischen Partei Chinas, in der vergangenen Woche in Pjöngjang diente nach Angaben der Presse dazu, die Regierung Nordkoreas zur Aufnahme der Sechsergespräche über sein Atomprogramm zu veranlassen.

Nordkorea hätte sich bereit erklärt, die Gespräche wieder aufzunehmen, wenn die Sanktionen gegen das Land zurückgenommen werden und es zu einem Friedensvertrag mit Südkorea kommen würde. Seit fast sechzig Jahren herrscht zwischen den beiden Ländern auf der koreanischen Halbinsel Waffenstillstand, bei dem es immer wieder zu kleineren Grenzkonfliktsticheleien und verbalen Attacken gegeneinander kommt.

Wie es nach Angaben der südkoreanischen Zeitung Yonhap heute heisst, bekommt Nordkorea ausländische Investitionen von China im Wert von zehn Milliarden US-Dollar.

Quelle: http://english.yonhapnews.co.kr/news/2010/02/15/0200000000AEN20100215001600315.HTML

Comments are closed.