Angeblicher "Selbstmordanschlag" in Kabul vor Berliner Bundestagsdebatte

Explosion direkt vor dem Militärflughafen, rechtzeitig zur Debatte über den Afghanistan-Krieg in Deutschland. Und wieder einmal Taliban am Telefon.

Schon wieder hat sich ein Afghane selber umgebracht - sagt "ein Isaf-Offizier" (1) und "eine Polizei-Quelle" (2). Die schnellsten Forensiker der Welt leben bekanntlich in Kriegszonen und die unvorsichtigsten Militärs natürlich auch. Wie wäre es sonst möglich, dass sich heute morgen ausgerechnet direkt vor dem Militärflughafen Kabuls ein afghanischer "Selbstmordbomber" ("suicide bomber") in seinem Auto voll Sprengstoff in die Luft jagen könnte?

Auch die Standleitung der Taliban am Telefon zu den Konzernmedien hat offenbar einen Sondertarif. (Wohin schicken die bloss immer die Rechnungen? Gibt´s da ´nen Einzelverbindungsnachweis?)
Ausgerechnet der Pressesprecher (wird der nach Tariflohn bezahlt?) der "Taliban", namens Zabiullah Mujahid, hat sich gegenüber der Nachrichtenagentur "ap" (deren Reporter zufälligerweise gleich Augenzeugen der Explosion waren, aber nur von weitem, 3) bereits zu "der Tat bekannt". (4)

Man könnte auch sagen: wieder einmal, zum Hundersten Male seit der "Selbstmordanschlag" mit den NATO-Invasionstruppen nach Afghanistan kam, bestätigt der "Taliban am Telefon" die Behauptungen der Isaf, eines Offiziers der Isaf, irgendeines Offiziers der Isaf, irgendeines "Offiziellen" der Besatzungszone, irgendeiner "Polizei-Quelle" im Kriegsgebiet. Und schon hat man durch einen Anruf die berühmte "zweite Quelle" für den benötigten "Selbstmordanschlag".

Denn schauen Sie - wäre es eine einfache militärische Aktion gewesen, dann könnte man Ihnen durch die deutschen Geheimdienste zuhause keine Märchen mehr erzählen. Es muss schon ein "Selbstmordanschlag", ein "Selbstmordattentat", ein "Selbstmord" eines durchgeknallten Muslim sein, sonst haben Sie keine Muffe morgens in der U-Bahn, wenn Ihnen so ein Hatschie des Weges kommt. Verstehen Sie!?

Ach übrigens: dieser Hatschie, dieser Zabiullah Mujahid (oder auch "Sabiullah Mudschahid"), der hatte doch da gestern schon am Telefon eine Untersuchung des Kriegsverbrechens deutscher Militärs vom Freitag Morgen gefordert.

Abscheulich, nicht? Wenn da jetzt so ein Hatschie (und dann noch ein Taliban-Hatschie) eine Untersuchung gegen unsere heldenhaft kämpfenden Soldaten fordert, nur weil die Afghanen umbringen, nö, dann Sie aber nicht mehr, gell?

Neeeee, Sie nicht mehr. Sie sind doch kein Hatschie. Oder gar ein Taliban-Hatschie. Der sich seit Jahren den ganzen Tag nur umbringen und geführt werden will, vom Abendland. Eigentlich unverschämt. In 10 Jahren Krieg mit der Sowjetunion hat sich nie ein einziger Afghane in einem "Selbstmordattentat" umgebracht, und ausgerechnet wenn unsere Soldaten da einrücken fangen die damit an. Das ist doch eine Dreistigkeit sondergleichen, oder? Nächstens kommt da noch einer an und sagt, da sei einfach Sprengstoff gezündet und dann Mist erzählt worden, oder ´ne Granate reingeflogen und dann Mist erzählt worden, oder ´ne Rakete reingeflogen und dann Mist erzählt worden.

---

Nun, eine einfache Erklärung dieses Geschehens wäre - und es ist völlig egal, was eingebettete Presse, Militär und "Behörden" der Besatzungszone da in Sekundenschnelle glauben behaupten zu können - dass diese Art von Meldungen über Explosionen und angebliche "Selbstmordanschläge" simple Methoden zur Besetzung der Schlagzeilen im Informationskrieg sind, um die Öffentlichkeit von der heute stattfindenen Bundestagsdebatte und der ARD-Sondersendung ab 10.55 Uhr abzulenken, wenn schon die ARD von ihr selber ablenkt und sie nicht mal ankündigt.

Na dann schauen Sie mal. Ist ja ihr Kopf.

Gell?

(...)

07.09.2009 Taliban am Telefon
Afghanistan und der Luftangriff: Andauernd werden irgendwelche Erklärungen der “Taliban” durch die bürgerliche Presse veröffentlicht. Woher stammen diese eigentlich?
06.09.2009 Bundeswehr-Oberst befahl offenbar nach BND-Behauptungen Luftangriff auf sichtbare Menschenmenge: 125 Tote
05.09.2009 Kriegsopfer zu Selbstmördern
Afghanistan: Weiter nichts als Lügen von Behörden, Presse, Militär. Nun soll es plötzlich “verletzte deutsche Soldaten” und einen “Selbstmordanschlag” geben haben.
05.09.2009 Afghanistan-Krieg: Regierung und Militär verwickeln sich in Widersprüche
04.09.2009 Lafontaine unterstützt erneut rassistische Kriegsalibis und “Terror”-Kampagnen der Regierungsbehörden
04.09.2009 Massenmord der Bundeswehr in Afghanistan
06.08.2009 Afghanistan-Krieg vor dem Ende?

Quellen:
(1) http://derstandard.at/fs/1252036821683/Anschlag-Schwere-Explosion-in-Kabul
(2) http://www.reuters.com/article/topNews/idUSTRE5870O120090908
(3) http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hvWEqwq3CrRvaQCmt21MfoYhjZJQD9AITLU00
(4) http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hvWEqwq3CrRvaQCmt21MfoYhjZJQD9AIUKOO0
(5) http://www.radio-utopie.de/2009/09/07/taliban-am-telefon/