Schlimmer als Neusprech: 50 neue Tabu-Wörter an New Yorker Schulen

Schlimmer als Neusprech: 50 neue Tabu-Wörter an New Yorker Schulen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

“George Carlin is rolling over in his grave.”

Während sich dystopische Zukunftsromane oft mit dem Verdrehen der tatsächlichen Zustände durch begriffliche Veränderungen beschäftigen oder die verflossenen Zeiten meist nur durch die Sichtweise der Sieger überliefert wurden, geht man im 21. Jahrhundert in den USA noch ein Stück weiter und versucht im Bildungswesen eine Manipulation, die ihresgleichen sucht.

Was die Behörden in New York im Schilde führen ist das Gegenteil eines freiheitlichen, demokratischen Verständnisses und spottet jeder Beschreibung. Es ist ein Angriff auf die menschliche Vernunft, die Lebensfreude, Kreativität und natürliche Entwicklung zur Reife.

Unter dem Deckmantel des psychischen Schutzes der Schüler ist von einigen Verfechtern der Irrationalität geplant, fünfzig Alltagsbegriffe aus dem Leben in Unterrichtstexten zu sperren. Die Begründungen dafür sind haaresträubend und sollen angeblich keine Angriffsflächen für unangenehme Assoziationen bieten.

Beamte der New Yorker Schulbehörde fordern die Streichung von fünfzig Wörtern aus den standardisierten Tests für die Schüler.

CBC New York veröffentlichte am 26. März 2012 mit dem Einleitungssatz George Carlin is rolling over in his grave – George Carlin dreht sich im Grabe um” die ungeliebten Kandidaten und lieferte dazu die passenden Erklärungen für die Entfernung aus dem Wortschatz durch die Bildungsbehörde.

Die uralten “Dinosaurier” sind wegen der Empfindlichkeiten der Kreationisten zu der Ablehnung der “Evolutionstheorie” zu vermeiden und der schönste Tag im Leben eines heranwachsenden Menschen, der “Geburtstag” oder die “Geburtstagsfeier” könnte wiederum den Kindern der Zeugen Jehovas psychisch schaden, die diesen Tag gemäss ihrer Glaubenslehre nicht feiern können. Überhaupt sollen Themen über “Religion” und “religiöse Feste” aus den Schulbüchern verschwinden.

Hoch- und weniger prozentiger “Alkohol” wie “Schnaps” und “Bier” sowie “Tabak” und “Drogen” gehören nach Meinung der Experten eben so wenig in das Repertoire der New Yorker Leistungstests. Präventive Arbeit in der Schule zur Suchtgefahr wird somit erschwert.

Profanes “Tanzen” soll auch herausgestrichen werden ausser “Ballett” – die Stadt machte eine Ausnahme für diese Form des verfeinerten Tanzausdrucks – möglicherweise ein Zugeständnis an das New York City Ballet, das Institut für Choreografie und die Hochschule für amerikanisches Ballett.

Rap-” und “Rock and Roll“-Musik zählen ebenso zu den Tabus – warum nicht gleich die Musik im Ganzen verbieten? Vermutlich fürchtet man die gesellschaftskritischen oder frech-fröhlichen Texte dieser Genre.

Halloween” als ein ursprünglich heidnischer Brauch geht mit Rücksicht auf die gottesfürchtigen Gemeindemitglieder auch nicht mehr obwohl der Kommerz in der Film-, Nahrungs- und Gebrauchsgüterindustrie wochenlang werbewirksam auf die fröhlichen Parties mit Kürbisgesichtern, Fledermäusen und Hexenhüten angekurbelt wird und Millionenumsätze mit diversen Utensilien umgesetzt werden. Es versteht sich von selbst, dass die Begriffe “Hexerei“, “Zauberei” und ähnliche Synonyme ebenfalls aus dem Vokabular getilgt werden sollen.

Es ist anzunehmen, dass aus politisch-sozialen Motiven heraus in den Schultexten “Armut“, “Obdachlosigkeit“, “Arbeitslosigkeit” “Häuser mit Swimmingpools“, “Teure Geschenke“, “Urlaub” und “Preise” aus dem Blickfeld der Schüler in der Schule verschwinden sollen um die zunehmende Kluft zwischen arm und reich in den USA wenigstens an diesem Ort für nicht existent zu erklären.

Junk Food” ist ein weiteres heisses Eisen was gestrichen werden soll. Die industrielle Massenverarbeitungsindustrie lässt hier herzlich grüssen. Es grenzt an ein Verbrechen an der Gesundheit der jungen Generation, das Thema der gesunden Ernährung dadurch vom Tisch zu wischen.

Traumatisches Material – einschliesslich Material, das als besonders störend wie “Tierheime” eingeordnet werden kann – stehen zur Disposition. Während in Deutschland Aufklärungsarbeit über Tiere als Geschenke geleistet wird, die durch mangelnde Pflegemöglichkeiten und kein artgerechtes Halten letztendlich in Heimen landen oder über die Massentierhaltung ausführlich recherchiert wird, sollen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten auf diese Weise kritiklose neue Konsumenten herangezogen werden.

Dazu passen auch ganz nach Orwellscher Manier, dass es keinen Diskussionsstoff über “Krieg“, “Blutvergießen“, “Waffen” (Pistolen, Messer) geschweige denn “Atomwaffen” in den Klassenräumen New Yorks geben soll. Die Rüstung, Atomwaffenarsenale, Kriege und Interventionen der Vereinigten Staaten von Amerika werden hier ausgeblendet und nicht mehr thematisiert, auch können so die Textaufgaben über Konflikte in anderen Ländern vermieden werden.

Weitere Wörter der Liste, die darauf schliessen lassen, das eine unselbstständige manipulierbare Generation ohne Bildung des Geistes und des Herzens erzogen werden soll:

Politik
Glücksspiel mit Geld
Scheidung“,
Krebs” und andere Krankheiten,
Tod
Jagd
“intensive Gespräche über Sportarten, die Vorkenntnisse erfordern”,
Okkulten Themen” (Wahrsagerei), “Parapsychologie
Pornographie
Weglaufen
Funktionen des Körpers
Kinder mit ernsthaften Belangen
Feiern
Sex
Sklaverei
Terrorismus
Katastrophen/Desasters” (Tsunamis und Hurricans)
Fernsehen und Videospiele” (exzessiv)
Ungeziefer” (Ratten und Kakerlaken)
Gewalt
Computer zu Hause” (akzeptabel in Schule und Bibliothek)

Die Schule als Hort der heilen Welt, wo es keine Auseinandersetzung mit den sozialen Aspekten der Gesellschaft mehr gibt und keine Diskussionen im Unterricht aufkommen können.

Anstatt die Kinder und Jugendlichen wie vorgegeben vor den Widerwärtigkeiten des Lebens zu beschützen werden sie durch das Weglassen dieser gesellschaftlichen Themen unwissend gehalten, soziale Kompetenz kann nicht entstehen und trainiert werden.

Dass, was den Menschen ausser seinem Intellekt noch ausmacht, die Emotionen – all das soll nach dem Willen der Verantwortlichen verkümmern. Solche Menschen ohne Verantwortungsbewusstsein sind keine Gefahr für das System.

“Ich halt sie dumm, halt du sie arm”

dieser Text von Reinhard Mey erlangt in dem neuen New York der Erziehungswissenschaft eine neue schauerliche Bedeutung.

Quelle: http://newyork.cbslocal.com/2012/03/26/war-on-words-nyc-dept-of-education-wants-50-forbidden-words-removed-from-standardized-tests/

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Bevölkerungskontrolle, Politik veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

10 Kommentare

  1. Infoliner
    Am 31. März 2012 um 09:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wer sich um die Bildung und Erziehung seiner Kinder kümmert, schickt sie ohnehin nicht in eine “öffentliche” Schule. Wenigstens das ist dort unproblematisch.
    Eigentlich zieht N.Y. auch nur nach, nach den guten Erfahrungen, die sie damit in Deutschland gemacht haben…. hier regt die Umerziehung eben viele gar nicht mehr auf, was ich bedenklicher finde.

  2. Fawkes
    Am 31. März 2012 um 10:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich halte diesen Artikel fast für einen Witz. Ansonsten aber gilt: Wer die Sprache der Menschen kontrolliert, kann ihr Denken sehr stark beeinflussen, das klare Denken unerwünschter Gedanken verhindern oder zumindest stark erschweren. Mindcontrol- so könnte man wohl nennen, was hier versucht wird. Wir gehen offenbar- nicht nur in den USA sondern auch hier einer Diktatur entgegen, welche die ihr unterworfenen Menschen bis in die kleinsten Aspekte kontrolliert, dass selbst ein Stalin oder Kim Young Il daneben wie harmlose Schmusekater wirken. Das Denken von subversiven Ideen ist dann gar nicht mehr möglich. Lest mal Orwel und Huxley. Das ist keine Fantasterei mehr, sondern eine beschreibung der kommenden Realität. Willkommen, neuer Mensch, willkommen in der neuen Welt.

  3. dERaDDY
    Am 31. März 2012 um 10:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich fühle mich bei so etwas in das Buch von Orwell gesetzt (1984) das kann doch nicht wahr sein ist bestimmt ein verfrühter Aprilscherz oder doch nicht?!
    Es wird immer verrückter auf der Welt schade das man nicht auf einen anderen Planeten Auswandern kann!!

  4. Am 31. März 2012 um 11:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Die USA rücken geistig immer näher an die Gepflogenheit im 3.Reich.
    1933 starteten die Nazis die „Aktion wider den undeutschen Geist“- mit organisierten Bücherverbrennungen,-
    1935 wurde von den Nazis “Negermusik” verboten.

  5. Walter Schneider
    Am 31. März 2012 um 13:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich weiss gar nicht, warum die Leute immer wieder den Roman “1984″ bemühen, wir sind schon längst weiter. Vergesst nicht, die elektronischen Ueberwachungsmassnahmen sind jenseit dessen, was in dem Roman möglich war.

  6. Ralle
    Am 31. März 2012 um 14:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Nur eine Frage der Zeit, wann die “Volksparteien” bei uns nachziehen.

  7. Musenrössle
    Am 31. März 2012 um 17:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Da wird mir echt doppelplusungut. :-(

  8. Sedifina
    Am 1. April 2012 um 01:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    The U.S. of A. has been hijacked by a ruthless gang of sociopathic (..). After they sucked you dry materially and crippled your freedom step by step, they are going after your most important communication tool: language. Result: a generation of dumb sheep. Result of that: poverty. Dumb and poor is what they want your kids to be in the future. Brainwashed imbeciles are no serious threat to their power. Who’s gonna finance your future retirement? For sure not a generation of Nimrods! They know that your retirement and medicare etc. is virtually cost-prohibitive. Do you know that too or are you still dreaming? So, why do they do it? Because they want to get rid of you and your kids. It’s way easier to purge the system of half-wits than of people who are still bright enough to analyze. May I be permitted to use a phrase from George Carlin: “They got you by the balls”. Land of the free. Ha, that makes me laugh all day long.

  9. Uwe, Houston
    Am 1. April 2012 um 06:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Finde ich absolut richtig, dass diese Woerter verschwinden.

  10. Schnuppi
    Am 1. April 2012 um 11:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Immerhin war vor ein paar Wochen das aktuelle Jahrbuch von Gerhard Wisnewski (“Verheimlicht, vertuscht, vergessen – was 2011 nicht in der Zeitung stand”) auf Platz drei oder vier der Sachbuch-Bestsellerliste. D.h. es gibt doch immer noch ein gewisses Mitdenkpotential im deutschsprachigen Raum und ich denke auch in ganz Europa. Das Beispiel Ungarn, das sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder gegen Fremdherrschaft aufgelehnt hat, kann für uns ein Vorbild sein.

    @Sedifina

    You made a really important point: First they want to make dumb the masses because after that it would be very easy to get rid of the rest, who represents then a minority and is still able to think enough by themself. But don’t be afraid of vanishing medicare. Look at this documentary (with english subtitles): http://www.youtube.com/watch?v=Z57uBCcOdvI
    and compare the statements in the film with your own experiences and with things that will happen in your enivronment or to you.

    (Du hast da einen sehr wichtigen Punkt angesprochen: Zuerst wollen sie die Massen verblöden, weil sie danach die restliche Bevölkerung, die dann in der Minderheit, aber noch gut selber denken kann, sehr leicht beseitigen kann. Aber mach Dir keine Sorgen wegen der verschwindenden medizinischen Versorgung. Schau Dir diesen Film an (mit englischen Untertiteln): http://www.youtube.com/watch?v=Z57uBCcOdvI) und vergleiche die Aussagen des Films mit Deinen eigenen Erfahrungen und mit Dingen, die in Deiner nächsten Umgebung oder Dir selber passieren werden.

    Damit die Lebensfreude aber nicht verlorgen geht: Ein bischen was zur Aufheiterung an diesem schönen sonnigen Sonntag ein tolle Künstlerin aus Frankreich (That the happiness of life don’t get lost: For the heart at this beautiful sunny sunday, from a fantastic artist from France):

    ZAZ, la toy session: je veux
    http://www.youtube.com/watch?v=AQ9zeDd0mpg

  • Wichtiger Artikel:

  • Unseren (anonymisierten) Piwik-Counter ausknipsen:


  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta