Fussball wichtiger als Bundespräsidentenamt – Kasperbude Berlin

Fussball wichtiger als Bundespräsidentenamt – Kasperbude Berlin
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Nur Kokolorus in der Birne – die Peinlichkeiten des Berliner Parlamentes in seinen Statements reissen nicht ab. (Foto: Wikipedia)

In dem Artikel “Chaos-Tage in Berlin” beschrieb am 3.Juni die Tagesschau die Zustände in Berliner Regierungs- und Parlamentskreisen im Zusammenhang mit den jüngsten Rücktritten und der Suche nach Ersatz, unter anderem für den Posten des höchsten Repräsentanten Deutschlands. Wie es hiess, wurde die Wahl des neuen Bundespräsidenten auf den 30.Juni gelegt.

Bundestagspräsident Norbert Lammert ist nun also überglücklich, dass er kein Spiel der Fussball-Weltmeisterschaft verpassen muss und tat seinen Politikerkollegen damit einen Gefallen. Niemand nimmt noch irgendetwas ernst, was die Belange Deutschlands betrifft. Mit seiner Aussage, die die Tagesschau zitierte, degradierte er das Amt eines Bundespräsidenten, indem er es niedriger bewertete als die 1.Liga der Fussballtabelle.

“Der ein oder andere wird vielleicht mit Beruhigung feststellen, dass es uns gelungen ist, einen spielfreien Tag der Fußball-Weltmeisterschaft für dieses andere bedeutende Ereignis zu finden.”

Gönnen wir dem sich volkstümlich gebenden und sportlichen Präsidenten des Deutschen Bundestages, Norbert Lammert, sein Fussball-Glück vor der Mattscheibe mit seinen gekühlten Bierchen, aber er soll nicht verlangen, dass ihn noch irgendwer für voll nehmen soll, wenn es um politische ernsthafte Entscheidungen im Parlament gehen sollte.

Artikel zum Thema

26.02.2010 Linksfraktion aus Bundestagssitzung ausgeschlossen
10.02.2010 Regierung und Parlament im bewaffneten Konflikt mit der Verfassung
04.01.2010 “Is grade Krieg?”: Das Parlament arbeitet 2010 nur 22 Wochen
26.11.2009 Die Nichts-Republik
06.08.2009 Die im Bundestag sieht man nicht…
27.03.2009 Staatsterror gegen Humanismus – Der Bürger ist der Feind
05.07.2007 Nebeneinkünfte: die Demokratie-Heuchler im Bundestag

Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/koehlernachfolge106.html

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

12 Kommentare

  1. das_ding
    Am 3. Juni 2010 um 18:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Nun – es ist ja auch nicht mehr unsere Republik

  2. kleriker
    Am 3. Juni 2010 um 18:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    tja, leider lohnt es sich nicht sich darüber aufzuregen, da die hirnwichtel dieser republik genau das machen, was die völlig verblödeten massen zulassen. man sieht es tagtäglich…wie diese hornochsen alles auf die beine bekommen, nur nicht mal zur wahl zu gehen, sich für die zukunft seines landes und automatische ihrer kinder zu interessieren….oder…oder…oder. aber wenn eine lena einen völlig lächerlichen quakwettbewerb gewinnt oder der fc bauern münchen meister wird, dann sind die strassen voll. dann bekommen zig 1000 ihren arsch hoch. bei den wirklich wichtigen dingen hängen sie unten wie die mundwinkel der bundesplunsche. man muss sich mal vorstellen, dass deutschland den höchsten zuschauerdurchschnitt europas in den stadien der bundesliga hat. also so schlecht scheint es allen noch nicht zu gehen…

    ich liebe ja den fußball auch und habe 34 jahre im verein gespielt. aber in anbetracht der kommenden WM und den anstehenden politischen entscheidungen, kann ich nur hoffen, dass unsere nationalmannschaft frühzeitig rausfliegt und somit den witzfiguren einen strich durch die rechnung macht, hier einfach UNBEMERKT sämtliche gesetze durchzupeitschen.

  3. hermestrisgeminos
    Am 3. Juni 2010 um 19:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    deutschland hat schon längst fertig!-nach dem motto- ich habe fertig,- und das ist gut so!-vor 30 jahren machte es mich noch wütend,- als ich mitbekam das ganze fabriken mitsamt know-how- wie damals zündapp in nürnberg nach china verkauft wurden.- heute hält sich selbst meine trauer schon in grenzen- vorherrschende stimmung- die paar wähler-(wie auch ich)-die keine der etablierten schießbudenfiguren wählen werden es wohl nicht schaffen diesem land wieder zu einer respektablen regierung zu verhelfen.

  4. Ghostwriter
    Am 3. Juni 2010 um 20:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wo laufen sie denn hin?

    Politik,was ist das?
    Dient sie nicht auch der Unterhaltung nur
    auf einer anderen Ebene?

    Wer oder was entscheidet denn wirklich über unser
    Leben und die Zukuft.

    Die Hampelmänner(Frauen)sicher nicht selber,
    braucht man sie doch nur als Schauspieler auf der
    Weltbühne,welche nur ihre zugedachte Rolle spielen
    für die Gage ihrer Sponsoren.

    Wer dieses Theater noch nicht durchblickt hat
    ist nicht besser als die anderen Zuschauer welche
    dem Schauspiel applaudieren als handele es sich um eine Realität.

    Die Realität spielt so lange unentdeckt hinter den Kulissen und die wirklichen Macher reiben sich schon die Hände weil
    die Mauer ums Theatergebäude jeden Tag höher wird und die Zuschauer des Spieles auf der Bühne
    von dem Schauspiel so abgelenkt sind,dass sie es nicht mal merke(l)n.

    Da ist der Sport doch nur eine Nebenrolle im großen Stück, so wie all die Stars und Sternchen
    der Untenhaltung dienen, für ihre fetten Gagen.

  5. AlexinaBarbin
    Am 4. Juni 2010 um 17:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @kleriker

    Ich schreibe sowas ja niemandem vor, aber ich will es jetzt schon einmal sagen (denn ich lese es so oft): Ich finde es immer sehr unschön zu lesen, vor allem in politischen Dingen, die Massen seien verblödet, faul, sch**ße; und sollten statt für Fussball für “Politik” auf die Strasse gehen, würden das aber nicht machen, weil sie dumm und blöd sind usw., sollten also nicht machen, was ihnen Spaß macht, sondern besser das, was kaum noch jemandem ernsthaft Freude bereiten kann dieser Tage, so als wäre das ganze Problem, dass zu viele Menschen zu dumm sind, so als hätte das NICHTS mit Geschichte zu tun, mit Instituionen, mit Recht, mit Wahrheit, mit Problemen, die viel tiefer gehen als die menschliche Dummheit und die sogar “noch tiefer als der Tag gedacht” sind. (Nietzsche).

    Erstens: gehe niemals ins Marketing mit so einer Einstellung!

    Zweitens Mal finde ich das teleologisch nicht klug, weil du so dein Ziel, Menschen auf deine Seite zu bekommen wohl nicht erreichen wirst, weil du ja einfach so viele Individuen (“Massen”) vorverurteilst, dass fraglich ist, wer eigentlich nicht dazu zählen soll; im Grunde muss jeder, der solche Sachen (von dir) liest, annehmen, du könntest auch ihn meinen, was eine Beleidigung wäre, von der sich fragen lässt, wie du dazu kommst, ohne den jeweiligen Menschen zu kennen.

    Drittens denke ich, sieht nur ein etwas blinder Mensch nicht das (extrem) politische Zeichen, wenn die Menschen lieber für Fussball als für “Politik” auf die Strasse gehen.
    Was außer Polizeiaufgeboten (auf die sicher auch die wenigsten Polizisten massive Lust haben) bringen denn heute Demonstrationen zu “politischen” Zwecken noch? Ich meine nicht, Demos wären von sich aus sinnlos, sondern, dass sie es heute (geworden!!!) sind und das man das mal sehen muss! Das ist nicht die Schuld der “dummen Massen”, dass Demos nicht gerade mehr der Kracher sind! So einfach ist es nicht!

    Und willst du denn, viertens, diesen Massen den Sport oder den Spaß am Sport verbieten, nur weil er nicht “politisch” wäre (und es stimmt nicht, dass Sport nichts Politisches ist!)?

    Manchmal stelle ich mir so vor, wenn ich kritische Menschen reden höre, wie es wäre, wenn sie wirklich die Macht über all das bekämen, über das sie Macht wollten. Nicht selten bin ich dann froh, dass die Kritker nicht beachtet werden, weil nicht wenige Kritiker sehr, sehr, sehr, sehr zornig sind und Zorn ist ein sehr, sehr, sehr, sehr schlechter Berater für Politk, denn er macht Politik (so wie das Lesen über Politik) zu etwas hässlichem.

    Wer will sich schon die ganze Zeit sagen lassen, er sei strunzdoof und habe von nichts eine Ahnung, obwohl er ohne Murren für 7€/Stunde Drecksarbeit macht, und zwar so gut wie er kann? Wenn die Leute nicht zuhören, muss man lernen besser zu erklären! Wirf irgendwem vor, dass er in unserer Zeit, die sich selbst schon den Begriff “Informationsproliferation” und “Lärmbelästigung als Straftat” geschenkt hat, nicht mehr jedem und allem, der oder das sagt “ich bin ultra-wichtig!”, sein Gehör schenkt! Wirf es halt noch jemandem vor, dass wir im Überfluss so vieler Dinge leben (nicht nur Informationen!) und nicht damit klar kommen. Was soll das denn bringen? Sag uns halt allen, wir seien dumm und faul und blöd und sch****, mach es, und wir werden einfach weiter gehen. Aber nimm auch mit, dass nicht jeder so freundlich sein wird, wenn du ihn so beleidigst und auch, dass niemand freundlich sein muss, wenn du ihn dumm nennst, sondern, dass dir dann jedes Mal ein Mensch etwas schenkt (nämlich mindestens Nachsicht).

  6. Daniel Neun
    Am 4. Juni 2010 um 18:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    AlexinaBarbin,
    natürlich hast Du inhaltlich, was die Reaktion der Mehrheit der Öffentlichkeit angeht, recht. Aber erstens schreiben wir nicht für die Mehrheit, sondern für die Knowing Few und zweitens ist die von Dir vorgeschlagene Zurückhaltung und Höflichkeit erwiesenermaßen noch immer gescheitert in diesem Land. Oder volkstümlich ausgedrückt, in Anlehnung an andere stimmige Weisheiten:

    “Wer Politik will, darf nicht freundlich sein”.

    Und drittens, wenn wir schon wenige Spenden bekommen (vielen Dank an die ungenannten Helden, welche auch hier die Minderheit darstellen) und wenn wir außerdem der Welt das Dogma des kostenfreien Zugangs zu unserer Arbeit schenken – ja dann hat hier verdammt noch mal wenigstens jeder Mäh-Mäh-Määhähärheitler gefälligst Nachsicht als Geschenk da zu lassen.

  7. AlexinaBarbin
    Am 4. Juni 2010 um 19:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @ Daniel

    Das Problem der Dummheit ist jedenfalls nicht so einfach zu erfassen wie das Phänomen der Dummheit!

    Nicht nur dumme Menschen machen bei Politik nicht mit und ebenso wenig machen nur “schlaue” Menschen da mit. Dass nur die Dummen nicht mitmachen ist einfach falsch.

    ZB: Der Politik-Unterricht macht die Kinder in der Schule nicht so sehr dumm, als vielmehr einfach unmündig (aus mehr als einem dummen Grund und aus vielen “klugen”!), und das bleiben sie als Erwachsene ebenso, wenn sie Pech haben (und nicht alle haben Glück!). Und ich nehme nicht an, dass alle hier Lesenden und Schreibenden, das, was sie heute wissen in der Schule gelernt haben, sondern, dass das woanders gelernt und sogar erfahren wurde. Das Problem ist größer als Dummheit je sein könnte.

    Und ich finde gut, was ihr hier macht. Ich finde nur, dass es nicht nötig ist, nahezu 6,7 Milliarden Menschen als hautpsächlich doof zu bezeichnen, weil das für so eine Seite hier, denke ich, eigentlich zu einfach ist. Dann würde eine Seite reichen, auf der zu lesen ist “fast alle Menschen sind dumm, bis auf ein paar ganz Wenige.” und sonst nichts.

    Ich sage nichts gegen “vor den Kopf stoßen” , sondern, dass zu behaupten alle wären dumm, kein vor den Kopf stoßen ist.
    Ihr wollt doch hier “verdichtete Informationen” in dieser hochkomplexen Welt. Wie hochkomplex verdichtet ist der Gedanke, (fast) alle Menschen sind dumm?

  8. kleriker
    Am 4. Juni 2010 um 19:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @ AlexinaBarbin : vielen dank erstmal für deine zeilen. auch wenn meine worte sicherlich ein wenig verkannt werden.

    ich weiss sehr wohl dass die höflichkeit eine zier ist. doch ich will nicht höflich sein, wenn es um menschliche belange und um diese katastrophale bimbespolitik geht. verstehst du?

    wir reden hier über fundamentale dinge und die massen peilen es nicht, weil ihnen alles scheissegal geworden IST. ich habe tagtäglich mit menschen zu tun und ich kläre genau diese immer wieder mit engelsgeduld auf. bei dem einen vorsichtig und dezent bei anderen das volle rohr, da ich sie kenne.

    ich will die menschen nicht auf meine seite ziehen, denn ich oder auch bspw Radio Utopie sind dies bezüglich gar nicht relevant. relevant ist doch nur eines: die menschen müssen ENDLICH mal wieder lernen ihr HIRN einzuschalten. sie sollen hinterfragen, sie sollen sich gedanken machen, sie sollen die meldungen aller kanäle selber sieben und die für sich beste meinung vertreten welche der wahrheit am nähesten kommt… sie sollen wieder MENSCH WERDEN.

    das können sie aber nicht in dem ich ihnen honig ums maul schmiere und mit engelsstimmen ala autogenes training im wohlfühlparadies eines wellnessbereiches daherseusel. denn das bekommen sie JEDEN VERDAMMTEN TAG von der kloake namens informationsindustrie.

    wenn menschen glauben dass sie in freiheit leben, weil sie wie in heutiger zeit der obrigkeit alles glauben und sich sagen “die machen das schon und wird schon alles werden”, dann sind sie schon sklaven, DENN FREIHEIT muss jeden tag erkämpft werden…rastlos…ohne zu zögern…immer wieder neu…gnadenlos.

    noch ein paar worte zum sport. wie oben zu lesen ist, habe ich selber 34 jahre im verein gespielt. ich schaue mir fußballspiele an, ich fahre 2-4 mal ins stadion meines HSV :mrgreen: aber ich bin trotzdem wachsam, (manchmal traurig wenn ich die 57.000 im stadion sitzen sehe sie aber auch bei anderen dingen gerne dabei hätte) und habe gelernt zu differenzieren. nicht weil es von mir verlangt wird oder aus gram oder aus wichtigtuerei, nein, weil ich es so will und es unheimlich wichtig ist. was nutzt mir der bspw sport, wenn ich ihn, wenns so weiter geht, bald nicht mehr geniessen kann oder es ihn so nicht mehr gibt?

    dann fragt sich nämlich der normalo (was nicht menschlich abwertend klingen soll) aufeinmal: nanu, wir leben ja in einer diktatur…ackermann ist nun offiziell kanzler mit sitz in brüssel. ich kann mir mit meinem stundenlohn von 1,50 € BRUTTO ja noch nicht mal mehr ne karte für ein kreisklassespiel leisten. vom vereinsbeitritt oder stadionbesuch mal ganz zu schweigen. was ist passiert? und 10 jahre später…das haben wir ja alle nicht gewusst (hatten wir schonmal).

    ich bin absolut dafür, dass man das leben trotz aller widerstände geniessen soll, und die, die mich kennen, wissen dass ich jemand bin, den du nicht mehr groß bekommst. doch spaß haben um den ernst der lage zu vergessen….das ist nicht mein ding.

  9. Evolux
    Am 4. Juni 2010 um 21:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @all
    Was einem Großteil der Leute einfach abgeht,ist eine bestimmte,eine gemeinsame Grundhaltung,Einstellung.Man kann das ja niemand vorschreiben,was er denken und tun soll-aber wir hätten sicher eine andere Welt,wenn das die Basis wäre.
    Natürlich soll jeder Spaß haben,lachen und singen oder was weiß ich.Nur das läuft das bei so vielen nach einem Schema ab.
    Werktags-Arbeit=Frust
    Wochenende-Party/Feiern=Spaß.
    Vordergründiges,triviales,banales Vergnügen in unserer Party/Spaßkultur und alles in Verbindung mit Konsum.Vor allem bei den Jungen ist das eklatant,wird sozusagen “programmiert”.
    Das kann einem auf Dauer nicht gefallen,das sich immer mehr Menschen von den Problemen und Lösungen wegbewegen.
    So kommt man nicht weiter!
    Fressen,Fi…n,Fernsehen macht zwar auch Spaß und lenkt auch ab,schafft aber keine Lösungen!

  10. AlexinaBarbin
    Am 4. Juni 2010 um 22:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich bin der Auffassung, man sollte sich nicht auf diese Ebene der bimspolitischen Sprechweise begeben, die sehr häufig davon ausgeht, dass alle Menschen blöde sind (und dass diese Politikmenschen das tun, kann man nicht nur hier lesen). Weil ich mir phantasiere, dass man sich gerade durch Sprachgebrauch sehr abheben kann, Worte verzaubern die Menschen und allzu häufig werden sie behext von der Position und dem Ausmaß öffentlicher Macht, den die Aussprechenden ungünstiger Weise auch noch innhaben; aber gerade deswegen denke ich, tut Differenz Not, denn danach suchen viele Menschen, auch die Dümmsten unter ihnen.

    Vielleicht bin ich sogar der Auffassung, dass die Politik der Zukunft gar nicht mehr über “diese” Politiker spricht, weil sie ohne “diese” Politiker auskommen will und die Idee zerstört hat, dass “diese” Politiker Politiker wären und Macht über das Politische besitzen sollten, wobei ich das Wahrwerden dessen wohl nicht erleben werde, aber ich träume gerne von neuen Welten, wenn man das zu so später Stunde noch darf…

    Ich war auch verwirrt, gerade weil du geschrieben hast, wie lange du im Fussball warst. Es las sich so, als ob du die Freude daran verachtest. Und ich finde Fussball nicht mal interessant, ich mag Turmspringen und Eiskunstlauf.

    Ich finde einfach, man sollte sich nicht unbedingt in die gigantische Zahl derer einreihen, die alle Menschen als dumm sehen, weil man sich da mit Menschen verbrüdert, verschwestert, ja gar vermerkelt, von denen ich nicht denke, dass man mit ihnen auch nur am Tisch sitzen wollte, es sei denn, man gehört zu ihnen.

    Vielleicht bin ich einfach nur ein Sprachnörgler. Ich finde schlicht, dass das, was geschieht, immer positiv erfasst werden muss (also nach einer positiven Logik): warum interessiert es denn die Menschen nicht, was in “der” Politik geschieht? Ich würde meinen, weil das für viele nicht mehr Politik ist, also, dass man sich von der Vorstellung zu verabschieden beginnt, “das da” wäre Politik gewesen; die Menschen denken schon noch sehr hoch von der Politik, frag mal einen, von mir aus einen Dummen, ob er mit dir zusammen das Grundgesetz abschaffen will (er wird wahrscheinlich ausflippen, ob du wohl wahnsinnig bist). Ich denke, die Menschen haben schon noch eine hohe Meinung von Politik und wissen auch deren Wichtigkeit, nur mit der schmutzigen Variante wollen nicht mehr viele zu tun haben und welche Varianten haben wir denn noch übrig, außerhalb der schmutzigen? Und ich finde, dass sollte man versuchen irgendwie aufzugreifen, was man mit der Beleidung aller als dumm jedenfalls nicht erreichen wird, d.h. vielleicht verspielt man die Chancen, die man sucht. Oder will man hier nicht, dass einem zugehört wird? Und ist man unabhängig von Zuhörerschaft? Ich denke nein. Spread-the-message läuft nicht durch Beleidigungen, jedenfalls nicht durch Beleidigung der potentiellen Spreader. Und ich fühle mich auch beleidigt, wenn ich lese, ich wäre vielleicht dumm, nur weil ich nicht weiß, was du und was ihr wisst. Ihr wisst auch nicht, was ich weiß und deswegen stelle ich euch nicht als Spinner hin. Überhaupt finde ich, das kluge Menschen unwissende Menschen nicht als Vollidioten hinstellen und wenn doch so deswegen, weil sie die Dummen nicht verstehen. Ich sage nicht, dass es einfach wäre, dumme Menschen zu verstehen, vielleicht ist das die härteste Aufgabe des menschlichen Verstandes zu verstehen, was Dummheit ist und wie sie funktioniert (das sie funktioniert sehe ich auch). Aber wenn man sie verachtet, erfasst man sie nicht nach einer positiven Logik, was ich für ein Missverständnis halte, weil, wenn Dummheit (oder irgendwas) das ist, was die Welt in einem Augenblick voranbringt, dann, weil diese Dummheit (oder irgendwas) in diesem Moment – warum auch immer – positiv wirkt, denn nichts geht negativ weiter, selbst wenn es alles zersört (Progression, zeitlich verstanden, ist immer positiv und vielleicht ist das nur die Auffassung eines Vollidioten, wer weiß). Wer Dummheit verachtet, sieht sie aber negativ (was ich als Fehlschluß bezeichnen würde).
    Ich finde einfach, man muss aufpassen, wie man denkt und auch wie man spricht.

    ich wollte dich aber nicht beleidigen und wie es aussieht, habe ich dich bezüglich des Sportes wirklich falsch verstanden. Danke für diese Lehre über meine Dummheit, davon werde ich wahrscheinlich nie genug bekommen.

  11. ZeitGenossin
    Am 4. Juni 2010 um 23:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Andrea Merkel; Angela Nahles; Jürgen Trittihn

    SDL – so ist das Leben und die Politik erstrecht

    Aus USCHILUSCHI wurde Dank LEITWULFF dann´n WULFF IM SCHAFSPELZ. Ende des LEYENSPIELS.

    Der CDU-Parteisoldat aus Oldenburg in Oldenburg soll jetzt´n präsidialen Weltmann geben.

    Auch dies ist nüchtern ebensowenig zu ertragen wie besoffen ..

  12. kleriker
    Am 5. Juni 2010 um 08:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @ AlexinaBarbin: das du ein sprachnörgler bist, mag sein, was ich aber als eine positive eigenschaft bewerte. bei mir sind es aber die emotionen, die mich immer im kommentarbereich poltern lassen. ich bin eben der meinung, dass es drastische worte sein müssen, da wir es nicht 5 vor 12 sondern schon 2 vor 12 haben. ich weiss nicht ob du das ungeschriebene gesetz “20% – 80%” kennst. man kann das in fast allen belangen des alltages anwenden. es gibt überall 20% MACHER und 80% mitläufer. diese macher sind es aber, die alle anderen mitreissen. das ist in einer firma oder auch im vertrieb so und eben auch in einer bewegung. ich weiss nicht ob du schon mal in einer extremsituation warst, wo eben keine höflichkeit und die dem entsprechende wortwahl mehr angesagt war. wenn ich jemand bitte (also nett sein), in einer gefahrensituation doch dies und das zu tun, und diese person ist aber völlig abgelenkt, verträumt und steht somit neben sich, dann muss ich ihn wortwörtlich am arsch und kragen packen und da rausziehen. gegebenfalls brüll ich ihn auch an, wobei es mir egal ist, ob er das nun gleich begreift.

    natürlich müssen wir das wort “dummheit” auch unterscheiden. sicherlich sind viele nicht dumm, aber sie sind in sachen politik und lebensqualität verdummt worden. dazu zählen menschen aus allen schichten. natürlich würde dir ein jeder sagen, dass man das GG nicht abschaffen soll. doch genau hier fängt das lächerliche ja an. den jeden tag versucht irgendein lumpi dieses GG zu untergraben, zu zerstückeln und abzuschaffen. vergleich das mal mit folgender situation. wenn du jemanden fragst, ob er will, dass man ihm seine geldbörse stehlen soll, dann sagt er auch nein, aber zur selben zeit wird ihm hinterrücks ein schein nach dem anderen aus der patte gezogen. das spiegelt die momentane situation wieder und gleicht deinem vergleich mit dem GG. die menschen interessieren sich nicht mehr für politik weil sie einfach das geistige schwert auf dem geistigen schlachtfeld haben fallen gelassen. sie sehen jeden tag, wie die politik gegen ihren willen handelt und schauen sich um was nun der andere macht und sehen keinen sinn darin selber tätig zu werden. die ablenkung der informationsindustrie und die ewige jagd nach dem geld um leben zu können tragen dazu bei, keine zeit zum nachdenken zu haben. man kann ja nix machen…hat ja alles keinen sinn. darum kehren sie der politik den rücken und somit haben die schwätzer in den kasperbuden schon gewonnen. das fatale darin ist aber, dass genau dieses verhalten von der wand bis zur tapete gedacht ist, da es um ihre zukunft geht und nicht um das jetzt.

  • Hintergründe und zentrale Themen:

  • Meist gelesene Artikel in den letzten 24 Stunden:

  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta