Terroristen auf dem Schachbrett

Posted on

Um dem Mysterium “9/11” auf die Spur zu kommen, ist es nicht verkehrt, dem Fall von zweien der angeblichen 19 Flugzeugentführer, Khalid Al-Midhar und Nawaf Al-Hazmi, Beachtung zu schenken. Hätte ein kleines, einzugrenzendes Element innerhalb der CIA die beiden Möchtegern-Terroristen nicht erfolgreich über 18 Monate hinweg vor einem Zugriff des FBI geschützt, wären sie wohl nie an Bord des Flugzeugs gewesen, das am 11. September 2001 Kurs aufs Pentagon nahm.

Von Peter Dale Scott, Übersetzung Lars Schall

Joint Operations Center des S.O.C.O.M. für U.S.-Elitetruppen in Belize

Posted on

Nach dem Abzug der letzten Mitglieder der Besatzung der britischen Armee im Jahr 2011 aus dem Militärstützpunkt Price Barracks in Ladyville wurde seit zwei Jahren mit dem Joint Operations Center-Komplex in Zusammenarbeit zwischen der Belize Defence Force, dem U.S. Southern Command und den Regierungen der U.S.A., Belize und Kanada in eine weitere verdeckte lateinamerikanische Kommandozentrale für geheime Kriegsführung unter Führung der Vereinigten Staaten von Amerika eingerichtet.

Admiral William McRaven: der Letzte der Viererbande

Posted on

So soll auf persönlicher Anordnung von McRaven brisante sensible Daten komplett ohne Kenntnisse der Beamten des Pentagons heimlich und entgegen der gesetzlichen Vorschriften heimlich gelöscht und angeblich zur sicheren Aufbewahrung vor unbefugten Zugriffen auf Server der C.I.A. transferiert worden sein. Diese sind dort nicht mehr zur Sichtung im Rahmen einer Anfrage mit dem Freedom of Information Act gerichtlich einklagbar im Gegensatz zu Daten des U.S.-Verteidigungsministeriums, auch wenn diese aus Gründen der nationalen Sicherheit teilweise Details mit schwarzen Balken versehen.

Neues „Internationales Koordinationszentrum für Spezialkräfte-Einsätze“: Deutschlands Eliteeinheiten Teil von U.S.-Operationen

Posted on

Auf dem Luftwaffenstützpunkt MacDill Air Force Base in Tampa im U.S.-Bundesstaat Florida, dem Hauptquartier des U.S.SOCOM entsteht das International Special Operations Forces Coordination Center (ISCC). Es soll angeblich mit seiner schlagkräftigen Machtfülle eine Strategie zur “Prävention und Abschreckung bei regionalen Konflikten” dienen. Nennen wir es beim richtigen Namen: Einschüchterung und Erpressung von massgeblichen Entscheidungsträgern oder Oppositionellen.