Griechenland Situation: Bundesbank und Staat stehen vor Verlust von Zinsprofiten in Milliardenhöhe

Posted on

Griechenland steht vor einem Schuldenerlass und einer Erleichterung seiner Situation an der kapitalistischen Ruderbank. Das wird die Bundesbank, das Euro-System der "Europäischen Zentralbank" insgesamt, sowie den Staat Deutschland viele Milliarden Euro in Form von entgangenen Zinsgewinnen und höheren Zinsen auf eigene Schuldscheine (Staatsanleihen) kosten.

Eine Analyse.

Kanzlerin versammelt Fraktions-Führer des Parlaments: Vorsicht, „Eilverfahren“ im Anflug

Posted on

Wie "Reuters" berichtet, versammelt Kanzlerin Angela Merkel am Montag Mittag (29.) "wegen der Zuspitzung der Schuldenkrise" die "Fraktionsspitzen" der Bundestagsparteien im Kanzleramt. Thema soll

"die Frage sein, wie sich die deutsche Politik auf die wahrscheinliche Zahlungsunfähigkeit Griechenlands einstellen soll"

Damit wird ein weiteres, vom Grundgesetz nicht vorgesehenes "Eilverfahren" wahrscheinlich. In derartigen "Eilverfahren" wurden bereits eine ganze Reihe von finanziellen und militärischen Blitzgesetzen durch Bundestag und Bundesrat gejagt - mit der dafür notwendigen Zustimmung aller Fraktionen, auch seitens "Die Linke" und "Bündnis 90/Die Grünen".

Vier Beispiele:

Banken-Kartell fordert Griechenlands staatliche Gläubiger, E.Z.B., E.U. und I.W.F. zu Schuldenschnitt auf

Posted on

Griechenland kann seine mit Hilfe der Systematik des Euro-Systems an den Geldmärkten erpressten Schulden nicht mehr bezahlen. Alle wissen das. Im Rattenrennen auf der Flucht vor dem unvermeidlichen Schuldenerlass - und diesmal einen echten - geht nun ausgerechnet das weltweite Banken-Kartell "Institute of International Finance" in Führung und fordert den "Internationalen Währungsfonds" (I.W.F.), die "Europäische Union" (E.U.), die Frankfurter Euro-Zentralbank E.Z.B und damit vor allem Deutschland auf, die Zinsen für Griechenland zu senken.

EU-Pläne: „Schuldenerlass“ für Griechenland, bezahlt durch die Steuerzahler, EFSF-Ausweitung auf weit über eine Billion Euro

Posted on

Die "Beschlüsse" des EU-Gipfels sind gehebelter Betrug, keine Beschlüsse. Über die Maßnahmen des EFSF-Fonds wird im Bundestag entschieden. Zum Durchwinken der EU-Pläne im Bundestag soll das neunköpfige "Vertrauensgremium" dienen, welches nach einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages gegen die Verfassung verstößt. Eine Zusammenfassung.

Geisel Griechenland: Banken und EU-Räte versuchen neue 444 Milliarden-Erpressung

Posted on

Vor dem absehbaren offiziellen Staatsbankrott Griechenlands versuchen Banken und Finanzgläubiger über die von ihnen kontrollierten Regierungen in Paris und Berlin den drohenden Finanzverlust an Schuldforderungen auf die Staaten des Währungsgebietes "Euro" abzuwälzen. Nach dem Treffen der "Eurogruppe" in Brüssel wurden Forderungen für ein neues "Hilfspaket" für Griechenland-Gläubiger in Höhe von 444 Milliarden an die Presse gegeben. In Berlin entscheidet nächste Woche der Haushaltsausschuss des Bundestages über die dann mutmaßlich vollständig vorgelegten "Leitlinien" des "Euro-Rettungsschirms" EFSF.

Eine kleine Zusammenfassung.