Strategie des Euro-Nationalismus: Antidemokraten rufen in Griechenland zur „pro-europäischen Front“

Nach der Wahlniederlage der Statthalter des Banken-Kartells IIF (Sitz: Washington), des "Internationalen Währungsfonds" (Sitz: Washington), des Währungsdiktators EZB (Sitz: Frankfurt), der Kommissare der "Europäischen Union" (Sitz: Brüssel) und nicht zuletzt der Regierung von Deutschland bei den griechischen Parlamentswahlen, hat sich die unterlegene Nea Dimokratia nun auf das Duell mit dem Wahlgewinner SYRIZA, der Koalition der Radikalen Linken eingestellt.

weiterlesen