Hält Biden Amerika als Geisel bis zum „Unabhängigkeitstag“?

Letzte Woche hat Präsident Biden am ersten Jahrestag der Ausrufung des Coronavirus als "Pandemie" eine Rede an die Nation gehalten. Es war eine beunruhigende Rede, in der er uns warnte, dass der "hoffnungsvolle Frühling" nur dann "aus einem dunklen Winter" hervorgehen wird, wenn sich alle Amerikaner "an die Regeln halten."

Wessen Regeln? Seine Regeln.

Die Botschaft des Präsidenten war klar: Er wird uns nur dann einen Teil unserer Freiheiten zurückgeben, wenn wir genau das tun, was er uns sagt. Es war die Sprache der Erpressung, eines Bankräubers, der verlangt, dass Sie tun, was er sagt, oder mit Konsequenzen zu rechnen haben. Es war nicht die Sprache von jemandem, von dem man uns sagt, er sei der Führer der freien Welt.

In der Rede legte Biden eine Liste dessen vor, was uns im vergangenen Jahr genommen wurde: "Hochzeiten, Geburtstage, Schulabschlüsse ... Familientreffen, die Sonntagabend-Rituale." Es war, als ob irgendwie das Virus, anstatt autoritärer Regierungsvertreter, uns daran hinderte, diese normalen menschlichen Aktivitäten zu genießen.

Obwohl wir weiterhin sehen, wie Covid mit dem Ende der Wintersaison im ganzen Land verschwindet, machte Biden keine Miene, seine vermeintliche Macht, unser Leben zu kontrollieren, aufzugeben. Er sagte: "Wenn wir all dies tun, wenn wir unseren Teil tun, wenn wir dies gemeinsam tun, dann besteht eine gute Chance, dass Sie, Ihre Familien und Freunde, bis zum 4. Juli in Ihrem Hinterhof oder in Ihrer Nachbarschaft zusammenkommen können und einen Grillabend oder ein Barbecue veranstalten und den Unabhängigkeitstag feiern. Das bedeutet keine großen Veranstaltungen mit vielen Leuten, aber es bedeutet, dass kleine Gruppen in der Lage sein werden, zusammenzukommen."

Stellen Sie sich vor, unsere Gründer hätten diese Rede gehört. Der US-Präsident könnte - nur könnte - kleine Familientreffen zu Hause in vier Monaten erlauben, wenn wir alle seine Regeln befolgen. König George sah im Vergleich dazu wohlwollend aus!

Rep. Thomas Massie twitterte kurz nach der Rede: "Wenn Sie auf die Erlaubnis des Chief Executive warten, um den Unabhängigkeitstag mit Ihrer Familie zu feiern, begreifen Sie eindeutig nicht das Konzept der Unabhängigkeit."

Es scheint wie gestern - es war fast -, dass Biden uns "fragte", die Maske nur für 100 Tage zu tragen. "Nur 100 Tage die Maske tragen, nicht für immer. 100 Tage", sagte er. Also von "nur 100 Tage" zu vielleicht kann man ein kleines Treffen am 4. Juli haben? Vielleicht hat er einfach seine frühere Rede vergessen?

Wie üblich werden die Torpfosten immer wieder verschoben, weil die Politiker die Möglichkeit nicht ertragen können, dass sie vielleicht etwas von der Macht über uns aufgeben müssen, die sie sich selbst angeeignet haben. Fauci machte über das Wochenende die üblichen Runden durch die Mainstream-Medien und wurde von einem kriecherischen Moderator gefragt, wann die Amerikaner die Erlaubnis bekommen könnten, wieder Hochzeiten zu halten!

Jetzt brauchen die Amerikaner also die Erlaubnis von Fauci, um zu heiraten? Was geschieht mit diesem Land? Die Propaganda ist so unerbittlich, dass es scheint, dass die meisten Amerikaner nicht sehen, wie nicht normal das ist! In gesünderen Zeiten würde Fauci von der Bühne gelacht werden. Jetzt wird er als eine Art göttliche Quelle der Wahrheit behandelt.

Biden versprach, er würde "jede Macht ... als Präsident der Vereinigten Staaten nutzen, um uns auf eine Kriegsgrundlage zu stellen." Daran habe ich keinen Zweifel. Aber Bidens Krieg richtet sich nicht gegen den Virus. Es richtet sich gegen die US-Verfassung und die Freiheit selbst.

Orginalartikel erschienen am 15. März 2021 auf Ron Paul Institute for Peace and Prosperity

Quelle: antikrieg.com