Die Studie der US-Armee über den Krieg gegen den Irak bleibt auch Jahre nach Fertigstellung unveröffentlicht

Höhere Führungskräfte machen sich Sorgen, wie sie dargestellt werden

Sie ist von einer Reihe von eingeweihten Spitzenbeamten der Armee gelobt worden, und viele denken, dass es wichtig ist, die Lehren aus der katastrophalen Besetzung des Irak deutlich zu machen. Aber die Studie "The United States Army in the Iraq War" (Die Armee der Vereinigten Staaten im Irakkrieg) bleibt unveröffentlicht und wird vielleicht nie das Licht der Welt erblicken.

Nachdem sich Armeevertreter auf die Notwendigkeit beriefen, viele der Lehren Vietnams zu Beginn der Besetzung des Irak "neu zu lernen", gab General Ray Odierno die Studie 2013 in Auftrag. Bis 2015 war sie fertig gestellt und in einem zweibändigen Dokument zusammengefasst.

Die meisten angeführten Armeefunktionäre sagen, dass sie veröffentlicht werden sollte, und einige im Kongress drängen auch darauf, dass das fertige Dokument endlich freigegeben wird. Dennoch gibt es zur Zeit einen stillen Widerstand der Führungskräfte, die besorgt sind, dass ein Bericht, der den Krieg für "weitgehend erfolglos" erklärt, sie schlecht aussehen lässt.

Die aktuelle Position der Armee ist, dass die Studie "keine offizielle Geschichte" ist, sondern dass sie in Zukunft vom Army War College veröffentlicht werden würde. Ob sie dann öffentlich zugänglich wird, ist ungewiss, wobei klar ist, dass einige es einfach vorziehen, dass über das Scheitern des Krieges nicht gesprochen wird.

Orginalartikel "US Army’s Iraq War Study Remains Unpublished Years After Completion" vom 26.10.2018

Quelle: antikrieg.com

by

Autor auf Antiwar.com