Honduras: Schwester von Hernández bei Armee-Hubschrauberabsturz getötet

Politik, Diplomatie Spionage, Attentate

Inmitten der Kämpfe zwischen Regierungspartei und der bisherigen Opposition um den Sieger bei den Präsidentschaftswahlen am 26.November 2017 stirbt Hilda Hernández.

Am Samstag, den 16.12.2017 kam die Schwester des noch amtierenden Präsidenten Juan Orlando Hernández ums Leben. Hilda Hernández war von 2014 bis 2017 Ministerin für Kommunikation und Strategie der Regierung von Honduras.

Auf dem Flug mit einem Helikopter der honduranischen Luftwaffe verschwand das Radarsignal nach dem Start vom Luftwaffenstützpunkt Tegulcipaca. Ziel der Reise war der Luftwaffenstützpunkt Soto Cano in Comaguaya.

Alle sechs Personen an Bord seien bei dem Unfall ums Leben gekommen, darunter der Pilot, der Copilot, zwei Sicherheitsagenten und eine Armeeangehörige. Der Absturz des Hubschraubers ereignete sich auf dem Berg Yerba Buena in Lepaterique im Departement Francisco Morazán.

Bis zum 26.Dezember 2017 muss die Wahlkommission TSE den Namen des neuen Präsidenten veröffentlichen. Die bisherigen Strassenkämpfe zwischen den Anhängern der Regierung und der Opposition forderten mindestens achtzehn Todesopfer und unzählige Verletzte. Nach dem Tod von Hilda Hernández werden aus Gründen der Rücksichtsnahme und auch wegen dem bevorstehenden Weihnachtsfest die Proteste wegen Wahlbetrugs vermutlich abflauen.

09.12.2017 Beobachter bekräftigen Vorwürfe wegen Wahlbetruges in Honduras
05.12.2017 Honduras: Nationalpolizei weigert sich, gegen Bürger vorzugehen

Quelle: https://www.telesurtv.net/english/news/Sister-of-Honduran-President-Killed-in-Helicopter-Crash-20171216-0013.html