Pentagon: US-Truppen sollen in Syrien bleiben

Der Einsatz wird "so lange wie nötig" fortgesetzt.

Pentagon-Sprecher Eric Pahon kündigte am Dienstag an, dass die USA politisch beabsichtigen, die Bodentruppen in Syrien "so lange wie nötig" zu halten, ungeachtet der Tatsache, dass ISIS, die Gruppe, gegen die sie ursprünglich eingesetzt wurden, fast kein Territorium mehr im Land hat.

Pahon sagt, dass US-Truppen bleiben werden, um "unsere Partner zu unterstützen und die Rückkehr terroristischer Gruppen zu verhindern", beides Ziele, die, wie man feststellen muss, absolut unbefristet sind und wahrscheinlich niemals als "erreicht" erklärt werden.

Obwohl das Pentagon sich seit langem sehr offen darüber geäußert hat, dass ihr Einsatz im Irak ein permanenter ist, ist der Krieg in Syrien anders, nicht zuletzt deshalb, weil die syrische Regierung niemals die Vereinigten Staaten von Amerika autorisiert hat, Soldaten zu stationieren, und die Idee, dass sie bleiben, nicht unterstützt.

Anstatt das Gesetz durchzusetzen, spielen die Verantwortlichen die Vorstellung hoch, dass jederzeit ein "neuer ISIS" entstehen könnte, der wie Magie aus dem Wüstensand aufsteigt, und die Vereinigten Staaten von Amerika wollen für den Fall der Fälle Truppen in solchen Gebieten stationiert lassen.

Orginalartikel Pentagon: US Troops to Remain in Syria

Quelle: http://www.antikrieg.com/aktuell/2017_12_06_pentagon.htm