Liste der auf Radio Utopie blockierten IPs und Domains

Betrifft: Abwehr gegen "Black SEO", digitale Angriffe und Datenabbau.

Seit geraumer Zeit laufen gegen Radio Utopie, neben allerlei Gerüchten, Zersetzungsversuchen, etc, informationstechnische / digitale Angriffe mit dem erkennbaren Ziel, unseren Einfluss auf die Öffentliche Meinung zu schwächen. U.a. angewendete Taktik: unseren "Rang" in der Hierarchie des öffentlich zugänglichen World Wide Web (primär beim Google Konsortium, aber auch z.B. beim Alexa Konsortium, u.ä.) zu senken. Einige der gegen uns angewandten und identifizierten Methoden, die man grob unter dem Schlagwort "Black SEO" bezeichnen kann, haben wir in diesem Artikel vom März 2016 aufgelistet und entsprechende Gegenmaßnahmen benannt.

Dass wir diese nicht nur benannt, sondern diese (und weitere) erfolgreich angewandt haben, zeigt diese Grafik des Alexa Konsortiums mit unseren fiktiven oder tatsächlichen Besucherzahlen.

Fiktiv oder tatsächlich spielt für das "Wahrnehmungs-Management" keine Rolle. Es zählt der "Ruf", die "Marke", das "Branding". Die Daten sind vom heutigen 17. Juni, dem Widerstandstag der Ostdeutschen gegen ihre damalige (internationale) Machtarchitektur und deren assoziierte und / oder befehligten bzw eingekauften Kräfte im Inland.

Der bemerkenswerte Sprung in unserer tatsächlichen oder fiktiven "Popularität" bei Alexa, ist mit regulären Vorgängen, etwa verbesserte (und zuvor entsprechend verschlechterte) Inhalte und daraus resultierende Schwankungen der Besucherzahlen, nicht erklärbar.

Vielmehr bestätigt dieser Vorgang unsere Analyse: der vermeintliche "Wettbewerb" im von Monopolen und geheimdienstlichem Komplex durchleuchteten, manipulierten und / oder "beschränkten" Teil des real existierenden Internets bzw dessen World Wide Web, ist genauso Fiktion und manipulativer Betrug wie der Kapitalismus insgesamt.

Unsere Abwehr stellt hier zwei Listen zur Verfügung: eine Liste mit auf radio-utopie.de geblockten IP-Adressen und eine Liste mit geblockten Domains, deren eingehender Datenverkehr von unserer Seite weitergeleitet wird.

Die Listen sind zum allergrößten Teil per Hand erstellt und im lesbaren rtf Format. Nach dem ersten zusammenhängenden Eintrag wurden Satzzeichen hinzugefügt, um zu verdeutlichen wie die einzelnen Einträge zu lesen sind.

Die Liste der geblockten IPs beinhaltet technische Angaben. Es ist ist damit zu rechnen, dass sich vielleicht der eine oder die andere Populäre darunter findet. Wir zählen die Beweggründe für das Blockieren dieser IP-Adressen hier bewusst nicht alle auf. Als Beispiele seien genannt:

  • stetige, über Jahre hinweg erfolgte Aufrufe bestimmter Artikel durch internationale Netzwerke, im Versuch unter der täglichen Wahrnehmungsgrenze zu bleiben
  • Versuche sich einzuloggen
  • betriebener Datenabbau ("data mining")
  • Versuche von Informationsgewinnung hinsichtlich Schwachstellen unserer Infrastruktur
  • "Rasterfahndung" in unseren über die Jahre mehr als 10.000 veröffentlichten Artikeln nach vermeintlich gegen uns verwendbaren Inhalten zu bestimmten Themen

Wie wir bereits erläuterten, ist eine Methode des "Black SEO" die Schädigung einer Webseite von außen, durch die massenhafte Verlinkung der anvisierten Zielseite von Webseiten mit Spam, kriminellen und / oder pornografischen Inhalten auf die Zielseite. Die angegriffene Seite kann diese Methode u.a. durch Blockieren bzw Umleitung der entsprechenden Domains neutralisieren.

Wir müssen diesbezüglich hinzufügen, dass die zielgerichtete Schädigung von Webseiten (auch) durch diese Methode weltweit offenbar ein äußerst lukratives Geschäft ist. Auch hierbei müssen wir leider erneut feststellen, dass sämtliche Parteien und nach eigenem Anspruch zuständige oder verantwortliche Stellen, Gruppen, "Experten", oder Organisationen in der Sache wertlos oder gefährlich, in jedem Falle aber Teil des Problems sind.

Die Liste der geblockten Domains enthält, neben Pornografie bzw kriminellen Inhalten, schlicht Spam und die bereits oben erwähnten ehrenwerten Leute (nsa.gov, fbi.gov, cia.gov, bund.de, bka.de, bundesregierung.de, verfassungsschutz.de, etc, etc, pp).

Wir fordern unsere Leserinnen und Leser ausdrücklich dazu auf, die geltende Gesetzgebung einzuhalten. Auch hinter "dem Hacker"-Fantom stecken mutmaßlich genau die Kräfte, die den Status Quo einer manipulierten Öffentlichkeit, Ökonomie, Kultur und Wahrnehmung um jeden Preis genauso aufrecht erhalten wollen wie die Machtarchitektur des sogenannten "Westens", und zu diesem Zweck nicht nur die Plünderung, den Missbrauch, sondern auch die Zerstörung des vom britischen Wissenschaftler Tim Berners-Lee erfundenen und in 1993 der Welt geschenkten World Wide Web betreiben.

Obgleich diese Republik vom Bundesverfassungsgericht zur elektronischen Kolonie erklärt worden ist, haben alle Bürgerinnen und Bürger der Republik formal immer noch ihr in Artikel 10 Grundgesetz verbrieftes Verfassungsrecht auf Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis. Auch wenn der (seinerzeit westdeutsche) Staat durch die "Notstandsgesetze" von 1968 hinsichtlich dieses Grundrechts die Gewaltenteilung aufheben ließ und die Bevölkerung daher dieses Verfassungsrecht bis heute nicht mehr auf dem Rechtswege einklagen kann, bleibt es legal und verfassungsgemäß dieses zu verteidigen - z.B. durch Verschlüsselung seiner Daten und Telekommunikation, sowie Sicherung der eigenen Infrastruktur.

Beste Grüße von der Brücke.

(...)

Rechtschreibfehler korrigiert am 22.09.2018