„Stuttgart 21“: Baustelle für Kopfbahnhof-Modernisierung nutzen

Modell einer Sanierung des Kopfbahnhofs Stuttgart ohne S21

Alternativmodell eines modernisierten Kopfbahnhofs in Stuttgart ohne "Stuttgart 21"-Tiefbahnhof (Bild: Aktionsbündnis gegen S1)

Pressemitteilung vom 15.06.2016 der Stuttgarter Parkschützer in der Demokratiebewegung gegen das urbane und regionale Umbauprogramm "Stuttgart 21" (S21)

Die S21-Baugruben können beim Ausstieg aus Stuttgart 21 sinnvoll für die Sanierung und Modernisierung des Kopfbahnhofs weiterverwendet werden. Die bereits ausgegebenen Gelder (ca. 1,8 Mrd. EUR) und die bereits getätigten Bauarbeiten wären nicht komplett umsonst, der Umstieg ist gerade angesichts des schleppenden S21-Baufortschritts auch jetzt noch möglich.

Wir zeigen in Einzelbildern die einzelnen Bauschritte und Bau-Optionen zur Modernisierung des Kopfbahnhofs. Das Aktionsbündnis gegen S21 hatte diese Bilder am 13.6. bei einer Pressekonferenz vorgestellt, nun stehen alle Bilder der Öffentlichkeit zur Verfügung. Eine detailliertere Beschreibung finden Sie im Video-Mitschnitt der Pressekonferenz.

Weitere Optionen bei einem Ausstieg aus Stuttgart 21 (Flächen für dringen benötigten Wohnungsbau, S-Bahn-Ausbau) werden Ihnen bei einer weiteren Pressekonferenz vom Aktionsbündnis gegen S21 vorgestellt.