Cameron preist ‘brilliante’ Waffenverkäufe an die Saudis nach Forderung der EU, damit aufzuhören

EU-Parlament beschloss nicht-verpflichtende Resolution, in der ein Embargo der Saudis gefordert wird

Anlässlich eines Gesprächs mit Beschäftigten des wichtigen Waffenproduzenten BAE Systems gab der britische Premierminister David Cameron mit steigenden britischen Waffenverkäufen nach Saudiarabien an, indem er sagte, dass BAE und andere Länder „brilliante“ und hochentwickelte Waffen wie Typhoon Kriegsflugzeuge an die Saudis liefern.

Cameron pries die kollektiven Fähigkeiten seiner Regierung beim Verkauf und Export von Waffen und sagte, dass er sich die nächsten paar Monate besonders mit dem Schwerpunkt Exporte beschäftigen wird, um sicherzustellen, dass BAE Kriegsflugzeuge „auf der ganzen Welt zu bekommen sind und verkauft werden.“

Camerons Äußerungen kommen nach Monaten der Kritik von Menschenrechtsgruppen an den Waffenexporten nach Saudiarabien, aber zeitlich noch schlimmer - gerade einen Tag, nachdem das Europäische Parlament mit 359 gegen 212 Stimmen eine nicht bindende Resolution beschloss, ein Waffenembargo gegen die Saudis zu verhängen.

Die Saudis waren breiter internationaler Verurteilung wegen der massiven Zahl von Zivilisten ausgesetzt, die sie bei ihren Luftangriffen gegen den Jemen getötet haben, wobei ein Bericht der UNO zum Schluss kommt, dass diese Vorgangsweise vorsätzlich erfolgte und ein Kriegsverbrechen darstellte. Dessen ungeachtet unterstützen sowohl die Vereinigten Staaten von Amerika wie auch das Vereinigte Königreich die Saudis in diesem Krieg, und sind nicht zufällig bedeutende Waffenexporteure in das Königreich.

Orginalartikel "Cameron Talks Up ‘Brilliant’ Arms Sales to Saudis After EU Call to Stop" vom 29.2.2016

Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2016_03_01_cameron.htm