Dokumentarfilmer, Fotograf und Grafikerin sterben durch Absturz ihres Hubschraubers nach Aufnahmen von Kohlemine

Ökologie, Gesundheit Politik, Diplomatie
Richard Green
Richard Green

Die Umweltschutzbewegung in Australien verlor am vergangenen Wochenende prominente Unterstützer und angesehene Profis, die mit ihren hochwertigen Aufnahmen die Veränderungen der Landschaften dokumentierten.

Am Montagmorgen, den 9.November 2015, wurden drei Insassen eines Hubschraubers im australischen Bundesstaat New South Wales von einem Familienmitglied als vermisst gemeldet, nachdem sie am Samstag in Breeza, südlich von Tamworth, starteten und nicht am Zielort ihres zweistündigen Rückflugs nördlich von Sydney ankamen. Die Behörden stellten nach der Vermisstenanzeige fest, dass sich der Helikopter nicht auf dem Fluggelände befand.

Das Wrack wurde nach einer daraufhin eingeleiteten gross angelegten Suche im Nationalpark Watagan in der Nähe von Martinsville im Hunter Valley, südlich von Cessnock, am Abend gefunden. Keiner an Bord des privaten zweimotorigen Hubschraubers vom Typ Eurocopter EC135 hatte das Unglück überlebt. In der Region der Absturzstelle gab es an diesem Tag schwere Gewitter und Regenfälle und es gab keinen Notruf, hiess es.

Bei den Personen handelt es sich um den renomierten einundsiebzigjährigen Filmemacher John Davis, spezialisiert auf Dokumentationen von Landschaftsaufnahmen und dem mit ihm befreundeten Ehepaar Richard und Carolyn Green, ein Naturfotograf (Homepage) und eine Grafikerin, beide engagierte Umweltschützer.

Die drei hatten mit Aufnahmen das Ausmaß der Zerstörung der Landschaft durch das hoch umstrittene Kohlebergbau-Unternehmen Shenhua Group, einem chinesischen Betreiber, in New South Wales dokumentiert. Es wird geschätzt, das achthundert Hektar Wald - darunter viele Bestände von Eukalyptusbäumen, vernichtet wurde. Die Farmer nannten das Ausmaß der Auswirkungen einen "landwirtschaftlichen Genozid" und riefen zum zivilen Ungehorsam auf. Insgesamt sollen während der sich im Juli 2015 auf dreissig Jahre Laufzeit genehmigten Konzession 268 Millionen Tonnen Kohle abgebaut werden.

Am Tag ihres Abfluges in Breeza hatten die drei Aktivisten an dem Harvest Festival teilgenommen, eine von Umweltschützern und der lokalen Bevölkerung ausgerichtete mehrtägige Protestveranstaltung gegen die Grossprojekte der Bergwerksgesellschaften. Breeza gehört zur Region Liverpool Plains, einem von der Landwirtschaft geprägtem Gebiet. Die wichtigsten angebauten Kulturen sind Gerste, Kichererbsen, Ackerbohnen, Sorghum, Sonnenblumen, Sojabohnen, Mais, Weizen und Baumwolle. Es gibt Weideland für Rinder und Schafe.

Der Betreiber des Flughafens, auf dem der Hubschrauber am Samstag um elf Uhr in Breeza gelandet war, erklärte, dass Green am Morgen telefonisch nach den Koordinaten der Kohlemine Whitehaven am Werris Creek, ungefähr fünfzig Kilometer von Breeza entfernt, gefragt hatte.

"Es gibt einige Umweltprobleme und sie wollten natürlich auf ihrem Heimflug einen Blick darauf werfen. Sie blieben ein paar Stunden für einige Reden und starteten ungefähr um 15.30 Uhr", erklärte ein lokaler Farmer.

Green war ein Pilot mit zwanzigjähriger Erfahrung, der mit seiner Frau den Hubschrauber als "fliegendes Wohnmobil" verwendete, um mit diesem einige der "am weitesten entfernten, wilden und schönen Umgebungen Australiens zu erreichen" (Hompage von Richard Green).

Ein Freund nannte den vorzeitigen Tod der Verunglückten eine Tragödie für die hinterbliebenen Familienmitglieder, die Freunde und einen grossen Verlust für die Umweltschutzbewegung.

Auf der Website von Green steht der Appell:

We are extremely concerned by the lack of real action from governments, and feel that there is an urgent need for public pressure to be brought to bear on our politicians to make courageous and long-sighted decisions. Regardless of any doubts on the matter, there is no margin for error as wrong decisions or inaction will be irretrievable.

We therefore hope that these images will add to the growing public awareness of the beauty of our natural environment and encourage and support the desire to protect it.

Artikel zum Thema

24.07.2013 Zu Fuss 1200 Kilometer – australische Urgrossmutter wandert für die Zukunft der Enkel

Foto: Screenshot Homepage von Richard Green

Quellen:
http://www.smh.com.au/nsw/three-killed-in-helicopter-crash-20151109-gkuq4u.html
http://www.smh.com.au/environment/giant-shenhua-watermark-coal-mine-wins-federal-approval-from-environment-minister-greg-hunt-20150708-gi7j65.html#ixzz3fkPGJqsb