Zeitungsente im Höhenrausch: „I.S.I.S. kauft russisches Nuklear-Material in Moldawien“

Bevölkerungskontrolle Militär, Krieg Spionage, Attentate

geist Die F.B.I.-Fallen im Osten Europas entwickeln wieder das bekannte Eigenleben von Profilsucht und "aufregender" Propaganda.

Anfang Oktober, vor vier Tagen, begann mit der Meldung einer Presseagentur ein wundersamer Verwandlungsflug an Schlagzeilen in den Print-, Radio- und Fernseh-Medien an eigenmächtig hinzugefügten Steigerungsformen wie "new fears tonight that ISIS is ready to go nuclear" und das mit Hilfe "russischer Gangsterbanden mit K.G.B.-Verbindungen" bis hin zum Bau einer "schmutzigen Atombombe".

Adam Johnson, freier Journalist in New York, wies nun am 9. Oktober 2015 darauf hin, dass weder Vertreter des Islamischen Staates als Käufer noch Kriminelle als Verkäufer nuklearen Materials in diesem aktuellen Hype der Medien existierten.

Das F.B.I. hatte in Zusammenarbeit mit lokalen Sicherheitsbeamten und eigenen verdeckten Ermittlern versucht, den von ihnen vermuteten Schmuggel radioaktiven, postsowjetischen Materials auf die Spur zu kommen und die illegalen Händler durch eigene Agenten anzulocken. Diese traten als Anbieter und Vermittler auf. Alle Akteure waren ausschliesslich die eigenen Leute. Es wurde nichts von "I.S.I.S." eingekauft noch war "I.S.I.S." beteiligt.

Johnson zitiert in seinem Artikel verschiedene Medien, die wie bei einem Amok-Lauf durch Hinzufügen von phantasievollen Beiwerk ganz auf Linie der fortdauernden Kriegstreiberei stehen: Associated Press (AP), Chicago Tribune, Daily Mail, Business Insider, Fox News, NBC News, The Independent, CBS News, Salon, International Business Times. Die Beiträge sind im Orginalartikel, der auf Common Dreams veröffentlicht wurde, verlinkt - die restliche Vereinigte Spuk-Armada im englischen und deutschsprachigen Raum lässt es an Volumen ohne Inhalt wie stets bei dieser Thematik an nichts fehlen.

"Was vor unseren Augen stattfindet, ist eine Art von Krieg gegen den Terror wie die Transsubstantiation. Gegenstandslose Terror Plots werden zu echten, gefälschte Feinde zu russischen-Jihad-Verbrechersyndikaten und einer amerikanischen Öffentlichkeit wird wieder einmal ein übertriebenes, wild aufgeblasenes Bedrohungsszenario vorgestellt, das sich immer mehr von der Realität unterscheidet",

so Johnson und meinte, "die Medien sind entweder Agnostiker oder nicht in der Lage zu verstehen, was wirklich passiert ist."

Und das, so meinen wir, ist wiederum noch viel zu "mildtätig" angesichts der spannungsgeladenen Situation ausgedrückt, denn „new fears tonight that Information Industry is ready to go nuclear“.

Bildquelle Wikimedia: Autor: Lionel Allorge unter Creative-Commons-Lizenz

Quelle: http://www.commondreams.org/views/2015/10/09/media-reports-isis-nuclear-plot-never-actually-involved-isis

Ergänzung 14.Oktober 2015: Interview mit Greg Palast It’s about creating homeland insecurity, to sell homeland security junk – investigative journalist (Video)