Die neokonservative Bedrohung der Weltordnung

Militär, Krieg Politik, Diplomatie

Ich war diese Woche eingeladen, einen Vortrag bei einer wichtigen Konferenz an der Russischen Akademie der Wissenschaften zu halten. Wissenschafter aus Russland und aus Ländern rund um die Welt, russische Regierungsbeamte und das russische Volk suchen Antworten auf die Frage, warum Washington während des letzten Jahres die freundlichen Beziehungen zwischen Russland und Amerika zerstört hat, die aufzubauen Präsident Reagan und Präsident Gorbatschow gelungen war. Ganz Russland ist enttäuscht, dass Washington alleine das Vertrauen zwischen den beiden großen nuklearen Siegermächte zerstört hat, aufgebaut in der Reagan-Gorbatschow Ära. Ein Vertrauen, das die Drohung eines nuklear Armageddon beseitigt hatte. Russen aus allen Schichten sind bestürzt über die grassierende Propaganda und die Lügen,die ständig von Washington und den westlichen Medien verbreitet werden. Washingtons mutwillige Dämonisierung des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat das russische Volk hinter ihm versammelt. Putin hat die höchste Zugstimmungsrate, die je irgend ein Führer in meinem Leben erreicht hat.

Washington's leichtsinnige und verantwortungslose Zerstörung des durch Reagan und Gorbatschow erreichten Vertrauens hat die Möglichkeit eines nuklearen Krieges wieder auferstehen lassen aus einem Grabe, in dem die beiden sie beigesetzt hatten. Wie zur Zeit des Kalten Krieges schleicht das Gespenst des nuklearen Armageddon über die Erde.

Warum hat Washington die Drohung einer globalen Vernichtung wiederbelebt? Warum wird diese Bedrohung der gesamten Menschheit von der Mehrheit des US Kongresses unterstützt, von der Gesamtheit der presstituierten Medien, Akademikern und Inhabern von Denkfabriken in den US, wie etwa Motyl und Weiss, über die ich kürzlich geschrieben habe?

Mein Ziel bei dieser Konferenz war es, diese Fragen zu beantworten. Sie können meine Vorträge vom 25. und 26. Februar bei den unten angegebenen Adressen lesen. Aber zuerst sollten Sie verstehen, was ein Nuklearkrieg bedeutet. Hier können Sie sich ein Bild davon machen (> LINK, hier der > Film "The Day After", dauert ca. 2 Stunden).

Vortrag zum 70. Jahrestag der Konferenz von Jalta, veranstaltet von Instituten der Russischen Akademie der Wissenschaften und dem Moskauer Staatsinstitut für Internationale Beziehungen.

Moskau, 25. Februar 2015
Paul Craig Roberts: Die Bedrohung der Internationalen Beziehungen durch die neokonservative Ideologie der amerikanischen Hegemonie

Moskau, 26. Februar, 2015
Paul Craig Roberts: Vortrag zum 70. Jahrestag der Konferenz von Jalta

Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2015_03_01_dieneokonservative.htm

Herzlichen Dank an Herrn Konrad Kiener für die Übersetzung und freundliche Überlassung des Artikels!

Comments are closed.