Selbstboykott

Politik, Diplomatie

KANN EIN Land sich‭ ‬selbst boykottieren‭? ‬Dies‭ ‬mag wie eine dumme Frage klingen.‭ ‬Ist es aber nicht.
Bei der Gedenkfeier für Nelson Mandela,‭ ‬den‭ „‬Giganten der Geschichte‭“‬,‭ ‬wie Barack Obama ihn nannte,‭ ‬war Israel‭‬ durch‭ ‬keinen seiner Führer vertreten.

Der einzige Würdenträger,‭ ‬der‭ ‬hinging,‭ ‬war der Knesset-Sprecher,‭ ‬Yuli Edelstein,‭ ‬eine nette Person,‭ ‬Immigrant aus‭ ‬der Sowjetunion und Bewohner einer Siedlung,‭ ‬der so anonym ist,‭ ‬dass ihn die meisten Israelis nicht‭ ‬erkennen würden‭ (‬„Sein eigener Vater würde Mühe haben,‭ ‬ihn auf der Straße zu erkennen,‭“‬ scherzte jemand.‭)‬

Warum‭? ‬Staatspräsident Shimon Peres hatte sich eine Krankheit zugezogen‭ ‬,‭ ‬die ihn daran hinderte,‭ ‬hinzufliegen,‭ ‬die ihn aber nicht daran hinderte,‭ ‬eine Rede zu halten und‭ ‬am selben Tag‭ ‬Besucher zu empfangen.‭ ‬Nun,‭ ‬es gibt alle Arten von mysteriösen Bazillen.

Der Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte sogar einen noch seltsameren Grund.‭ ‬Er behauptete,‭ ‬die Reise‭ ‬sei zu teuer mit all den begleitenden Sicherheitsleuten usw.

Vor noch‭ ‬nicht langer Zeit verursachte Netanjahu einen Skandal,‭ ‬als durchsickerte,‭ ‬dass er für seine Reise zum Begräbnis von Margaret Thatcher‭ ‬-‭ ‬ein fünf-Stundenflug‭ ‬-‭ ‬ein spezielles Doppelbett für hohe Kosten in einer‭ ‬El-Al-Maschine installieren ließ.‭ ‬Er und seine verunglimpfte‭ ‬Frau Sara‭‘‬le wollten‭ ‬keinen weiteren Skandal provozieren.‭ ‬Wer ist denn schon‭ ‬dieser‭ ‬Mandela‭?

INSGESAMT WAR es eine unwürdige‭ ‬Schau persönlicher Feigheit beider,‭ ‬von Peres wie von Netanjahu.‭ ‬Wovor‭ ‬fürchteten sie sich‭?

Nun,‭ ‬sie hätten‭ ‬ausgebuht werden können.‭ ‬Kürzlich sind viele Details der israelisch-südafrikanischen Beziehung ans Licht gekommen.‭ ‬Apartheid Südafrika,‭ ‬das von der ganzen Welt boykottiert wurde,‭ ‬war der Hauptkunde der israelischen‭ ‬Rüstungsindustrie.‭ ‬Es war ein‭ ‬perfektes Geschäft.‭ ‬Israel hatte eine Menge Waffensysteme,‭ ‬aber kein Geld,‭ ‬um sie zu produzieren.‭ ‬Südafrika hatte eine Menge Geld,‭ ‬aber keinen,‭ ‬der ihn mit Waffen ausrüsten konnte.‭

Israel verkaufte also Mandelas Gefängniswärtern‭ ‬alles,‭ ‬was sie brauchen konnten:‭ ‬von der Luftwaffe bis zu den elektronischen Geräten und teilte seine nuklearen Erkenntnisse mit.‭ ‬Peres selbst war tief hinein verwickelt.

Die Beziehung war nicht nur kommerziell.‭ ‬Israelische Offiziere und‭ ‬Beamte trafen sich mit ihren südafrikanischen Kollegen,‭ ‬Besuche wurden erwidert und persönliche Freundschaften gepflegt.‭ ‬Während Israel‭ ‬nie die Apartheid‭ (‬SA‭)‬ offiziell‭ ‬unterstützte,‭ ‬hat unsere Regierung sie sicher auch nicht‭ ‬verabscheut.‭

Doch unsere Führer hätten‭ zusammen mit andern Führern aus aller Welt‭ ‬da gewesen sein‭ ‬sollen.‭ ‬Mandela war der große Vergeber, und er vergab auch Israel.‭ ‬Als der Zeremonienmeister im Stadium durch ein Versehen Peres und Netanjahu ankündigte,‭ ‬wurden gerade ein paar Buh-Rufe gehört.‭ ‬Viel weniger als die Buh-Rufe für den jetzigen‭ ‬südafrikanischen Präsidenten.‭

In Israel‭ erhob sich nur eine Stimme öffentlich gegen Mandela.‭ ‬Shlomo Avineri,‭ ‬ein geachteter Professor und‭ ‬früherer Generaldirektor des Auswärtigen Amtes,‭ ‬kritisierte ihn,‭ ‬er hätte einen‭ „‬blinden Fleck‭“ ‬gehabt,‭ ‬weil er auf Seiten‭ ‬der Palästinenser gegen Israel gestanden habe.‭ ‬Er erwähnte auch die andere moralische Autorität,‭ ‬Mahatma Gandhi,‭ ‬der denselben‭ ‬„blinden‭ ‬Fleck‭“ ‬gehabt hätte.‭

Seltsam.‭ ‬Zwei‭ moralische Giganten und derselbe blinde Fleck‭? ‬Wie kann das sein‭?

DIE BOYKOTT-Bewegung gegen Israel gewinnt langsam an‭ Boden.‭ ‬Sie besteht vor allem aus drei Hauptformen‭ (‬und mehreren dazwischen‭).

Die konzentrierteste Form ist der Boykott der Produkte aus den Siedlungen.‭ ‬Vor‭ ‬15‭ ‬Jahren von Gush Shalom‭ ‬begonnen,‭ ‬wird‭ dies‭ jetzt‭ ‬in vielen Ländern praktiziert.

Eine strengere Form ist der Boykott aller Institute und Gesellschaften,‭ ‬die‭ ‬ mit Siedlungen zusammen arbeiten.‭ ‬Dies ist jetzt die offizielle Politik der EU.‭ ‬Erst in dieser Woche brach Holland alle Verbindungen mit der monopolistischen israelischen Wassergesellschaft Mekorot,‭ ‬die den Palästinensern‭ ‬ wesentliche Wasservorräte vorenthält und stattdessen den Siedlungen zu‭ ‬gute‭ ‬kommen lässt.‭

Die dritte Form ist total:‭ ‬der Boykott von allem und jedem,‭ ‬was‭ ‬israelisch ist‭ ‬(einschließlich mir selbst‭)‬.‭ ‬Auch dies nimmt langsam in vielen Ländern Form an.‭

Die israelische Regierung hat sich jetzt diesem Boykott‭ ‬angeschlossen.‭ ‬Durch seine freiwillige Nicht-Vertretung oder Unterpräsentation bei‭ ‬der Mandela-Trauerfeier erklärte Israel‭ ‬sich selbst zu einem Paria-Staat.‭ ‬Seltsam.‭

LETZTE WOCHE schrieb ich,‭ ‬dass,‭ ‬ wenn die Amerikaner eine Lösung‭ ‬für Israels Sicherheitssorgen in der Westbank finden sollten,‭ ‬würden andere Sorgen auftauchen.‭ ‬Ich erwartete nicht,‭ ‬dass dies so schnell geschehen würde.

Benjamin Netanjahu‭ ‬erklärte in dieser Woche,‭ ‬dass die Stationierung israelischer Truppen im Jordantal‭ – ‬wie John Kerry vorschlug,‭ ‬nicht genug sei.‭ ‬Bei weitem nicht‭!

Israel kann die Westbank‭ ‬solange nicht aufgeben,‭ ‬wie der Iran nukleare Fähigkeiten hat,‭ ‬erklärte er.‭ ‬Was ist die Verbindung‭?‬ möchte man fragen.‭ ‬Nun,‭ ‬das ist offensichtlich.‭ ‬Ein starker Iran wird Terrorismus‭ ‬ausüben und Israel auf viele andere Weisen bedrohen.‭ ‬Das ist doch logisch.

Wenn der Iran alle seine nuklearen Fähigkeiten aufgibt,‭ ‬wird das dann genug sein‭? ‬Unter keinen Umständen.‭ ‬Der Iran muss seine‭ „‬genozidale‭“ ‬Politik gegenüber Israel‭ ‬ vollkommen‭ ‬aufgeben,‭ ‬alle Bedrohungen stoppen,‭ ‬auch alle Äußerungen gegen es.‭ ‬Es muss eine freundliche Haltung uns gegenüber einnehmen.‭ ‬Doch Netanjahu ging nicht so weit,‭ ‬dass‭ ‬ er verlangt hätte,‭ ‬der Iran müsse‭ ‬ sich der zionistischen Weltorganisation anschließen.

Bevor dies geschieht,‭ ‬kann Israel‭ ‬unmöglich‭ ‬einen Frieden mit den Palästinensern machen.‭ ‬Tut uns leid,‭ ‬ Mister Kerry.‭

IM LETZTEN Artikel machte‭ ‬ich den Allon-Plan lächerlich und andere Vorwänden,‭ ‬die unser rechtes Lager vorbrachte,‭ ‬um das‭ ‬fruchtbare Land des Jordantals zu‭ ‬behalten.

Einer meiner Leser entgegnete,‭ ‬tatsächlich seien all die alten Gründe obsolet geworden.‭ ‬Die schreckliche Gefahr,‭ ‬dass die kombinierten Armeen des Irak,‭ ‬Syriens und Jordaniens uns vom Osten angreifen könnten,‭ ‬besteht nicht mehr.‭ ‬Aber‭ ‬–

Aber die Jordantalwächter‭ ‬kommen jetzt mit einer neuen Gefahr.‭ ‬Wenn Israel die Westbank aufgibt,‭ ‬ohne am Jordantal und den Grenzübergängen über den Fluss fest zu halten,‭ ‬ werden andere schreckliche Dinge geschehen.‭

An dem Tag,‭ ‬nachdem die Palästinenser die Brückenübergänge in Besitz‭ ‬genommen haben,‭ ‬werden Raketen hineingeschmuggelt.‭ ‬Raketen werden auf den internationalen Ben Gurion-Flughafen regnen,‭ ‬das Tor Israels,‭ ‬das nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt liegt.‭ ‬Tel Aviv,‭ ‬25km von der Grenze,‭ ‬wird bedroht werden,‭ ‬genauso wie Dimona,‭ ‬die Nuklear Anlage.

Haben wir das nicht alles‭ ‬schon gesehen‭? ‬Als Israel freiwillig den ganzen Gazastreifen‭ ‬räumte,‭ ‬begannen da nicht,‭ ‬Raketen‭ ‬auf den Süden Israels zu regnen‭?

Wir können uns nicht auf die Palästinenser verlassen.‭ ‬Sie hassen uns und werden weiter gegen uns kämpfen.‭ ‬Falls Mahmoud Abbas versucht,‭ ‬dies zu stoppen,‭ ‬wird er gestürzt werden.‭ ‬Hamas‭ ‬--‭ ‬oder schlimmer noch al-Qaeda‭ ‬--‭ ‬werden an die Macht kommen und eine‭ ‬terroristische Kampagne auslösen.‭ ‬Das Leben in Israel wird zur Hölle werden.

Deshalb ist es offensichtlich,‭ ‬dass Israel die Grenze zwischen dem palästinensischen Staat und der arabischen Welt und besonders die Grenzübergänge kontrollieren muss.‭ ‬Wie‭ ‬Netanjahu immer wieder sagt:‭ ‬Israel kann und will nicht seine Sicherheit anderen überlassen‭ – ‬besonders nicht den Palästinensern.

ZUNÄCHST‭ ‬IST die Gazastreifen‭ –‬Analogie‭ ‬nicht anwendbar.‭ ‬Ariel Sharon evakuierte die Gaza-Siedlungen‭ ‬-‭ ‬ohne‭ ‬ Einverständnis oder Beratung mit der palästinensischen Behörde,‭ ‬die damals noch den Streifen beherrschte.‭ ‬Statt einen ordentlichen Transfer des‭ ‬Gazastreifens an die‭ ‬palästinensischen Sicherheitskräfte durchzuführen,‭ ‬hinterließ er ein Machtvakuum,‭ ‬das sich später mit Hamas füllte.‭

Sharon hielt auch die Land-‭ ‬und Seeblockade aufrecht,‭ ‬die den Streifen praktisch in ein riesiges‭ ‬Open-Air-Gefängnis‭ ‬verwandelte.‭

In der Westbank besteht jetzt eine starke palästinensische Regierung und robuste,‭ ‬von Amerikanern trainierte Sicherheitskräfte.‭ ‬Ein Friedensabkommen‭ ‬würde sie immens stärken.

Abbas widersetzt sich‭ ‬ einer Präsenz ausländischen Militärs in der Westbank,‭ ‬einschließlich des Jordantals nicht.‭ ‬Im Gegenteil,‭ ‬er bittet um sie.‭ ‬Er hat eine internationale‭ ‬Streitkraft unter amerikanischem Kommando vorgeschlagen.‭ ‬Er ist nur‭ ‬gegen die Präsenz der israelischen Armee‭ – ‬eine Situation,‭ ‬die nur eine andere Art von Besatzung wäre.

ABER DER Hauptpunkt ist etwas anderes,‭ ‬etwas das tief an die Wurzeln des Konfliktes geht.

Netanjahus Argumente setzen voraus,‭ ‬dass es keinen Frieden gibt,‭ ‬nicht jetzt,‭ ‬nie.‭ ‬Das‭ ‬mutmaßliche Friedensabkommen‭ – ‬das Israelis das‭ „‬permanente Statusabkommen‭“‬ nennen‭ – ‬wird nur eine andere Phase des generationenalten Krieges‭ ‬eröffnen.

Dies ist das Haupthindernis.‭ ‬Die‭ ‬ Israelis‭ – ‬fast alle Israelis‭ ‬können sich‭ ‬eine Situation wie den Frieden nicht vorstellen.‭ ‬Weder sie noch ihre Väter und Großväter haben jemals einen Tag des Friedens in diesem Land‭ ‬erlebt.‭ ‬Frieden ist etwas wie das Kommen des Messias,‭ ‬etwas,‭ ‬das gewünscht,‭ ‬wofür gebetet,‭ ‬aber nie‭ ‬wirklich erwartet wird.

Aber Frieden bedeutet nicht,‭ ‬um Carl von Clausewitz‘Zitat zu umschreiben,‭ ‬die Fortsetzung des Krieges mit nur andern Mitteln.‭ ‬Es bedeutet nicht‭ ‬ Waffenruhe‭ ‬oder gar einen Waffenstilstand.

Frieden‭ ‬bedeutet Seite an Seite leben.‭ ‬Frieden bedeutet Versöhnung,‭ ‬ein echter Wunsch,‭ ‬die andere Seite zu verstehen,‭ ‬die Bereitschaft,‭ ‬alten Groll zu vergessen,‭ ‬langsam‭ ‬ neue Beziehungen zu knüpfen,‭ ‬wirtschaftlich,‭ ‬sozial und persönlich.‭

Um anzudauern muss‭ ‬Frieden‭ ‬alle Seiten befriedigen.‭ ‬Er muss eine Situation schaffen,‭ ‬mit der alle Seiten leben können,‭ ‬weil er ihre grundsätzlichen Wünsche erfüllt.

Ist dies möglich‭? ‬Da ich die andere Seite gut kenne,‭ ‬antworte ich mit äußerster Sicherheit:‭ ‬Ja,‭ ‬tatsächlich.‭ ‬Aber es ist kein automatischer Prozess.‭ ‬Man muss für ihn arbeiten,‭ ‬in ihn investieren,‭ ‬einen Frieden führen,‭ ‬wie man einen Krieg führt.

Nelson Mandela tat dies.‭ ‬Deshalb nahm die ganze Welt an seinem Begräbnis teil.‭ ‬Das ist es vielleicht,‭ ‬warum unsere Führer‭ ‬vorzogen,‭ ‬zu Hause zu bleiben.

14. Dezember 2013

(dt.‎ ‏Ellen Rohlfs,‭ ‬vom Verfasser autorisiert‭)