Navigationssystem IRNSS: Raketenstart für unabhängiges indisches „GPS“

Asiens kommunikationstechnische Emanzipation von den westlichen Ländern: Indien setzt nach China (China auf dem Weg in die zivile und militärische Kommunikationsunabhängigkeit) auf eigene regionale satellitengestützte Navigationstechnologie.

Zeitgleich mit dem Beginn des Treffens der Aussenminister zur 14.ASEAN-Konferenz plus Drei in Brunei demonstriert Indien Stärke vor allem auch gleiche Augenhöhe gegenüber China und Unabhängigkeit in der Navigations-, Spionage- und Kommunikationstechnologie von den U.S.A, Europa und Russland.

Am heutigen Montag, den 1.Juli 2013 wird die Trägerrakete PSLV-C22 vom Satellitenzentrum Sriharikota abheben und den Satellit IRNSS-1A auf eine Umlaufbahn bringen. IRNSS ist die Abkürzung für "Indian Regional Navigation Satellite System", mit dem sich Indien von dem U.S.-System GPS (Global Positioning System) unabhängig macht, da dieses in Kriegszeiten oder bei Konflikten nicht zugänglich sein könnte. Um sicheren Zugang zu Navigationssystemen zu gewährleisten, werden bis zum Jahr 2015 insgesamt sieben Satelliten in einen geostationären Orbit gebracht, vier davon direkt stationär über den Subkontinent in einer geosynchronen, um 29° zur Äquatorialebene geneigten Bahn. Geplant und entwickelt wurde das Projekt seit 2004, im Jahr 2006 genehmigte die indische Regierung die Umsetzung.

Die Technologie stammt bis auf wenige Komponenten aus eigener Entwicklung und Produktion im Auftrag der indischen Raumfahrtagentur Indian Space Research Organisation (Isro).

IRNSS wird die Genauigkeit der Positionsbestimmung mit mehr als zwanzig Meter über der indischen Landmasse bieten und im S-Band (2-4 GHz) senden. Das Angebot wird auf 1500 Kilometer rund um Indien erweitert. Zur der Frage, ob die Satelliten von anderen Ländern in der Region verwendet werden, sagte der Chef-Sprecher am Indian Space Research Organisation, Deviprasad Karnik, dass dieses eine "politische Angelegenheit ist, die zu einem späteren Zeitpunkt diskutiert wird".

Das System kann auch über dem aktuellen angegebenen Ziel für das Gebiet rund um Indien erweitert werden. "Die Expansion zu einem späteren Zeitpunkt ist jederzeit möglich. In der Tat, die Bahnen sind so ausgelegt, dass eine mögliche Erweiterung im Auge behalten wurde", so Karnik. Alle sieben Satelliten sind identisch mit einem Gewicht von 1330 kg und mit Solarkollektoren ausgestattet, die 1440 Watt liefern können. Die Lebensdauer soll sich zehn Jahre betragen. Die Anordnung der Satelliten unterscheidet sich von globalen Systemen wie GPS. "Wir untersuchten verschiedene Kombinationen und diese hat für uns die beste Genauigkeit".

Jeder Satellit wird für präzises Timing mit Rubidium-Atomuhren ausgestattet. Neben Navigation und Timing wird das System beim Katastrophenmanagement, der visuellen und Sprach-Navigation für Fahrer und für Fahrzeug-Tracking sowie dem Flottenmanagement eingesetzt, hiess es.

Das IRNSS-Navigationssystem bietet zwei Arten von Leistungen:

Standard Positioning System (SPS) für zivile Zwecke und ein eingeschränktes System (RS), in dem verschlüsselte Dienste nur autorisierten Benutzern zur Verfügung gestellt werden, wie den Streitkräften.

Artikel zum Thema

Quelle: http://timesofindia.indiatimes.com/india/Satellite-launch-today-first-step-to-Indias-own-GPS/articleshow/20851517.cms