„Unser Kongress tanzt“: Daniel Neun veröffentlicht viertes Lied

Internet,Presse,Musik,Film Kunst, Kultur

Der Künstler Daniel Neun, Gründer der Medienstation Radio Utopie, hat auf der internationalen Musikplattform Jamendo nach "Der Fels", "Zinnsoldaten" und "Toter Mann" seinen vierten Titel veröffentlicht. "Unser Kongress tanzt" setzt sich neben Stimme und Chor ausschließlich aus den Klängen der Instrumente Schlagzeug, Bass und Akkustikgitarre zusammen.

Wie Daniel Neun bereits in seinem Artikel "Künstler & Kreative, die "Musikindustrie" winselt ihrem Ende entgegen!" aus dem Jahre 2007 betonte, geht es dem Künstler um einen Sturz der Herrschaft der Monopole über die Kunstform Musik.

Die gesamte "Musikindustrie" auf dem Planeten, die keine Musik macht, sondern das Kunstproletariat ausbeutet, wird von drei Konsortien kontrolliert: Time Warner, Vivendi und der Sony Corporation. In Deutschland vertritt die Interessen der musikindustriellen Monopole der Verein “Bundesverband Musikindustrie e.V.", Mitglied von “Europäische Bewegung Deutschland e. V.”. Seitdem das Europäische Forschungszentrum CERN 1993 das World Wide Web (WWW) der Welt zur Verfügung stellte und es sich im Zuge der Entwicklung und Verbreitung des HTML 4 ab 1997 rasant ausbreitete, haben die Monopole der Musikindustrie nichts unversucht gelassen den freien weltweiten Handel der Musikschaffenden mit ihrer, auf Produktionsmitteln im eigenen Besitz produzierten Musik über das Internet zu verhindern. Mittlerweile fällt der Musikindustrie, im Gleichschritt mit den im Zuge der technologischen Entwicklung ebenfalls in ihrer finanziellen Existenz bedrohten Wegelagerern von Filmindustrie und Medienindustrie, nichts mehr ein außer im Bündnis mit autoritären staatlichen Strukturen und deren steuerlich finanzierten Kräften gleich das gesamte Internet unter Kontrolle bringen zu wollen. (1, 2, 3, etc, etc,pp)

"Unser Kongress tanzt" steht, wie alle Titel auf der weltweit größten internationalen Plattform für Freie Musik Jamendo, unter Creative Commons Lizenz. Das Lied steht damit außerhalb der Kontrolle von Kapitalismus und Monopolen und kann legal gehört, aus dem Internet geladen, verschenkt und über das Internet versendet werden.

Alle Künstlerinnen und Künstler sind zur Bekanntmachung ihrer Werke (in diesem Falle sogar herzlich) eingeladen unser Portal zu nutzen.