Die Frauen der Klagemauer

Kommentar Politik, Diplomatie

ES GAB einmal einen israelischen Mann,‭ ‬der von Zeit zu Zeit ein Blatt Papier nahm und dieses in die Spalten zwischen die Steine an der Klagemauer‭ (‬Westmauer‭)‬ legte und Gott so um Vergünstigungen bat‭ –‬ wie es Juden seit Jahrhunderten taten.‭ ‬Sie glauben,‭ ‬dass die Himmelstore direkt über der Mauer sind und so die Nachricht bzw.‭ ‬Bitte schnell ihr Ziel erreicht.‭

Der Mann fragte sich immer,‭ ‬was all die anderen Bittsteller sich wohl vom Allmächtigen erbaten.‭ ‬Eines Tages‭ ‬machte ihm seine Neugierde so zu schaffen,‭ ‬dass er sich in den frühen Morgenstunden an die Klagemauer schlich,‭ ‬alle Papierstücke herausholte und‭ ‬sie sich näher ansah.‭ ‬Alle waren‭ ‬abgestempelt mit:‭ „‬Bitte abgelehnt‭“‬.

Dieser Witz ist typisch für die Haltung sehr vieler Israelis gegenüber dem Bauwerk,‭ ‬das alle paar Monate‭ ‬ einen politischen und religiösen‭ ‬Krawall verursacht.‭

NUN GESCHIEHT es wieder.‭ ‬Eine Gruppe feministischer jüdischer Frauen‭ (‬natürlich meist amerikanischen Ursprungs‭) ‬bestehen darauf,‭ ‬an der Klagemauer zu beten und zwar mit Gebetsschal‭ (‬Talith‭) ‬und‭ ‬den Gebetsriemen‭ (‬Tefellin‭)‬.‭ ‬Sie werden physisch von den Orthodoxen angegriffen,‭ ‬die Polizei musste sie in Schranken halten,‭ ‬die Knesset‭ ‬und der Gerichtshof intervenieren.‭

Warum‭? ‬Nach dem jüdisch religiösen Gesetz ist es Frauen nicht erlaubt,‭ ‬einen Gebetsschal zu tragen und sicher keine Gebetsriemen,‭ ‬die orthodoxe Männer an ihrer Stirn und am Vorderarm tragen.‭ ‬Es ist ihnen auch nicht erlaubt,‭ ‬am heiligsten Platz des Judentums sich unter Männer zu mischen.‭

Der Teil der‭ ‬Klagemauer,‭ ‬der fürs Beten bestimmt ist,‭ ‬ist‭ ‬60‭ ‬Meter lang.‭ ‬12‭ ‬Meter sind‭ ‬-‭ ‬durch einen niedrigen Zaun getrennt‭ – ‬für Frauen reserviert.

Es scheint,‭ ‬dass die meisten Religionen von Sex besessen sind.‭ ‬Sie setzen voraus,‭ ‬dass wenn ein‭ ‬religiöser Mann eine Frau sieht‭ ‬-‭ ‬egal wie alt sie ist und wie sie aussieht‭ ‬-‭ ‬er abgelenkt wird und sich nicht auf anderes konzentrieren kann.‭ ‬Logischer Weise müssen Frauen also versteckt werden

Die‭ „‬Frauen der Klagemauer‭“‬,‭ ‬von denen viele gar nicht religiös sind,‭ ‬wollen dieses Tabu durch eine Provokation brechen.‭ ‬Dabei sind wir jetzt.

ZWEI JAHRE vor der Gründung des Staates Israel‭ ‬ging ich zum ersten Mal an die Klagemauer,‭ ‬um sie mir anzusehen.‭ ‬Es war ein bewegendes Erlebnis.‭

Um an den Platz zu kommen,‭ ‬musste man durch ein Gewirr enger arabischer Gassen.‭ ‬Schließlich befindet man sich selbst in einer engen Enklave,‭ ‬die etwa drei Meter breit ist.‭ ‬Zu deiner Linken ist die Mauer‭ – ‬ein Ehrfurcht gebietendes monumentales Bauwerk,‭ ‬dass aus riesigen‭ ‬Steinen besteht.‭ ‬Um den oberen Rand zu sehen,‭ ‬muss man sich zurücklehnen und gen Himmel schauen.‭

Auf der andern Seite war eine viel kleinere Mauer,‭ ‬hinter der das alte arme Mugrabi‭ (‬marokkanische‭)‬-‭ ‬Viertel lag.

Sehr wenig Leute wissen‭ ‬-‭ ‬oder wollen wissen‭ – ‬dass diese Enklave nicht durch Zufall entstanden ist.‭ ‬1516‭ ‬wurde Jerusalem vom zur Weltmacht aufsteigenden‭ ‬ottomanischen Empire erobert,‭ ‬das in jener Zeit eines der modernsten und fortschrittlichsten Staaten war.‭ ‬Bald danach baute der Sultan Suleiman der Prächtige die großartige Stadtmauer Jerusalems,‭ ‬wie sie heute noch steht,‭ ‬ein riesiges,‭ ‬teures Werk,‭ ‬das die immense Verehrung der ottomanischen Türken zu dieser entfernten Stadt in ihrem Reich bezeugt.‭ ‬Suleimans Hauptarchitekt war Sinan,‭ ‬der auch das Damaskustor entwarf,‭ ‬das viele Leute‭ (‬einschließlich mir‭) ‬als den schönsten Bau im ganzen Land ansahen.‭ (‬ arabisch‭ ‬:‭ ‬Bab el-Amud,‭ ‬Säulentor‭)‬.

Der wohlwollende Sultan erteilte Sinan noch die Anweisung,‭ ‬einen speziellen Gebetsplatz für die Juden der Stadt zu schaffen.‭ ‬Also schuf der Architekt diese eingefriedete Stelle an der Klagemauer.‭ (‬nicht zu verwechseln mit der Stadtmauer‭)‬.‭ ‬Um die Mauer noch höher zu machen,‭ ‬setzte er den Boden der Gasse noch tiefer und setzte parallel die niedrige Mauer,‭ ‬die sie von der Umgebung absetzte.‭ (‬Jeder,‭ ‬der an der Geschichte interessiert ist,‭ ‬ist gut beraten,‭ ‬das Buch‭ „‬Jerusalem‭“ ‬von Karen Armstrong zu lesen,‭ ‬eine britische‭ ‬Historikerin und Ex-Nonne‭)‬.‭

Die Legende sagt,‭ ‬dass,‭ ‬als die Stadtmauer mit all ihren‭ ‬34‭ ‬Türmen und sieben Toren‭ ‬1541‭ ‬fertig war,‭ ‬der Sultan so von ihrer Schönheit überwältigt war,‭ ‬dass er den Architekten töten ließ.‭ ‬Er wollte nicht,‭ ‬dass er noch so etwas baut,‭ ‬das mit ihm im Wettbewerb stehen könnte.

BIS DAHIN war der Gebetsort für die Juden nicht die Klagemauer.

Jüdische‭ ‬Pilger aus aller Welt kamen nach Jerusalem und beteten oben auf dem Ölberg,‭ ‬von wo man den Tempelberg überschauen kann.‭ ‬Aber diese Heilige Stätte war unsicher geworden,‭ ‬weil,‭ ‬während das vorausgegangene‭ ‬ Mameluken-Empire sich auflöste,‭ ‬umherziehende Beduinen die Pilger ausraubten.‭ ‬Auch für die lokalen Juden,‭ ‬die friedlich mit den Muslimen in der Stadt lebten,‭ ‬war die Klagemauer näher an ihren Wohnungen.‭ ‬So wurde der heilige Ort auf dem Ölberg verlassen.‭ ‬Heute steht ein Luxushotel dort oben.

Seit damals ist die Klagemauer der heiligste Ort für die Juden in aller Welt,‭ ‬ein Ort,‭ ‬wo sich an heiligen Tagen große Mengen‭ ‬versammeln:‭ ‬Armee-Einheiten gegenüber dem Staat Israel Treue schwören,‭ ‬reiche Juden aus aller Welt ihre Söhne zur Bar Mitzwa bringen und die Frauen der Klagemauer den letzten Krawall auslösten.‭

Aber im Grunde gibt es nichts Heiliges an der Mauer.‭ ‬Sie wurde von König Herodes,‭ ‬einem großen Erbauer und blutrünstigen Monster,‭ ‬der nicht einmal ein richtiger Jude war,‭ ‬erbaut.‭ ‬Er gehörte dem edomitischen Volk an,‭ ‬ das erst kurz zuvor zwangsweise zum Judentum konvertiert wurde.‭ ‬Ich bezweifle,‭ ‬ob der gegenwärtige Oberrabbiner ihn überhaupt‭ ‬ als Juden anerkannt haben würde und ihm erlaubt hätte,‭ ‬das Land zu betreten,‭ ‬eine jüdische Frau zu heiraten oder auf einem jüdischen Friedhof beerdigt zu werden.‭

Im Gegensatz zur allgemeinen Überzeugung war die Mauer nie ein Teil des herodianischen Tempels.‭ ‬Um eine große Plattform zu schaffen,‭ ‬auf dem der Tempel stand‭ (‬und auf dem heute der prächtige Felsendom und die al-Aqsa-Moschee stehen‭) ‬musste‭ ‬ eine Menge Erde herangeschafft‭ ‬und die Fläche erhöht werden.‭ ‬Um diese Masse zusammen zu halten,‭ ‬ließ er eine Stützmauer um den Tempelplatz bauen.‭ ‬Die Klagemauer ist nichts anderes‭ ‬als ein Rest dieser Stützmauer.

ALS DIE israelische Armee im Juni‭ ‬1967‭ ‬OstJerusalem eroberte,‭ ‬war eine der ersten Aktionen des Staates ein Verbrechen.‭ Zu jener Zeit war Teddy Kollek,‭ ‬ein überzeugter Atheist,‭ ‬Bürgermeister von Westjerusalem.‭ ‬Aber es war ihm schnell‭ ‬die politische und touristische Bedeutung des Platzes klar und so befahl er die sofortige Vertreibung der‭ ‬ganzen Bevölkerung des anschließenden Mugrabi-Viertels,‭ ‬etwa‭ ‬650‭ ‬Muslime.‭ ‬Er ließ dann das ganze Viertel dem Erdboden gleich machen.‭

Zufällig war ich an diesem Tag in der Altstadt von Jerusalem,‭ ‬und ich werde nie den Anblick vergessen‭ – ‬besonders‭ ‬nicht ein in Tränen aufgelöstes etwa‭ ‬13jähriges Mädchens,‭ ‬das einen großen Schrank auf seinem Rücken wegtrug.‭

Anstelle des zerstörten Viertels wurde ein riesiger leerer Platz geschaffen.‭ ‬Es ist der Klagemauerplatz,‭ ‬der einem großen Parkplatz ähnelt und Touristen und Gebetsschal tragende Frauen anzieht.‭ ‬Die Klagemauer hat nun ihren‭ ‬Ehrfurcht erregenden Charakter verloren und sieht nun nur‭ ‬wie jede andere große Mauer aus‭ – ‬allerdings aus besonders großen Steinen.

Der verstorbene Professor Yeshayahu Leibowitz,‭ ‬ein orthodoxer Jude,‭ ‬nannte sie‭ ‬„Diskotel‭“‬ (Kotel‭= ‬Mauer‭)‬.‭ ‬Er war voll des Lobs für die Wahhabiten,‭ ‬eine fundamentalistische sunnitische Sekte,‭ ‬die‭ ‬,nachdem sie Mekka eroberte,‭ ‬das Grab des Propheten Muhammad sofort zerstörte und behauptete,‭ ‬wenn man‭ ‬Steine zu heiligen Stätten mache,‭ ‬man‭ ‬Götzendienst treibe.‭ ‬Sie hätten sicher die Rabbiner der Klagemauer als elende Heiden verurteilt.

Nach den jüdischen Mythen ist der Begräbnisplatz‭ ‬von Moses unbekannt.‭ ‬Also kann er keine Stätte der Götzenanbetung werden.‭

Um‭ ‬Kolleks Ehre zu retten,‭ ‬muss‭ ‬gesagt werden,‭ ‬dass er ein weiteres Verbrechen verhindert habe.‭ ‬Nach der Zerstörung des Mugrabi-Viertels verlangte‭ ‬David Ben Gurion,‭ ‬dass die ganze Mauer um die Altstadt abgerissen werden soll.‭ ‬In der neu vereinten jüdischen Hauptstadt‭ –‬so‭ ‬ behauptete er‭ ‬-‭ ‬wäre kein Platz für eine türkische Mauer.‭ ‬Kollek,‭ ‬ein früherer Mitarbeiter von Ben‭ ‬Gurion,‭ ‬beruhigte den alten‭ ‬Herrn.

VIELE ISRAELIS sind davon‭ ‬überzeugt,‭ ‬dass die Klagemauer‭ ‬zu einem säkularen‭ ‬Nationaldenkmal erklärt werden sollte,‭ ‬unabhängig von seinen religiösen Assoziationen.‭ ‬Doch der Staat Israel erklärte sie zu‭ ‬einer Heiligen Stätte und setzte sie unter die alleinige Jurisdiktion des Obersten Rabbinats.‭ ‬Für die Frauen der Klagemauer nicht gerade erfreulich.

In letzter Zeit hat Nathan Sharansky einen Kompromiss vorgeschlagen:‭ ‬man schaffe nahe der Mauer einen zusätzlichen Platz und erlaube jedem‭ – ‬Mann oder Frau,‭ ‬mit oder ohne Gebetsschal und‭ ‬vermutlich hetero oder schwul oder lesbisch‭ – ‬dort zu beten.‭ ‬Das Ei des Kolumbus.‭

(Sharansky,‎ ‏der frühere viel bewunderte Rebel gegen den KGB in der Sowjetunion und später ein gescheiterter Politiker in Israel hat sich einen Ruheposten als Chef der Jüdischen Agentur gesichert,‭ ‬einer anachronistischen Institution,‭ ‬die sich vor allem mit Spendeneinsammeln für die Siedler beschäftigt.‭)

Die Rabbiner mögen den Kompromiss akzeptieren oder auch nicht.‭ ‬Den Frauen mag es erlaubt werden,‭ ‬dort zu beten,‭ ‬ohne eine Verhaftung zu riskieren.‭ ‬Die wirkliche Frage ist,‭ ‬warum gab der Staat die ganze Kontrolle über diesen Platz,‭ ‬der für so viele Menschen so wichtig ist,‭ ‬den orthodoxen Rabbinern.‭ ‬Schließlich stellen sie in Israel‭ – ‬wie auch unter den Juden in der Welt‭ ‬-‭ ‬nur eine Minderheit dar.

Die Antwort mag politisch sein,‭ ‬aber sie berührt einen weit wichtigeren Aspekt:‭ ‬die Nicht-Trennung von Staat und Religion.‭

Diese Situation wird‭ ‬durch das Argument gerechtfertigt‭ – ‬sogar von atheistischen Israelis‭ – ‬dass Israel von der Unterstützung des Weltjudentums abhängig ist.‭ ‬Und was vereinigt das Weltjudentum‭? ‬Die Religion.‭ (‬Leibowitz sagte einmal zu mir,‭ ‬dass die jüdische Religion seit‭ ‬200‭ ‬Jahren tot sei.‭ ‬Und dass‭ ‬das,‭ ‬was das Weltjudentum jetzt vereint,‭ ‬das Gedächtnis an den Holocaust sei.‭)

Nach der Staatsdoktrin ist Israel‭ ‬der Nationalstaat des jüdischen Volkes.‭ ‬Nach der zionistischen Doktrin sind das jüdische Volk und die jüdische Religion ein und dasselbe.‭ ‬Es kann‭ ‬ also‭ ‬keine Trennung geben.‭

Jeder,‭ ‬der Israel in ein normales Land verwandeln‭ ‬will,‭ ‬muss diese beiden Dogmen zurückweisen.‭ ‬Die Israelis sind eine Nation und der Staat Israel gehört dieser Nation.‭ ‬Jeder Bürger,‭ ‬ob männlich oder weiblich,‭ ‬sollte in der Lage sein‭ ‬dort zu beten,‭ ‬wo immer er oder sie es wünscht,‭ ‬an jedem öffentlichen Ort,‭ ‬einschließlich vor der Klagemauer.‭

Der Tempelberg‭ (‬bei Muslimen als Haram al-Sharif,‭ ‬der ehrwürdige Schrein bekannt‭)‬ einschließlich der Klagemauer und der nicht weit entfernt liegenden Grabeskirche,‭ ‬sind von immenser Bedeutung für Milliarden von Menschen:‭ ‬er sollte ein Faktor für Frieden sein.

Wir können nur hoffen,‭ ‬dass er irgendwann in der Zukunft diese Mission erfüllen wird.

18.05.2013

‎(‏Aus dem Englischen:‭ ‬Ellen Rohlfs,‭ ‬vom Verfasser autorisiert‭)