Kanada: Kopf des pazifistischen Anarchopanda konfisziert

Hilflosigkeit und Überforderung der kanadischen Polizeibehörden - Verhaftung einer Puppe

Am Freitag, den 5.April 2013 wurde der Kopf des Maskottchens der Studentenproteste von den Polizeibehörden während einer Demonstration gegen das Bill 78 und Bylaw P-6 in Montreal beschlagnahmt, auf der insgesamt 279 Teilnehmer verhaftet wurden.

Der sympathische Pandabär trat zum ersten Mal am 8. Mai 2012 in Quebec zu den Studentenprotesten in Erscheinung und favorisiert kostenlose Bildung und steht gegen die Erhebung von Studiengebühren.

Die Konfiszierung des Kopfes der Puppe zeugt von der Unsensibilität der Behörden, denn mit dem Auftauchen des Anarchopandas, der mit dem Umarmen sowohl von Studenten als auch Polizisten bekannt ist, wurden oft brenzlige Situationen entschärft. Mit dem "Aussergefechtsetzen" des populären Friedensbringers schneiden sich die Polizeibeamten ins eigene Fleisch, es sei denn, Eskalationen sind weiterhin erwünscht. Der Kopf als Symbol der Studentenbewegung ist damit gewiss nicht abgeschlagen.

Auf Youtube sind viele Videos mit dem Bären hochgeladen und unter dem Stichwort "Anarchopanda" zu finden.

Polizeisprecher Daniel Lacoursière erklärte, der Kopf wird als Beweisstück vor Gericht benötigt weil das Tragen von Masken während Demonstrationen verboten ist.

Unter dem Kostüm verbarg sich ein Philosophieprofessor, der zu zweimal 637 Dollar Geldstrafe verurteilt wurde. Schon am 22. März 2013 erhielt der Professor eine Geldstrafe und wurde wegen unerlaubten Tragens einer Maske während einer illegalen Demonstration gerügt. Der Philosophieprofessor Julien Villeneuve vom Montreal CEGEP Collège de Maisonneuve steckte seit fast einem Jahr unter dem Kostüm.

Mit dem anarcho-pazifistischen Panda versucht er einen Puffer zwischen Polizei und Studenten zu schaffen um Gewalt zu vermeiden.
In einem Interview in der Montrealer Zeitung Le Devoir äussert er den Wunsch, sich der Brutalität der Polizei zu widersetzen.

"Wenn friedliche Studenten mit Polizeiknüppeln bedroht, mit Pfefferspray besprüht, mit Gummigeschossen oder Blendgranaten während einer Demonstration beschossen werden, so muss ich so handeln."

Prof. Julien Villeneuve hatte schon vor seiner Wahl, in das Kostüm zu schlüpfen, an siebzig Studentendemonstrationen mit "nackter Haut" teilgenommen um Situationen mit der Polizei zu deeskalieren.

Video mit einem Auftritt von Anarchopanda im Mai 2012

Artikel zum Thema
03.06.2012 Impressionen Kasserollen-Nacht in Kanada / Casseroles Night in Canada / La soirée des casseroles au Canada
29.05.2012 Vom Pazifik bis zum Atlantik: Orkan der Bratpfannen in Kanada
23.05.2012 “Red River”: eine Viertelmillion Studenten protestierten in Montreal

Quelle: http://www.cbc.ca/news/canada/montreal/story/2013/04/06/montreal-anarchopanda-head-seized-protest.html