Mount ‚Hugo Chavez‘ im Kaukasus

Russische Bergsteiger geben Kaukasusberg einen Namen

Am Montag, den 18.März 2013 wurde ein bisher namenloser Berg in Nordossetien nach dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez benannt.

Bergsteiger stellten eine Anfrage an den Präsidenten Taimuraz Mamsurov, um somit Hugo Chavez zu ehren, der als erster die Unabhängigkeit Südossetien von Georgien anerkannt hatte.

Der Präsident der nordossetischen Bergsteigerverbandes, Kazbek Khamitsayev, teilte mit, dass heute dreissig Bergsteiger ein Bild des verstorbenen Präsidenten des südamerikanischen Landes auf den 3695 Meter hohen Gipfel gebracht haben. Die Gruppe plant wieder zu der Bergspitze aufzusteigen, wenn der Schnee schmilzt, um einen Gedenkstein mit den Worten "In Memory of Hugo Chavez" zu setzen.

Khamitsayev sagte, dass die Spitze nun den Namen eines echten Helden, den Führer seines Volkes trägt: "Wir schätzen Hugo Chavez Liebe zu Südossetien. Er war der Erste, der die Unabhängigkeit anerkannte."

Artikel zum Thema

01.04.2011 Südossetien-Krieg: Georgien blitzt in Den Haag ab
Die staatliche Souveränität Südossetiens wurde bisher von Russland, Nicaragua, Venezuela und Nauru anerkannt.

Quelle: http://www.itar-tass.com/c154/679452.html