Causa „Leistungsschutzrecht“: Liste verlinkbarer Webseiten, die dazu eine Erklärung abgegeben haben

Aktualisierte Liste mit Medien, Verlagen und Webseiten, die auf die Inanspruchnahme des erneut verschärften Urheberrechts verzichten.

Der Abfall von etablierten und überholten Parteien, die sich nach der Farce im Bundestag gerade im Bundesrat einen zurecht heucheln, wirken laut Artikel 21 Verfassung an der "Willensbildung des Volkes mit". Das ist ihnen wieder einmal gelungen - natürlich nur gegen ihren eigenen Willen und wie immer gänzlich unbeabsichtigt.

Bereits 2005 kriminalisierte der Staat das einfache Kopieren einer im Eigentum befindlichen (Film- oder Musik-)Datei und deren Versand. Das nun durch den Staat unter dem Siegel "Leistungsschutzrecht" abermals zum Zwecke der Kriminalisierung von Verbreitung und Verlinkung öffentlich zugänglicher Informationen - selbst bei Nennung der Quelle und bloßer Verwendung der Überschrift des verbreiteten Artikels - verschärfte Urheberrecht verliert seine geplante zerstörerische Wirkung. Die angepeilte Informationskontrolle der etablierten und überholten Monopole über die Gesellschaft bricht zusammen. Mehr und mehr Verlage und Medien scheren aus der Phalanx vom "Deutschen Journalisten-Verband (DJV) – Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten e. V.", "Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V." und dem 1929 als "Reichsverband Deutscher Zeitschriften-Verleger e. V.“ gegründeten "Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e. V." aus und geben Erklärungen ab, dass ihre Werke weiterhin verlinkt und dabei ihre Überschriften und kleine Textauszüge verwendet werden dürfen.

Hier eine alphabetische Liste derjenigen Webseiten, Medien bzw Informationsmedien, Verlage und Quellen, die entsprechende verbindliche Erklärungen in eigener Sache abgegeben haben. Verlinkt wird auf die Erklärungen. Radio Utopie aktualisiert die Liste regelmäßig. Sie ist für uns - und vielleicht auch für andere - Maßstab, auf wen wir weiterhin verweisen und verlinken, gerade auch in unserer Nachrichtenagentur. Webseiten bzw Quellen, die nach unserem Ermessen das Grundgesetz (und damit nicht zuletzt die Rechte alle hier aufgeführten Medien) ablehnen oder in Frage stellen, werden nicht in die Liste aufgenommen.

Hinweise auf konkrete Erklärungen, nicht auf Hörensagen, in die Kommentare oder an info(at)radio-utopie.de.

Androidnext.de
Blogwerk.com, Blogwerk Verlag, ebenfalls netzwertig.com, neuerdings.com, imgriff.com, fokussiert.com, startwerk.ch, blogwerk.com
Detektor.fm
Dorfling.de
E-Recht24.de
Giga.de
Golem.de
Gruenderszene.de, Vertical Media
Heise.de. Heise Verlag,
HNA.de
iBusiness.de
Isa-Guide.de
Lto.de
Motor-Talk.de
Netzpolitik.org (untenstehend CC Lizenz BY-NC-SA 3.0 vermerkt)
Pcwelt.de
Spiegel.de
Süddeutsche
T3n.de
Verbaende.com, Deutsches Verbände Forum
Wiesentbote.de
Winfuture.de

+++

In eigener Sache:
Formal sei für Radio Utopie erklärt, dass alle Medien wie bisher auf die Artikel unserer Online-Zeitung (Hauptseite, www.radio-utopie.de) verlinken und dabei Textauszüge und Überschriften verwenden dürfen, ohne dass wir Urheberrechte geltend machen, gerichtlich dagegen vorgehen, Geldforderungen erheben, etc, pp. Gegen die Übernahme ganzer Artikel durch falsche Freunde behalten wir uns rechtliche Schritte vor.

(...)

Artikel zum Thema:

28.02.2013 Die erneute Verschärfung des Urheberrechts zielt nicht auf Google, es zielt auf uns
Wir versprechen, was wir halten und halten was wir versprechen. Wir sind die Macher, die Proletarier, die Arbeiter von Kunst und Kreativität. Wir sind die Könner.
Und wir knallen die Verlagslobby vom Platz. Wir machen sie alle fertig.

by

Ich bin Autor

Comments are closed.