Vereinigte Staaten von Amerika und Israel brechen Gespräche über atomwaffenfreie Zone im Mittleren Osten ab

Eine atomwaffenfreie Zone wurde bereits einige Male vorgeschlagen, aber jedesmal von Israel - dem einzigen Staat in der Region mit Atomwaffen – abgelehnt

Gespräche auf höherer Ebene zwischen Israel und seinen muslimischen Nachbarn über eine atomwaffenfreie Zone im Mittleren Osten wurden von den Vereinigten Staaten von Amerika und Israel abgebrochen.

Eine atomwaffenfreie Zone war wiederholt vorgeschlagen worden, was jedesmal von Israel – dem einzigen Staat in der Region, der Atomwaffen besitzt – zurückgewiesen wurde, um sein nukleares Monopol beizubehalten und dadurch die Region weiter zu destabilisieren, und die Bedrohung durch die Atomwaffen anderer Länder als hauptsächlichen Vorwand für seinen Militarismus zu behalten.

Diplomaten teilten Associated Press mit, dass die Vereinigten Staaten von Amerika, einem der Organisatoren der Konferenz über den neuesten Vorschlag einer atomwaffenfreien Zone im Mittleren Osten, wahrscheinlich deren Absage in Bälde offiziell bekannt geben werden mit der Begründung, dass „die Zeit nicht günstig“ sei.

Während der Iran, der dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten ist, sich öffentlich dazu verpflichtet hat, keine nuklearen Waffen zu entwickeln, sich selbst eingehenden internationalen Inspektionen unterworfen hat und in der Tat null atomare Waffen besitzt, hat Israel nichts dergleichen gemacht und besitzt geschätzte 200 atomare Sprengköpfe. Der Iran wird streng bestraft und mit Angriff bedroht, Israel wird wirtschaftlich, militärisch und diplomatisch unterstützt wie sonst niemand.

Würde Israel dem Abbau seiner riesigen Bestände von Atomwaffen zustimmen und einem Vertrag, der eine atomwaffenfreie Zone im Mittleren Osten durchsetzt – ein Abkommen, das der Iran und Israels arabische Nachbarländer wiederholt vorgeschlagen haben – würden die angeblichen Bedrohungen verschwinden, denen Israel in der Region ausgesetzt ist.

Israel jedoch weigert sich, sein nukleares Monopol aufzugeben, indem es hartnäckig an seinem Vorwand festhält, sein Militär aufzubauen und vom Thema Palästina ablenkt.

Der ehemalige Mittelost-Analyst der CIA Paul Pillar schreibt, dass „das Thema Iran“ eine „Ablenkung der internationalen Aufmerksamkeit vom Fehlen der Souveränität des palästinensischen Volkes“ bietet.

Orginalartikel US, Israel Cancel Mid East Talks on Nuclear Weapons-Free Zone 10.11.2012

Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2012_11_11_vereinigte.htm