Antidemokraten in Regierung, Parteien und Presse verlieren den Verstand

Jorgos Chatzimarkakis (FDP) schlägt in der Springer-Zeitung "Bild" die "Umbenennung" Griechenlands und die Installation einer neuen Verfassung vor. Der Leiter des Innenresorts der Spinger-Zeitung "Die Welt", Torsten Krauel, nennt Kanzlerin Merkel die "Königin Europas" und betitelt seinen Artikel: "Die EU ist heute Angela Merkels DDR".

Beide werden denken, daß sie völlig normal sind und daß da draußen nur dieses gemeingefährliche, alternativlose Volk herumlungert, was man vor sich selbst und seiner Demokratie beschützen muss. Dabei stehen Chatzimarkakis und Krauel als Fallbeispiele für eine Generation von Privilegierten und Beförderten, die nur das tun können was ihnen gesagt worden ist und ausschließlich das wahrnehmen, was sie sich in ihrem eigenen Realitätstunnel selbst zuschreiben. So ein Verhalten kennen Fachleute aus jeder Sekte und die Deutschen mittlerweile aus jeder etablierten Partei ihren Zeitungen.

Original-Ton Chatzimarkakis, offizielles Etikett "liberal":

"Das jetzige System muss komplett zerfallen und gegen ein neues ersetzt werden. .. Der Name Griechenland steht bei vielen in Europa für ein kaputtes politisches System, Vetternwirtschaft. Im Zuge eines ehrlichen Neuanfangs sollte die griechische Verfassung neu geschrieben und das Land in allen Sprachen konsequent ´Hellas´ genannt werden. Das Land braucht ein neues Image."

Es bleibt nur noch die Frage, in was sich die FDP noch umbenennen will, wenn bei 0.5 Prozent irgendjemand die Beatmungsmaschine ausstellt um weitere Kosten zu sparen. Ob da noch ein neues Image hilft? Jetzt, wo man sich so eindrucksvoll zu Putschisten gegen die Demokratien in Europa umdekoriert hat?

Original-Ton Torsten Krauel. Ein Mann, der es bestimmt nicht leicht gehabt hat im Leben (bitte beachten Sie kurz dieses Foto, ohne zu prusten):

"Sie kann laut werden, sehr laut. Sie kann richtig brüllen; einer, der das erlebt hat, erzählt davon mit einer Mischung aus Staunen, Verblüffung und Respekt. Zu spüren ist: Er möchte nie einer zornigen Angela Merkel gegenüberstehen."

Also wenn man schon einen Mutti-Komplex hat und deswegen Leiter des Innenresorts in der "Welt" von Friede Springer werden darf, sollte man wenigstens versuchen das ein bisschen besser zu verstecken. Wo sind bloß die ganzen Tarnversuche der Gestörten Deutschlands geblieben? Ohne ist denen der Terror ausgegangen?

"Sie sagt zum Beispiel beiläufig, sie habe mit diesem oder jenem Weltpolitiker ein „argumentationsreiches Gespräch“ gehabt. Das klingt nicht unbedingt nach Kampfeswillen. Besonders, weil sie die Feststellung mit fast mädchenhaftem Lächeln trifft."

Brrrrrr.... Es schaudert einen. Unwillkürlich denkt man an Wagner und Ausschnitte und albtraumhafte TV-Spots, die einen nachts zwischen den Spielfilmen überfallen. Kann Torsten Krauel nicht irgendjemand zu Hilfe kommen? Oder ihm still und leise den Weg zur entsprechenden Berliner Location weisen? Manch einer (auch der evangelikalen Verrückten) will ja gerne die Athener Mythen lebendig werden lassen. Mit Ödipus haben sie es schon mal geschafft, diese Oberabendländer.

Also, liebe "Christdemokraten", liebe "Liberalen", liebe "Pro-Europäer":

Mutti ist jetzt also "Königin von Europa"? Und die "Europäische Union" (wir unterscheiden da wieder, ein Fortschritt) ist heute also "Angela Merkels DDR"?

Man möchte darauf wetten, daß die ehemaligen "Christdemokraten" und "Liberalen", genauso wie die ehemaligen "Sozialdemokraten", ehemaligen "Grünen" und autoritären "Linken" auch diesmal das einzige tun werden, was sie noch können: nichts. Außer wie gelähmt aus der Wäsche zu gucken und sich zu fragen, in welcher "Welt" und Sekte sie eigentlich gelandet sind.

(...)

Artikel zum Thema:
02.02.2012 In China fällt ein Sack Demokratie um: Finanzreligiöse von Merkel begeistert
Es gibt ja nun wirklich viele Spinner in der Informationsindustrie. Aber was sich da Margarete van Ackeren im “Focus” heute leistet, würde selbst den abgebrühtesten Calvinisten noch vor Freude platzen lassen.

Comments are closed.