US-Zeitung fordert „Auschaltung“ von Präsident Obama durch Mossad-Agenten, um Israel vor Iran zu retten

Aktuelles Militär, Krieg Spionage, Attentate

Andrew Adler, Verleger der "Atlanta Jewish Times", hat in einem Leitartikel der israelischen Regierung unter Benjamin Netanjahu geraten, die "Ausschaltung" von US-Präsident Barack Obama durch einen "Schlag" ("hit") von Agenten des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad zu befehlen. Als Begründung führte der Verleger die Weigerung des US-Präsidenten auf (den Adler als "Alice im Wunderland" bezeichnete), sich an einem Angriffskrieg gegen den Iran wegen dessen Atomkraftwerken und einem mutmaßlichen Atomwaffenprogramm zu beteiligen. Wörtlich schrieb Adler am 15.Januar an Netanjahu gerichtet:

"Drittens, geben Sie in den USA stationierten Mossad-Agenten das Startsignal einen Präsidenten auszuschalten, der als unfreundlich gegenüber Israel erachtet wird, damit der derzeitige Vizepräsident seinen Platz einnimmt und machtvoll diktiert, daß die Politik der Vereinigten Staaten die Hilfe für den jüdischen Staat umfasst seine Feinde zu vernichten.

Ja, Sie haben `drei" richtig gelesen. Befehlen Sie einen Schlag gegen einen Präsidenten um Israels Existenz zu retten."

Erwartet werden können nun jede Menge verständnisvoller Artikel in "Spiegel", "Welt", "Hamburger Abendblatt" und aller anderen ehrenwerten Organe der "pro-amerikanischen" und "pro-israelischen" Informationsindustrie.

Ach, und bevor ich´s vergesse: Herzliche Grüße aus dem Wunderland.

Comments are closed.