Piratenpartei bundesweit bei 7 Prozent: Autopilot der Parteien-Oligarchie ist ausgeknipst

CDU und CSU runter, SPD runter, Grüne sowieso runter und die Linke Gmbh noch mal extra runter: so kann es weitergehen.

Nach der letzten Forsa-Umfrage sieht auch Emnid die Piratenpartei bei sieben Prozent und damit als viertstärkste Partei der Republik. Der 20-Jahres-Plan der Nomenklatura und ihrer Einheitspolitik für Diktatur des Kapitals und "Europäischer Union" ist abgelaufen. Der Autopilot der wettbewerbslosen Parteien-Oligarchie ist ausgeknipst. Auch die "Weiter so gegen das böse, böse Volk und alles was es will"-Variante "rot-grün" verliert die Mehrheit.

Das Ergebnis im Einzelnen (Angaben in Prozent, Differenz zur letzten Emnid-Umfrage in Klammern):

CDU und CSU: 32 (-1)
SPD: 28 (-2)
Bündnis 90/Die Grünen: 17 (-1)
Piratenpartei: 7 (vorher nicht aufgeführt)
Die Linke: 7 (-1)
FDP: 4
Andere: 5

Wie bei der Forsa-Umfrage vom 28.September ist bei den anderen Parteien ist die Differenz zur letzten Umfrage nicht zu verifizieren, da bis letzte Woche die Piratenpartei dazu gerechnet wurde.

Festzuhalten ist: in beiden Umfragen bekamen Parteien, die dank der vom westdeutschen Establishment in den 50er Jahren des 20.Jahrhunderts durch einfache Gesetzgebung installierten 5-Prozent-Hürde nicht im Parlament vertreten sind, 12 Prozent der Stimmen. Ein Grund mehr für die abgetakelte und von der Realität entfremdete Nomenklatura im anstehenden Wahlrecht die 5-Prozent-Hürde unter allen Umständen oben zu halten.

Aber selbst das wird ihr nichts mehr nützen. Im Gegenteil. Könnte gut sein, daß die 5-Prozent-Hürde als extrem spät, aber umso erfreulich einkrachender Bumerang der Geschichte uns bei der Bundestagswahl 2013 gleich von zwei überflüssigen Parteileichen im Bundestag erlöst - der FDP und der Linke GmbH. Was dann wiederum endlich Platz für Linke und Liberale in der Republik machen würde.

Ein guter Tag. Heute ist, ganz ohne Zweifel, ein guter Tag für die Menschheit.

(...)

Artikel zum Thema:

17.09.2011 Das bewegte Berlin bewegt die Welt
Vom griechischen Philosophen Archimedes ist folgendes Zitat überliefert: “Gebt mir einen festen Punkt und eine genügend lange und feste Hebelstange, so hebe ich die Erde aus ihren Angeln.”
Was sich nun in diesen Tagen abspielt, ist schlicht folgendes: Aufgrund des festen Punktes Grundgesetz und des sich daraus ergebenden Hebels der parlamentarischen Demokratie bringen die sich dramatisch verändernden Grundbedingungen in der deutschen Gesellschaft die fragile Machtarchitektur einer alten Nomenklatura in Berlin und anderen Weltstädten zum Einsturz, die für die Umsetzung ihrer seit 21 Jahren vorprogrammierten Welt-Agenden nicht mehr über die notwendige gesellschaftliche Basis in Deutschland verfügt und sich als abgehobener Zeppelin mit Archimedes´ festem Punkt in der Luft verwechselt.

19.08.2011 Piratenpartei Berlin bei 4.5 Prozent: Der Berliner Autopilot steht vor dem Ausknipsen
Um die Brisanz eines möglichen Einzugs der Piratenpartei in der Hauptstadt der Republik zu verdeutlichen, beleuchten wir einmal die Situation...