Studenten besetzen Parteizentrale in London

Nach dem angekündigten "Sparkurs mit der Axt" und der Ankündigung die Studiengebühren in Großbritannien um 300% zu erhöhen, hatten Studentenorganisationen und soziale Verbände zu Demonstrationen aufgerufen (1).

Mehr als 52.000 Menschen beteiligten sich bis zum Nachmittag an den Protesten. Die Jugend in Großbritannien ist aufgebracht und wollen die Mär von vermeintlich notwendiger Staatsverschuldung nicht mehr hören. Während die NUS (national voice of students) zu friedlichen Protesten aufrufen, haben aktivistische Gruppen für zivilen Ungehorsam plädiert. Am Ende war es - wie selbst indymedia.london es formuliert (2) - eine "national demolition demonstration".

Gegen etwa 14 Uhr stürmten bis zu 2.000 Demonstranten das Millbank-Gebäude (3), indem sich auch das Hauptquartier der Regierungspartei befindet. Das ganze Gebäude wurde eingenommen und das Dach besetzt, auch Deutsche Medien berichten (4), wenn auch einseitig. Mehere tausend Polizisten in Kampfmontur sind im Regierungsviertel zusammengezogen. Gegen 17 Uhr drangen diese in das Gebäude ein. Etwa 800 Aktivisten sollen zu dem Zeitpunkt in und am Gebäude gewesen sein. Entgegen Medienberichten ist das Gebäude (20 Uhr) nicht vollständig geräumt.

Bereits am Mittag wurden vor dem Parlament Metallgitter umgestürzt und Rauchgaskanister entzündet. Der soziale Krieg wird auch im Internet geführt: Unter dem Hashtag der Prostete "demo2010" liefern sich Beführworter und Gegener der Aktionen Wortgefechte. Es wird von vielen Schwerverletzten berichtet (Ldn Ambulance Service: "Lots of people seriously injured.")

In der Kritik steht auch die NUS selbst, die die Realität verkennt und sich distanziert. Mit den neuen Gesetzesentwürfen steigen die Studiengebühren pro Semester auf etwa 10.400€ (zehntausendvierhundert) wird ein monströses System geschaffen, dass selbst dem Bürgertum nicht mehr ermöglicht ihre Kinder studieren zu lassen. Gleichzeitig werden patriachale Strukturen gefestigt und eine ganze Generation von ihren Eltern abhängig. Nur ein massiver Widerstand auf allen Ebenen wird Vorhaben brechen können.

Die Verhältnisse absurd: Studenten als Kreditmaschinen der herrschenden Oligarchie. Abder auch ein logischer Teufelskreis - und aus Sicht des Teufels: Durch die Milliardenspenden der Regierung an die Banken wird die Erhöhnung der Studiengebühren "nötig", die Unterschicht aussortiert  - die Kreditnachfrage in der Mittelschicht erhöht.

Weitere Großdemonstrationen sind angekündigt.

Update:

Ein TV Bericht von Russia Today über die Stürmung der Parteizentrale der konservativen Tories durch die Studenten:

Quellen:
(1) http://www.demo2010.org/
(2) http://london.indymedia.org/
(3) http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2010/nov/10/student-protests-conservative-party-hq-occupation
(4) http://www.stern.de/panorama/london-studenten-stuermen-zentrale-der-regierungspartei-1622713.html
--

Comments are closed.