Live auf Radio Utopie: Erreichen wir DIE KRITISCHE MASSE

Heute startet das Festival "Die Kritische Masse" im Berliner Club Rekorder. Radio Utopie überträgt live ein Event, was in der Berliner Republik, fast neun Jahre nach Beginn eines weltweiten Krieges nach Attentaten auf dem Boden der Vereinigten Staaten von Amerika,  immer noch Seltenheitswert hat: ein Konzert von Künstlern, die nicht alles glauben was ihnen erzählt und die nicht alles tun, was ihnen gesagt wird.

Bürgerrechtsbewegung, Friedensbewegung,  Wahrheitsbewegung, soziale Bewegungen, Journalismus, unabhängige Medien und die Kunst, sie bedingen einander. Sie setzen einander voraus.Sie beziehen sich auf einander. Sie kommunizieren, interagieren und kooperieren, bis schliesslich die Kritische Masse für eine gesellschaftliche Veränderung erreicht ist.

Was für einen Sinn hat ein Journalist, wenn er nicht wenigstens versucht die Wahrheit heraus zu finden und darüber zu berichten? Was für einen Sinn hat das Eintreten für Frieden in Afghanistan, Irak, Asien und Afrika, wenn man dem derzeitigen Wachsen und Umsichgreifen von Polizeistaat, Militarismus und Kontrollsystemen im Hinterland der kriegführenden Staaten gleichzeitig tatenlos zusieht? Und wie könnte man dagegen standhalten, für die Verfassung Grundgesetz, für die Grundrechte der Menschen die über dem Staat stehen und nicht darunter fallen, wie könnte man dafür einstehen und im selben Atemzug die immer hemmungslosere Willlkür von Konzernen, Banken und Behörden ignorieren?

Und wie also sollte man all diese Versuche - manchmal fehlerhaft, anfangs klein, bisweilen lächerlich, aber immer mutig, oft spontan und voller Moral und Anstand - wie sollte man alle diese kleinen Schritte in Takt bringen, größer werden lassen, harmonisieren und zu gemeinsamer Stärke verwandeln, wenn es niemanden gibt, der über sie berichtet? Wenn es keine Zeitung mehr gibt, die über sie schreiben, kein Radio mehr, was von ihnen senden und keine Medium mehr gibt, das von ihnen sprechen will? Wenn alle sich dem Strom ergeben, der über sie hinweg fließt, niemand mehr gelernt hat selbst zu schwimmen und so zu stumpfem, hypnotisiertem Treibholz einer fremdgesteuerten, entfremdeten Republik geworden ist?

Und was wäre all das noch, hätte man es schon, was wäre all das, wenn es niemanden mehr gibt, der davon die Lieder singt, die Bücher schreibt, die Bilder malt und das Theater inszeniert? Was wäre all das, wenn unsere Künstler, mit all ihren Hoffnungen, Träumen, Utopien und Visionen wieder in der Knechtschaft der Industrie, im Kniefall vor den Parteibonzen und auf dem Scheiterhaufen der Denunzianten landeten?

Heraus, sage ich, heraus zu den Demonstrationen der Bürgerrechtsbewegung, heraus zu den Demonstrationen der Friedensbewegung, auf das dieser neunjährige, blutige Albtraum on error endlich ein Ende hat, heraus zum Aufbau, zur Kreation neuer Organisationen in Gesellschaft, Staat und Kultur - denn die alten haben versagt. Die haben versagt, nicht das Volk, nicht die Demokratie, nicht die Kultur, sondern die Organisationen, die behaupteten diese zu vertreten, zu erneuern, zu beschützen und zu pflegen.

Erreichen wir also die Kritische Masse. Denn es ist an der Zeit.

hmed

Kilez More

Projekt X

Mentallabor

The Machinistas

Heute im Club Rekorder
direkt im U-Bahnhof Jannowitzbrücke
ab 16:30 Uhr
Abendkasse:
Ermäßigt 10 Euro (Bitte Studenten-, Schülerausweis oder Leistungsbescheinigung mitbringen)
Standard 20 Euro

Infotische
Projekte, Gruppen
Speakers Corner
stell uns dein Projekt vor !
Kennenlernen
bildet Netzwerke

Künstler:
Kilez More
The Machinistas

Falconection
hmed
Mentallabor
Projekt X

Eine Veranstaltung von Radio NWO
Präsentiert von Radio Utopie
Liveübertragung ab 17 Uhr

“Wie höre ich ein Internetradio?” – Oben rechts im Radioplayer auf “hier hören” oder direkt hier klicken:
http://radio-utopie.de:8000/listen.pls
Falls nicht automatisch ein Player anspringt: bei “Datei öffnen” bleiben, bei “Durchsuchen” sich den eigenen Lieblingsplayer auswählen, wie z.B. vlc und dann “ok” klicken.

Comments are closed.