Aschewolke aus Vulkanausbruch erreichte Nordamerika – kein einziges Flugzeug musste am Boden bleiben

Allgemein

Ausnahmen zu Flugausfällen gab es ausschliesslich wegen des zu dieser Jahreszeit häufig auftretenden dichten Nebels (Karte: Canada_(geolocalisation).svg / Wikipedia)

Die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull hat am 19.April die Küste von Kanada erreicht, betroffen wurde davon unter anderem die Provinz Neufundland. Sprecherin Laura Cummings vom kanadischen Umweltamt hätte nach Angaben von Reuters gesagt

"Die Aschewolke ist sehr diffus, langsam und sollte keinen Einfluss auf die kanadischen Flughäfen haben."

In der neufundländischen Hauptstadt St John's im Südosten der Halbinsel Avalon teilte Flughafensprecher Randy Mahon mit, dass es am frühen Montagmorgen zur Annullierung von Flügen gekommen war. Aber das war wegen des dichten Nebels, der zu dieser Jahreszeit typisch ist und nicht wegen der Befürchtung, dass die vulkanische Asche Flugzeuge beschädigen könnte.

"Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Anzeichen dafür, dass der Luftraum durch die Aschewolke betroffen sein könnte. Transport Canada hat noch keinen Luftraum gesperrt und wir sind mit ihnen in regelmässiger Kommunikation."

Air Canada, die grösste Fluggesellschaft des Landes hatte einige Neufundland-Flüge vorverlegt aus Angst vor Problemen mit der Asche. Aber die "Operationen" laufen nun wieder normal, wurde aus Kanada nach Berichten von Reuters gemeldet.

Das britische Met Office vermutete, dass

"die Wolke nun am ehesten nach Norden treiben würde, weg von Nordamerika und in Richtung Grönland; oder aber nach Südosten und zurück in Richtung des Atlantiks. Wir glauben nicht, das sie sich weiter nach Westen bewegen wird."

Artikel zum Thema

19.04.2010 DIE EU-AGENDA “SINGLE EUROPEAN SKY” (III): Die Hintergründe des Flugverbots und wie es zustande kam

Quelle: http://alertnet.org/thenews/newsdesk/N19200009.htm

Comments are closed.