Militärmanöver „Cobra Gold 2010“ probt humanitäre Einsätze in Katastrophensituation

Militär, Krieg

Das bilaterale traditionelle Training zwischen US- und thailändischen Militärs findet erstmalig mit stark erweiterter Beteiligung anderer Länder statt.

In Thailand begann heute mit einer Zeremonie auf dem U-Tapao Flughafen, der der US-Botschafter Eric G. John beiwohnte, das jährlich durchgeführte - in diesem Jahr erstmalig multinationale - militärische Manöver "Cobra Gold 2010" (CG10), das bisher als bilaterale Veranstaltung zwischen den USA und Thailand stattgefunden hatte.

Die Militärübungen werden bis zum 11. Februar in Thailands östlicher Provinz Rayong zum 29. Mal zwischen Thailand und den USA abgehalten, um, wie es nach militärischer Logik und den Aussagen auf einer vorhergehenden Pressekonferenz des US-Botschafters John hiess, den Frieden und die Sicherheit in der Region zu fördern.

"Cobra Gold ist Amerikas grösste militärische Kooperation im Pazifik und sendet Signale über das US-Engagement für die Sicherheit unserer Freunde und Verbündeten in der Region Asien-Pazifik."

"Cobra Gold 2010" wurde in diesem Jahr in einer grösseren Länder übergreifenden Aufstellung konzipiert. Militärs aus Singapur, Indonesien, Japan und Südkorea wurden dazu eingeladen und nehmen zum ersten Mal aktiv daran teil. Die Vereinten Nationen sind ebenfalls mit militärischen Personal beteiligt.

Nach einem thailändischen Medienbericht werden Vertreter aus mehr als zwanzig Ländern das Manöver beobachten. (1)

Die US-Militärs schmieden sich eine feste Allianz, denn einige Konflikte stehen aus Sicht der US-Regierung in Asien noch an wie die Haltung Nordkoreas zu seinem Atomprogramm, dass von der USA bekämpft wird sowie künftige Auseinandersetzungen um die Oberhoheit im fernöstlichen Raum.

"Cobra Gold 2010" steht in diesem Jahr unter einem ganz besonderem Motto:

"Humanitäre Übungen der Militärs in Katastrophenfällen"

"Das Training wird auf der Grundlage eines computergestützten Kommandostabes (CPX) stattfinden; Übungen und Ausbildungen vor Ort, die mit dem CPX verbunden sind, werden durchgeführt und es werden humanitäre Hilfsprojekte und Bürgerbeteiligung geprobt. Die gemeinsame Übung soll die Fähigkeit des US Pacific Command bei der Durchführung gemeinsamer und multinationaler militärischer Operationen weiter verbessern und die Fähigkeit der Streitkräfte der teilnehmenden Länder, zusammen zu arbeiten, erhöhen."

sagte John.

Die der Computerära angepasste Übung kombiniere die Teilnehmer aus Thailand, den USA, Singapur, Japan, Indonesien und Südkorea in Koalitionsgruppierungen.
Nach dem Vorbild der Vereinten Nationen werden Szenarien zur Unterstützung von multinationalen Friedensoperationen trainiert.

Auf der Webseite des US Pacific Command werden die guten Beziehungen zu Thailand gelobt, die seit einhunderundsiebzehn Jahren bestehen würden und mit einem aktuellen Foto von der Eröffnung der heute stattgefundenen Parade mit zackigen Fahnenträgern garniert. (2) Es heisst dort

Im März 2009 wurde der 176. Jahrestag des Vertrages der USA mit Thailand über Freundschaft und Handelsbeziehungen begangen und stelle somit den ältesten Vertrag mit einem Verbündeten in Asien dar.

Mit der einzigartigen und dynamischen Bereitstellung von Ausbildungsmöglichkeiten für die teilnehmenden militärischen Partner würde Cobra Gold auch den Aufbau von Beziehungen zwischen den Streitkräften und den lokalen Gemeinschaften fördern.

Cobra Gold diene der Stärkung des Kampfes gegen transnationalen gewalttätigen Extremismus und den Herausforderungen bei der humanitären und Katastrophenhilfe.

Ganz normale Handelsbeziehungen und kultureller Austausch ohne Armeen von Soldaten, Jagdbombern, Kriegsschiffen und U-Booten würden die Volkswirtschaften der beteiligten Staaten erheblich von diesen horrenden Rüstungsausgaben entlasten - und vor allem dem Erhalt des Friedens auf der Welt in angemessenerer Weise dienen.

Das ist es, was sich die Menschen in den Staaten dieser Welt wünschen und das ihnen ständig von einer Bande von Kriegstreibern verwehrt wird, die mit Hilfe von irgendwelchen erfundenen oder von ihnen unterstützten "Extremisten und Terroristen" und einem grossen Teil von willigen Redakteuren der Mainstreampresse die Völker von einem Krieg in den anderen gegeneinander hetzen und die diese nicht ihre Angelegenheiten durch Austausch auf anderer Ebene in vernünftiger Art und Weise regeln lassen.

Die Rüstungsspirale - angeheizt durch die US-Regierungen - dreht sich, jeder Staat fühlt sich gedrängt, in seiner Arsenalausstattung mitziehen zu müssen, um der Bedrohung durch den Nachbarn Paroli bieten zu können.

Das Ziel muss das Durchbrechen dieses Wahnsinns sein und Deutschland könnte eine Vorreiterrolle spielen. Statt dessen stürzt die Bundesregierung gehorsam von einem Kriegsschauplatz zum nächsten und ändert bestehende Gesetze.

Damit muss jetzt endlich Schluss sein und andere würden sich dem Beispiel Deutschlands nur zu gern anschliessen.

Artikel zum Thema

31.01.2010 Iran Situation: Hektisches milliardenschweres Hochrüsten der Golfstaaten durch die USA – Bildung einer “Verteidigungsarmee”
30.01.2010 Iran Situation: USA drohen China mit einer Menge Probleme wegen Verweigerung der Sanktionen
20.01.2010 China auf dem Weg in die zivile und militärische Kommunikationsunabhängigkeit
09.01.2010 US-Regierung: Rüstungsgeschäfte in Asien haben Vorrang
29.11.2009 Bekommt “Cobra Gold” Manöver asiatische Konkurrenz?
13.11.2009 Vietnam: Aufbau einer U-Boot-Flottilie
16.10.2009 Iran Situation: EU-Seemanöver in der Ostsee trainiert “Embargomassnahmen”
24.09.2009 Iran Situation: Deutsches Militär verlegt Orion-Aufklärungsbomber nach Bahrain
05.08.2009 Ping-Pong-Diplomatie
13.06.2009 Pünktlich zu Ahmadinejad-Wahl im Iran: NATO-Komiker tasten sich bis Oman vor, Bundestag erteilt Kriegsvollmacht am Freitag
14.04.2009 USA sucht willige Deppen-Armada für Ostafrika-Krieg – deutsches Parlament im Dauerurlaub
15.03.2009 Öl-Flottenmanöver
03.03.2009 Flottenmanöver vor Iran und Nordkorea: USA vor dem Abgrund der Geschichte
21.08.2008 Warum die NATO nicht einfach abschaffen?
14.07.2008 "Vorwärts zur Südostasien Union"
26.03.2008 SPD und NATO-Lobby drohen China mit Energie-Embargo
17.03.2008 China: NATO-Lobby ruft zum Weltkrieg

Quellen:
(1) http://enews.mcot.net/view.php?id=14013
(2) http://www.usarpac.army.mil/cg10/index.asp

Comments are closed.